Greifswald im November

Diese Woche gibt es wieder ein paar interessante Veranstaltungen in der Hansestadt Greifswald. Wir haben mal etwas im Angebot dieser Woche gestöbert und ein paar der Highlights herausgesucht. Die kulturelle Woche beginnt am Dienstag den 8. November um 20:00 Uhr im Koeppenhaus mit einer Lesung mit Eugen Ruge, der für seinen Roman In Zeiten des abnehmenden Lichts in diesem Jahr den Deutschen Buchpreis erhielt. In diesem preisgekrönten Buch beschreibt er die Geschichte einer anfangs mit dem Kommunismus sympathisierenden Familie und nimmt die Leser mit auf eine Reise durch das Leben der Familie von den Anfängen der DDR bis zu ihrem Ende, welches aber trotz aller Widrigkeiten auch ihre komischen Seiten offenbaren kann. Am Mittwoch gibt es dann um 20:00 Uhr eine Lesung im Pommerschen Landesmuseum. Im Rahmen der derzeitigen Sonderausstellung Hereinspaziert, in welcher historische Kinderspielzeuge präsentiert werden, liest der Schriftsteller Falko Henning aus seinen Büchern thematisch passende Kindheitsbeschreibungen. Da er sich für sein Schaffen durch den bekannten Schriftsteller Walter Kempowski inspirieren ließ, kommt diese persönliche Erfahrung an diesem Abend nicht zu kurz.

Anzeige

Der PolenmARkT hat in diesem Jahr noch gar nicht angefangen, doch schon am 10. wird man die ersten Lebenszeichen dieses Festivals der polnischen Kultur zu spüren bekommen. An diesem Donnerstagabend spielen November ab 21:00 Uhr die vier Musiker des polnischen Tomasz Licak Quartetts im Koeppenhaus Jazz aus einer Fusion von osteuropäischen und skandinavischen Einflüssen, welche ihnen schon einige Preise eingebracht hat. Die vier Jazzmusiker um ihren Frontmann Tomasz Licak sind derzeitig zwar noch alle Studenten an der renommierten Carl Nielsen Academy für Musik im dänischen Odense, dafür haben sie sich aber schon einen guten Ruf in Dänemark und ihrem Heimatland Polen erspielt. Einen Tag später wird das Café Koeppen zur Bühne für den regional bekannten Schauspieler Christian Holm, der an diesem Abend mit sonderholm eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben rufen wird, bei der er unterhaltsame Texte vortragen wird, welche aus den verschiedensten Quellen stammen werden. Wer Interesse haben sollte den Beginn dieser Lesereihe beizuwohnen, der sollte sich spätestens bis 20:00 Uhr einen Platz gesucht haben, da auch vergleichbare Veranstaltungen, wie beispielsweise das Tresenlesen, sich einer hohen Beliebtheit erfreuen, die Räumlichkeiten dann aber manchmal für die Nachfrage nicht ausreichend groß genug sein könnten.

Das Wochenende wird am Freitag mit einer großen Anzahl eingeläutet. Man merkt allein schon an der großen Auswahl, dass das Semester wieder angefangen hat. Die größte Party wird am Freitag ab 23:00 Uhr in den Polly-Faber-Hallen in der Bahnhofsstraße 44 stattfinden. Dort organisieren einige Medizinstudenten der Universität Greifswald zusammen mit dem GrIStF e.V. und dem Polly-Faber e.V. eine Veranstaltung, welche insgesamt fünf Tanzflächen bieten wird. Übrigens werden alle Erlöse dieses Abends an zwei wohltätige Organisationen gespendet, namentlich Medizin und Menschenrechte sowie Viva con Agua. Für die drei Euro Eintritt kann man an diesem Abend nicht nur viel Spaß haben, sondern letztendlich auch etwas Gutes für die Mitmenschen in anderen Ländern tun. Die Räumlichkeiten in der Sonne werden seit einiger Zeit für Partys genutzt, auch an diesem Freitag wird es wieder eine Disco geben, dann ist nämlich wieder Gender Trouble angesagt, übrigens eine der etabliertesten Queer-Partys in Mecklenburg-Vorpommern. Der 11. November ist wie jedes Jahr der Beginn der närrischen Zeit. Wer sich zu diesem Anlass verkleiden und tanzen möchte, muss am Freitag in den TV-Club gehen, wo ab 23:00 Uhr unter dem Motto We Love Greifswald eine Special Karneval Party geben wird. Alex Megane und Paul Attrax waren an diesem Abend für eine stimmungsvolle Musik sorgen.

Anzeige

Am Samstag gibt es um 16:00 Uhr in der Caspar-David-Friedrich-Galerie mit Arbeiten auf Papier eine Ausstellungseröffnung mit den Werken von vierzehn Künstlerinnen und Künstlern der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft. Diese wird ein breites Spektrum an Arbeiten zu bieten haben, angefangen von Radierungen über Drucke und Lithographien bis hin zu Videoinstallationen. Ab 20:00 Uhr kann man dann im Kulturzentrum im St. Spiritus dem Programm Lieder der Welt vom Liedermacher und Sänger Karsten Troyke lauschen. Neben jiddischen Folksongs wird er an diesem Abend dem Publikum auch eigene Kompositionen präsentieren. Das Wochenende kann man am Sonntagnachmittag musikalisch ausklingen lassen, denn ab 16:00 Uhr findet im Theater Greifswald das Jahresabschlusskonzert der Musikschule Greifswald statt. Hier können die Schüler der Öffentlichkeit zeige, was sie im Laufe des letzten Jahres dazugelernt haben. Die Groovties, die Bigband der Musikschule, wird auch in diesem Jahr der Höhepunkt der Veranstaltung sein.