Stralsund Museum Stralsund – Vorpommersche Landschaften

Das Kulturhistorische Museum der Hansestadt Stralsund zeigt in den letzten Jahren verschiedene Sonderausstellungen mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern, die in der Region gewirkt und diese auf ihren Bildern verewigt haben. Seien es die beiden Maler Richard Birnstengel und Georg Gelbke, denen vor etwa einem Jahr eine Sonderausstellung gewidmed war, wobei bei dieser die Landschaften der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zu sehen waren, oder die von Elisabeth Büchsel und befreundeter Kollegen, welche die Natur und das Leben auf der Insel Hiddensee festhielten, die Motive aus Vorpommern standen immer im Vordergrund, wobei diese auf eine bestimmte Region beschränkt waren. Bei der aktuellen Sonderausstellung Vorpommersche Landschaftsmalerei und -grafik, die am 30. November um 18:00 Uhr offiziell eröffnet wird, beschränkt man sich nicht auf eine kleinen Teil von Vorpommern, sondern zeigt die gesamte Region, auf Gemälden und Grafiken, die in der Zeit von 1880 bis 1950 entstanden sind.

Anzeige

Nach Angaben des Museums stammen die in dieser Sonderausstellung präsentierten Werke nicht nur aus eigenen Beständen, sondern hauptsächlich aus Leihgaben anderer Kunstmuseen. Den wohl größten Anteil steuerte das Pommersche Landesmuseum (mehr Infos) aus der benachbarten Hansestadt Greifswald hinzu, in dessen Gemäldegalerie sich zahlreiche Bilder mit Motiven aus Vorpommern befinden. Auch das Atelier Otto Niemeyer-Holstein (mehr Infos), welches sich in Lüttenort befindet, der schmalsten Stelle der Insel Usedom, in dem der bekannte Maler Otto Niemeyer-Holstein den Großteil seinen Lebenswerkes schuf. Aber auch Louis Douzette mit seinen romantischen Mondscheinlandschaften vom Darß oder die Ansichten der Insel Hiddensee der Stralsunder Malerin Elisabeth Büchsel sowie die Werke der anderen Künstlerzeigen zeugen nicht nur von der landschaftlichen Vielfalt der Region, sondern auch von den unterschiedlichsten Handschriften, mit denen die jeweiligen Künstlerinnen und Künstler ihre auserwählten Motive für die Nachwelt verewigten.

Seien es Gemälde, ob nah an der Natur oder etwas abstrakter, oder Grafiken, jedes der Bilder hat seinen eigenen Stil und Charme, aber alle zeigen den kunstinteressierten Besuchern auf, wie schön Vorpommern ist, so ist es wohl kein Wunder, dass Vorpommern zu den meistbesuchten Urlaubsregionen Deutschlands gehört. Neben den schon erwähnten Künstlern soll man nach Aussagen des Museums nicht nur bekannte Namen wie beispielsweise Katharina Bamberg, Karl Bock oder Heinz Lüsch auf den Hinweistafeln neben den Bildern finden können, sondern auch für einige Besucher etwas unbekannteren Namen von Gertrud Berger, Otto Lange oder Walter Georg Stockmann. Bis zum 3. März des nächsten Jahres hat man dann die Möglichkeit sich die Sonderausstellung anzusehen, welche in der Galerie im Katharinenkloster zu finden sein wird.

Termin
1. Dezember 2012 bis 3. März 2013