CKKT – Emma Black

CKKT
CKKT

Man muss schon etwas verrückt sein, wenn man wie Emma Black mit siebzehn Jahren ihr Elternhaus in Großbritannien in Richtung Amsterdam verlässt, mit nichts weiter im Gepäck als einer alten Gitarre, welche sie gebraucht erwarb und nicht unbedingt im besten Zustand war, und einer Liebe für Musik. In Amsterdam begann sie ihre Karriere als Straßenmusikerin und ihre Musik entwickelte sich immer mehr in Richtung in Richtung Folk und Blues. Aber nicht nur die Straßen von Amsterdam waren am Anfang ihrer Karriere ihr Zuhause, sondern auch die anderer großer Metropolen wie beispielsweise Berlin. Hier lernte sie von erfahrenen Musikern ihr Handwerk weiter zu verbessern, was schließlich dazu führte, dass sich im Laufe der Zeit immer weniger auf den Straßen spielen musste, sondern eigene Auftritte in Clubs und Bars geben konnte. Nach ein paar Jahren kehrte sie wieder in ihre Heimat zurück und ließ sich in Wales nieder.

Anzeige

Hier gründete sie mit The Immigrants eine eigene Band, welche einen Plattenvertrag bekam und während ihres etwa zweijährigen Bestehens bei zahlreichen Konzerten als Vorgruppe aufteten konnte. Nach dem Ende der Band wandelte sie wieder auf Solopfaden und veröffentlichte im Jahr 2007 ihr Debutalbum Where Dark Horses Roam, welches von Paul Hemming produziert wurde, welcher früher selbst als Musiker unterwegs war, etwa bei den The Lightning Seeds. Drei Jahre später folgte mit The Crossroads Radio Sessions eine Art Live-Album, welches bei einem kleinen intimen Konzert irgendwo in den Niederlanden aufgenommen wurde. Im Gegensatz zum ersten Album gibt es diese Aufnahmen aber nur in digitaler Form zu kaufen.

Mit dem zweiten Album Swimming in the Moon, welches 2012 veröffentlicht wurde, begibt sich Emma Black in diesem Sommer auf Tour durch zahlreiche Locations in der Uckermark und Mecklenburg-Vorpommern, nachdem sie im letzten Jahr schon einige Konzerte gab. Damals gab sie einige Konzerte in der Region der Feldberger Seenlandschaft und verliebte sich anscheinend so sehr in die unberührte Landschaft von Mecklenburg-Vorpommern, weshalb sie unbedingt zurückkommen sollte. Verdenken kann man ihr nicht, denn ihr Lebensstil in ihrer walisischen Heimat ist bis heute noch sehr naturverbunden, was sich auch in ihrer Musik widerspiegelt. Eine Kostprobe dieser bekommt man auf ihrer Internetseite, wo man sich ein kleine auswahl an Songs anhören kann. Wer sie am 20. Juli 2012 beim Konzert im Café Koeppen erleben möchte, sollte wie immer pünktlich erscheinen, denn für diesem Konzert wird bestimmt wieder eine hohe Nachfrage herrschen. Der Einlass wird wie gewohnt um 20:00 Uhr sein, das Konzert selbst fängt um 21:00 Uhr an.

Termin
20. Juli 2012
20:00 Uhr Einlass
21:00 Uhr Beginn
Café Koeppen