Nichts im Theater Greifswald

Theater Greifswald
Theater Greifswald

Nihilismus kan man so oder so behandeln, mit ihrem Roman Nichts: Was im Leben wichtig ist schaffte die in Kopenhagen geborene Schriftstellerin Janne Teller einen großen Skandal in ihrem Heimatland auszulösen. War Friedrich Nietzsche mit seinem bekannten Ausspruch Gott ist tot im Aphorismus Der tolle Mensch im Buch Die fröhliche Wissenschaft noch relativ harmlos mit seiner Verneinung der Existenz eines Schöpfers, ist die Aussage des Romans deutlich direkter, wenn nicht sogar verstörender. Die Handlung der Geschichte siedelte Janne Teller in einer fiktiven Kleinstadt namens Tæring an, wo in der örtlichen Schule der Schüler Pierre Anthon seine Mitschüler dazu verleitet, seine Behauptung, dass auch das Nichts etwas bedeutet, weshalb es sich nicht lohnt, überhaupt irgendetwas zu machen. Er spricht den Werten seiner Mitschüler ihre Bedeutungen ab, was sich einige von diesen aber nicht gefallen lassen wollen und anfangen Beweise zu sammeln, welche die Aussage von Pierre Anthon widerlegen können.

Anzeige

Hierfür beschließen sie in einem alten Sägewerk den Berg der Bedeutung zu errichten, auf dem sie die Dinge opfern, denen sie Bedeutung zumessen. Was am Anfang mit der Opferung von einfachen und banalen Dingen noch recht harmlos begann, sollte sich im Laufe der Handlung immer mehr eskalieren, als ihre getanen Opfer von Pierre Anthon als nichts wert bezeichnet wurden, da sie ersetzbar waren. Also beschließen die Schüler immer persönliche Dinge zu opfern, die, damit es aber auch wirkliche Opfer sind, vom vorherigen Opfer festgelegt werden würden. Dass diese nach einer Opferung sehr persönlicher Dinge, eine Aufzählung welche das wären, würde an dieser Stelle zu viel von der Handlung verraten, immer emotionaler kälter und gefühlsloser, was die geforderten Opfer immer brutaler ausfallen lässt. Als diese Geschichte mit dem Berg der Bedeutung bekannt wurde und der Berg als Kunstwerk verkauft wird, stellt Pierre Anthon den anderen Schülern die Frage, weshalb sie ihre so geopferten Dinge überhaupt für Geld verkaufen würden, wenn sie ihnen angeblich so viel bedeuten würden, was die Sache zur Eskalation bringt …

Sollte Janne Teller mit ihrem Buch Nichts: Was im Leben wichtig ist erst einen Skandal verursachen, war schon ein Jahr später dieses Buch dem dänischen Kulturministerium seinen Jugendbuchpreis wert. Heutzutage wiederum findet man es sogar im Lehrplan vieler Schulen, anscheinend auch in denen von Mecklenburg-Vorpommern, was schließlich auch den Ausschlag für die Inszenierung des Stoffes beim diesjährigen Schul-Theater-Projekt des Greifswalder Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums gab. Unter der Leitung von Nils Kleemann, dem Schulleiter der hiesigen Montessorischule, werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9R des Gymnasiums unter der Regie von Katja Klemt das von Anja Nicolaus dramaturgisierte Stück am 24. Januar 2013 im Theater Greifswald aufführen. Wer bei der Premiere dabei sein möchte, hat derzeitig noch sehr gute Chancen einen Sitzplatz zu bekommen. Ein Ticket für diese Inszenierung kostet übrigens nur 5.00 Euro.

Anzeige

Termine
24. Januar – 19:30 Uhr
25. Januar – 10:00 Uhr
25. Januar – 19:30 Uhr
31. Januar – 10:00 Uhr
Theater Greifswald