Tag des offenen Denkmals 2011 – Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert

Pommersches Landesmuseum
Pommersches Landesmuseum

Am 11. September 2011 ist es endlich wieder soweit, dann nämlich haben am Tag des offenen Denkmals wieder viele ansonsten verschlossene Gebäude ihre Pforten für interessierte Besucher geöffnet. Das Programm in der Hansestadt Greifswald hat dieses Jahr einen Schwerpunkt auf die Bautätigkeit des 19. Jahrhundert gelegt. Im Greifswalder Rathaus kann man ab 10:00 Uhr wieder interessanten Vorträgen von André Lutze und Felix Schönrock folgen, welche sich in diesem Jahr mit der Architektur der Altstadt von Greifswald des 19. Jahrhunderts beschäftigen. Anschließend gibt es in diesem Jahr ab 12:30 Uhr zwei Führungen durch die Altstadt von Greifswald, bei welchen es bei der einen Führung um die Bürgerhäuser des Klassizismus und Neugotik gehen wird, bei der anderen um die in dieser Zeit errichteten Krankenhäuser im Norden der Stadt.

Anzeige

Auch in den Kirchen kann man sich wieder umschauen. In der Marienkirche werden einige Führungen durch die Kirche angeboten und der markante Kirchturm kann bei dieser Gelegenheit wieder bestiegen werden. Um 16:00 Uhr findet dann in der Gedächtniskapelle ein Vortrag statt, welcher sich mit der Ausmalung der Kirche beschäftigt. Im Dom St. Nikolai werden mehrere Führungen angeboten, so ist wieder die Turmstube geöffnet. Über die neogotische Umgestaltung des Domes während des 19. Jahrhunderts wird es dann ab 15:00 Uhr Vorort einen Vortrag geben. In der St. Josephkirche gibt es ab 11:30 Uhr eine Führung mit Dr. Stefan Fassbinder und ab 16:00 Uhr ein Konzert mit dem Chor des St. Spiritus und Orgelmusik.

Im Pommerschen Landesmuseum gibt es um 11:00 und 13:00 Uhr Führungen über die Baugeschichte der heutigen Gemäldegalerie und auf dem Vorplatz wird das Le Croy die Besucher thematisch passend bekochen. Auch die Universität Greifswald ist mit von der Partie, so ist das Zoologische Museum und die Sammlung Gustaf-Dalman-Institut für interessiere Besucher geöffnet. Um 11:00 und 13:00 Uhr kann man vor dem Rubenow-Denkmal bei einer Führung Interessantes über dessen Geschichte hören. Besichtigt werden kann auch in diesem Jahr die Bockwindmühle Eldena, die Museumswerft und der Alte Friedhof. Neu in diesem Jahr ist eine Führung durch die ehemalige Klosterscheune, welche inzwischen saniert wurde und wie die Klosterruine Eldena für Veranstaltungen genutzt werden soll. Der Tag des offenen Denkmals in Greifswald hat natürlich noch einiges Interessantes mehr zu bieten.