Theater Vorpommern – Die Schöne und das Biest

Theater Greifswald
Theater Greifswald

Dank der Disneyisierung der europäischen Märchen hat man es heutzutage etwas schwerer die Herkunft der Geschichten zu verorten. Dank der bekannten Märchensammlung der Gebrüder Grimm hat man zumindest einen Überblick über die zu dieser Zeit verbreiteten Märchen im deutschen Sprachraum. Russische Märchen kennen zumindest die in der DDR aufgewachsenen Kinder dank der zahlreichen Verfilmungen, die im Fernsehen liefen. Bei französischen Märchen wird es da schon etwas schwieriger, schließlich gab es von den beliebtesten Märchen zahlreiche Sprachfassungen. So ist beispielsweise das Märchen von Rotkäppchen in zahlreichen Ländern beheimatet, der gestiefelte Kater nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich. Ein Märchen kann man aber zweifelsfrei in Frankreich verorten, denn unter dem Titel La Belle et la Bête veröffentlichte Jeanne-Marie Leprince de Beaumont im Jahre 1756 eine volksnähere Fassung des Märchens, welche Gabrielle-Suzanne de Villeneuve 1740 in einer anderen Fassung herausbrachte. Beide Fassungen der Geschichte beruhen auf mündlich einem überlieferte Volksmärchen, die beide Schriftstellerinnen literarisch aufbereiteten. Von allen bisher entstandenen Fassungen ist die Version von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont die bekannteste.

Auf dieser beruhen nicht nur der bekannte Disneyfilm oder das Musical, welches seit 2007 an verschiedenen Standorten in Deutschland aufgeführt wird, sondern auch der 1946 entstandene Film La Belle et la Bête von Jean Cocteau, der für diesem Film nicht nur die Auszeichnung als bester Film des Jahres bekam, sondern auch einen Klassiker der Filmgeschichte schuf, der auch die Vorlage für andere Verfilmungen bieten sollte. Von diesem Film ließ sich auch Ralf Dörnen, der Ballettdirektor und Chefchoreograph des Theater Vorpommern, inspirieren und choreographierte ein Märchenballett nach eben dieser Geschichte. Wer bei der Vorstellung des Programms der aktuellen Spielzeit dabei gewesen sein sollte, konnte schon einen kleinen Einblick in die Inszenierung bekommen, welchen die Mitglieder des Ballett Vorpommern an diesem Abend präsentierten. Während der Ursprung des Märchens von der Schönen und dem Biest in Frankreich zu finden ist, wird die Musik, welche die Grundlage für das Ballet bilden wird, sehr britisch sein. Hier griff Ralf Dörnen für seine Inszenierung auf die Werke des britischen Komponisten Ralph Vaughan Williams zurück.

Die Schöne und das Biest, schon der Name des Märchens sagt einiges über die Handlung aus. Dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, muss in diesem Märchen das Mädchen Belle erfahren, dass aufgrund eines folgenschweren Fehlers ihres Vaters, ihre Heimat verlassen muss, um in ein Schloss zu ziehen, welches von einem unheimlichen Biest bewohnt wird. Als ihr Vater, ein verarmter Kaufmann, eines Nachts dort Unterschlupf fand, pflückte er eine Rose, die er seiner jüngsten Tochter schenken wollte. Wütend über die Undankbarkeit, die ihm sein Gast entgegenbrachte, verlangt das Biest den Tod des Mannes, wenn er ihm nicht eine seiner Töchter überlässt. Seine jüngste Tochter opfert sich für ihn und verlässt ihre Heimat, um dem Biest Gesellschaft zu leisten. Die weitere Geschichte des Märchens ist bekannt. Als Ihr Vater im Sterben liegt erlaubt ihr das Biest ihn zu besuchen, wo ihre Familie sie bedrängt, nicht zurückzukehren. In dem Spiegel, den sie mit auf die Heimreise genommen hat, sieht sie im Gegensatz zu ihren arroganten Schwestern das Biest, wie es ohne sie leidet, während die anderen nur Zerrbilder ihrer zutiefst schlechten Seelen erkennen können. Der verzauberte Spiegel als ein probates Mittel die innere Schönheit aufzuzeigen, weist Belle letztendlich die richtige Entscheidung zu treffen und das Biest von seinem Fluch zu erlösen.

Anzeige

In dem von Ralf Dörnen gestalteten Märchenballett kann man Alma Bellaagh Johansson die der Rolle der Belle tanzen sehen, während sich unter der Maske des Biestes Stefano Fossat verstecken wird. Bei diesem Ballett wird man übrigens fast das gesamte Ensemble des Ballett Vorpommern sehen können. Ayako Nomura und Marina Schmied verkörpern in dieser Ballettinszenierung die beiden herzlosen Schwestern Belles, während Nathan Cornwell die Rolle ihres Bruders und Kirill Kornilov die seines besten Freundes übernehmen werden. Die Premiere von Die Schöne und das Biest wird am 27. Oktober im Theater Stralsunds sein. Die nächste Premiere des Stückes ist dann genau eine Woche später im Theater Greifswald. Im Theater Putbus wiederum kann man das Ballet am 16. November zum ersten Mal sehen.

Anzeige

Premieren
27. Oktober 2012 – Theater Stralsund
3. November 2012 – Theater Greifswald
16. November 2012 – Theater Putbus