Genesis Classic – Ray Wilson & the Berlin Symphony Ensemble

Als im Jahre 1967 Peter Gabriel zusammen mit seinen Mitschülern Anthony Phillips, Chris Stewart, Mike Rutherford und Tony Banks die Band Genesis ins Leben gerufen hatten, konnten sie noch nicht ahnen, dass aus dieser Formation eine der bisher erfolgreichsten Bands der Welt werden würde. Genesis war unter anderem auch durch das bizarre Auftreten Gabriels schnell bekannt geworden, der große finanzielle Erfolg der Band stellte sich aber erst ein, nachdem Peter Gabriel, der ursprüngliche Sänger von Genesis, auf Solopfaden wandern wollte und so der bisherige Schlagzeuger Phil Collins dessen Position übernehmen musste. Die Trennung von Gabriel war nicht das Ende, denn nach 1975 ging die Karierekurve von Genesis steil nach oben. Aus dieser Zeit stammen Hits wie Land of Confusion, Jesus He Knows Me, Follow You, Follow Me, I Can’t Dance oder Not About Us, die eigentlich jeder kennen müsste, denn auch bei jeder guten 80ér Jahre Party werden die Hits von Genesis noch gespielt.

Anzeige
Dass sich Ray Wilson als Sänger von Genesis bezeichnen kann, ist dem Ausstieg von Phil Collins zu verdanken, der die Band Mitte der 90ér Jahre verlies. Tony Banks und Mike Rutherford waren daher gezwungen sich nach einem passenden Ersatz umzusehen, mit dem sie zum einen ein neues Album aufnehmen, zum anderen auf Tournee gehen konnten. Die Wahl fiel auf den Sänger der schottischen Band Stiltskin, Ray Wilson, welchen die beiden übriggebliebenen Gründungsmitglieder der Band als optimalste Ergänzung ihrer Band fanden. Mit dem Album Calling All Stations bewegten sich Ruherford und Banks wieder mehr zu ihren Sond der 70ér Jahre hin, ein stilistischer Bruch, mit dem die Band ihre Chartstauglichkeit verlor und als Ganzes schließlich beerdigt wurde. Im Jahre 2007 gab es zwar noch mal eine Reunion mit Phil Collins als Sänger, welche aber nur eine Tournee in Europa und Amerika beinhaltete, ein neues Album leider nicht.

Was dann doch stark verwundern muss, ist die Tatsache, dass in den zahlreichen Ankündigungen für die Genesis Classic Tour das mit Ray Wilson produzierte Album Calling All Stations als das dritterfolgreicheste Album der Band und zudem als großer Erfolg bezeichnet wird. Genesis hat zwar um die hunderfünfzig Millionen Alben verkauft, bei den Verkaufszahlen, welches dieses Album vorzuweisen hatte, ist die Aussage aber völliger Unsinn. Das Album Invisible Touch verkaufte sich vierundzwanzig Millionen Mal, von We Can’t Dance gingen zweiundzwanzig Millionen Exemplare über den Ladentisch, gefolgt von Genesis mit achtzehn Milionen und Abacab mit zwölf Millionen verkauften Alben. Wäre Calling All Stations so erfolgreich gewesen wie behauptet, dann würden wohl mehr als die zwei Millionen Exemplare in den Musiksammlungen der Fans zu finden sein, eine Anzahl, welche Tony Banks und Mike Rutherford schließlich dazu bewogen hat, einen Schlussstrich unter ihr Projekt zu ziehen.

Ray Wilsons Beziehung mit den anderen Mitgliedern der Band blieb nach dieser Episode zwar unterkühlt, seine Liebe zu den Hits von Genesis blieb aber erhalten. So ist auch das Projekt Genesis Klassik zu erklären, mit dem er seit einigen Jahren weltweit unterwegs ist. Die Konzerte gibt er zusammen mit seiner Band Stilskin, deren Sänger er seit 1994 ist. Die Band Stilskin setzt sich zur Zeit neben Wilson aus den Musikern Ali Ferguson, Ashley MacMillan, Filip Walcerz, Lawrie MacMillan, Steve Wilson und Uwe Metzler zusammen. Das zwanzigjährige Bühnenjubiläum, wegen dem er auf der Tournee ist, lässt sich daher nur mit seiner anderen Band Guaranted Pure erklären, welche sich Anfang der 90ér Jahre gründete, nach ein paar Jahren aber schon wieder Geschichte war.

Die Besonderheit bei Genesis Classic ist das klassische Arrangement der Stücke, welches mit der Hilfe einiger Musiker des Berlin Symphony Ensembles umgesetzt wird. Man wird kein klassisches Konzert zu hören bekommen, wie es das Classic im Namen des Konzertes vieleicht aussagen könnte, sondern ein etwas anders arrangierte Version der größten Hits von Genesis. Neben diesen wird man an diesem Abend auch bekannte Hits von Phil Collins, Peter Gabriel und Mike & the Mechanics zu hören bekommen. Das Konzert am 11. August, für das die Klosterruine Eldena den passsenden Rahmen bietet, beginnt um 19:30 Uhr. Die Karten kosten mit den üblichen Gebühren 34 Euro im Vorverkauf. Neben einigen Läden in der Greifswalder Innenstadt, welche die Tickets auch vertreiben, bekommt man die Eintrittskarten natürlich auch in der Stadtinformation am Marktplatz.

Termin

11. August 2012
19:30 Uhr
Klosterruine Eldena