Tim Schmidt – Konzert in der Kulturbar

(MV) Für den Zeitraum von Freitag, 10. April 2020, 00.00 Uhr, bis Montag, 13. April 2020, 24.00 Uhr, ist es den Einwohnern Mecklenburg-Vorpommerns untersagt, tagestouristische Ausflüge zu den Ostseeinseln (Usedom, Rügen, Hiddensee, Poel, Halbinsel Fischland Darß Zingst), in das Gebiet der an der Ostsee gelegenen Städte und Gemeinden, einschließlich der Sund- und Boddengewässer sowie der Haffe und Wieken, in die Stadt Waren an der Müritz, in die Ämter Malchow, Malchin am Kummerower See, Mecklenburgische Kleinseenplatte, Röbel-Müritz, Seenlandschaft Waren und in die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft zu unternehmen.

Mit dem Namen Tim Schmidt verbindet man eigentlich alles Mögliche, aber sicherlich keinen schwedischen Songwriter. Wenn man sich aber die Ankündigungen für die nächsten Konzerte anschaut, welche in der Kulturbar veranstaltet werden, wird man dort auf diesen Namen stoßen. Der alles andere als schwedisch klingende Namen ist nicht nur das einzig untypische an ihm, auch seine Musik würde man nicht unbedingt in Schweden verorten, wenn es nicht auch andere Musiker geben würde, wie beispielsweise Kristofer Åström, der auch schon in Greifswald auftrat, welche einen typisch amerikanischen Musikstil verfolgen. So auch Tim Schmidt, den man aufgrund seiner Folk-Musik eher aus den Südstaaten der USA kommend vermuten würde. Seine Songs sind langsam und ruhig, man findet Parallelen zur Musik von Bob Dylan. Im Gegensatz zu Bob Dylan fällt die Menge an Informationen über ihn aber deutlich geringer aus. Er soll in Südschweden geboren sein, eine Zeit lang in Leipzig gewohnt haben und nun in Kopenhagen beheimatet sein. Er mag auch nicht dem Zeitgeist hinterher rennen, sodass er seine Liebe zu zeitloseren Songs auch mit seinen eigenen Liedern musikalisch auslebt.

Seine Vorliebe für Auftritte in kleineren Clubs wird er am 15. August auch in den Räumlichkeiten der Kulturbar ausleben können, denn hier wird er ganz nah an seinem Publikum sein und die Nähe zu diesem aufbauen können, welche er nach eigenen Angaben schätzt. Im Gepäck wird er mit Dog wohl sein neuestes Album haben, welches in diesem Februar veröffentlicht wurde. Nach seinem Debüt Slower Things, das Ende 2009 erschien, und dem Album YaYa River aus dem letzten Jahr, dürfte es das dritte Album sein, mit welchen er durch die Clubs Europas zieht. Nach seinem Auftritt in der Kulturbar steht beispielsweise nur einen Tag später ein Auftritt beim renommierten Hamburger Küchensessions Festival in seinem Terminkalender. Der Eintritt zu diesem Konzert wird wie gewohnt auf Spendenbasis sein, man sollte aber pünktlich anwesend sein, um einen guten Platz in der Nähe des Künstlers zu bekommen.

Termin

15. August 2012
21:30 Uhr
Kulturbar