Ballettlandschaften XI – Wasser – die Quelle des Lebens!

Theater Stralsund
Theater Stralsund

Zur Tradition sind inzwischen die Ballettlandschaften geworden, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler der Tanz- und Ballettabteilung der Stralsunder Musikschule einmal im Jahr der Öffentlichkeit päsentieren. Stand die Jubiläumsaufführung unter dem Motto Vom Kindertutu zum Schwanenkostüm, bei der man einen Querschnitt der letzten Jahre zeigte, besitzt die elfte Ausgabe von Ballettlandschaften mit Wasser – die Quelle des Lebens! ein zum Großteil maritimes Motto. Einer der Höhepunkte der Vorstellung wird eine Choreographie zu der Musik von Der Zauberlehrling von Paul Dukas sein. Dieser vertonte die bekannte Ballade Johann Wolfgang von Goethe, in der ein etwas arbeitsscheuer Zauberlehrling den Besen seines Meisters verhext, damit dieser das Wasser holt, das er für den Badezuber benötigt, den er beüllen soll. Dumm nur dass er den Zauberspruch vergessen hat, mit dem er den Besen wieder aufhalten kann. So bringt der Besen immer mehr Wasser heran, bis der ganze Raum unter Wasser steht. Allein die Rückkehr des Meisters kann das von ihm verursachte Chaos aufhalten.

Anzeige

Ob es explizit dieses Thema sein wird, oder nur die Musik, zu der getanzt wird, wissen allein Sabine Erbert und ihre über hundert Schützlinge, die an dem Abend auf der Bühne zu sehen sein werden. Die Ankündigung die Besucher in maritime Welten über und unter der Wasseroberfläche zu entführen, lässt viel Spielraum für Phantasien offen. Zumindest bietet das Wasser, das als einziges Element in verschiedenen Zuständen auftritt, eine Vielzahl von Möglichkeiten dieses tänzerisch darzustellen. Sei es die Welt der Fische, die durch Taucher entdeckt werden, betörende Seejungfrauen, welche die Seeleute zu sich locken wollen oder die Schneeflocken, die leise vom Himmel herab rieseln, Wasser findet man überall und dementsprechend vielseitig fallen auch die Interpretationsmöglichkeiten aus, welche in den letzten Monaten als Choreographien herausgearbeitet wurden.

Neben der klassischen Musik von Paul Dukas und Charles-Camille Saint-Saëns, finden sich auch Stücke zeitgenössischer Komponisten wie Ludovico Eunaudi oder Lieder aktueller Bands und Sänger wie beispielsweise Evanescence oder Gari Halliwell in dem nach Angaben der Musikschule etwa eine Stunde langen Pasticcio wieder, dass Sabine Erbert für diese Aufführung zusammengestellt hat. Bei den Ballettlandschaften bekommt man auch als Publikum einen Überblicküber die Altersstruktur Tanz- und Ballettabteilung, denn hier bekommen nicht nur Kinder im Vorschulalter und Jugendlichen Unterricht, auch zahlreiche Erwachsene sind der Faszination des Tanzes erlegen. Insgesamt wird es von Ballettlandschaften XI – Wasser – die Quelle des Lebens! zwei Aufführungen geben. Die erste am Freitag den 18. Januar, die zweite am Sonntagnachmittag. Die Karten für das Ballett, die übrigens 9.00 Euro kosten, sind im Gegensatz zu den Karten für die vor ein paar Wochen veranstalteten Weihnachtskonzerte der Musikschule Stralsund, nur an der Theaterkasse erhältlich.

Termin
18. Januar 2013 – 18:00 Uhr
20. Januar 2013 – 15:00 Uhr
11. März 2013 – 18:00 Uhr
Theater Stralsund