Theater Vorpommern – Dornröschen oder Warte mal!

Theater Greifswald
Theater Greifswald
Gastronomie und Geschäfte aus Greifswald mit Lieferdienst und Abholung

Die erste Premiere der neuen Spielzeit im Kinderprogramm ist da und wie könnte es anders sein, handelt es sich dabei um ein Puppenspiel. Puppenspiele gab es in den letzten Jahren nicht allzu viele auf den Bühnen des Theater Vorpommern, da aber der derzeitige Intendant Dirk Löschner von Hause aus selbst ein Puppenspieler ist, wäre es ja fast ein Ding der Unmöglichkeit, dass dieser Kunstform keine Aufmerksamkeit zuteilwerden würde. Am 6. September ist es soweit, dann nämlich wird das Stück Dornröschen oder Warte mal! im Rubenowsaal seine Premiere haben. Dornröschen dürfe wohl jeder kennen, denn das in der Märchensammlung der Gebrüder Grimm zu findende Märchen gehört zu den bekanntesten Märchen der Welt. Nicht zuletzt findet man im Logo der Walt Disney Corp. das berühmteste Märchenschloss der Welt mit seiner Dornenhecke, welche die schlafende Prinzessin und ihren Hofstaat für hundert Jahre von der Außenwelt trennt.

Dass man diese Geschichte auch etwas anders interpretieren kann, möchte der Gastregisseur Dirk Baum dem jungen Publikum beweisen, dem er eine eigene Fassung des Märchens präsentieren möchte. Besuchern des Theater Anklam dürfte Dirk Baum vieleicht noch ein Begriff sein, zumindest, wenn man ein gutes Gedächtnis haben sollte, denn an diesem Theater, welches zum Beispiel in diesem Jahr das Stück Ein irrer Duft von frischem Heu im Museumshafen inszenierte, wurde er einst als Schauspieler ausgebildet. In späteren Jahren konnte man ihn auch auf anderen Bühnen von Mecklenburg-Vorpommern erleben, wie die Puppentheater in Schwerin und Neubrandenburg, wo er als Puppenspieler beziehungsweise Regisseur wirkte. Seine derzeitige Wirkungsstätte ist das Theater der Jungen Welt in Leipzig, wo er als Puppenspieler tätig ist. Den Figuren von Dornröschen oder Warte mal! wird übrigens die in Dresden beheimatete Puppenspielerin Josefine Schönbrodt das sprichwörtliche Leben einhauchen.

Termin
6. September 2012
10:00 Uhr – Rubenowsaal