Nordischer Klang 2013 – Minerva Streichquartett & Quorum Saxophone Quartet

Minerva Streichquartett
Minerva Streichquartett

Betrachtet man das musikalische Werk von Claude Debussy, fällt sein Streichquartett in g-Moll (op. 10) auf. Das einzige von ihm komponierte Streichquartett ist ein schönes Beispiel für seine Musik, welche musikgeschichtlich zwischen der Romantik und der Moderne angesiedelt ist. Im Streichquartett in g-Moll (op. 10) sind Einflüsse zeitgenössischer Komponisten wie César Franck oder Peter Tschaikowsky sind merklich erkennbar, so die von César Francks zyklische Form übernommene Gestaltung der Komposition eines immer wiederkehrenden Motives, welches in jedem Satz variiert wird. Mit seiner Verbindung von romantischen Klängen und spanischem Flamenco schafft er eine musikalische Symbiose aus eigentlich unterschiedlichen Stilen, was wiederum auch andere Komponisten in ihrem Schaffen inspirieren sollte. Dieses Stück steht nun auch auf dem Programm, welches die vier Musikerinnen des Minerva Streichquartetts aus dem schwedischen Lund beim diesjährigen Nordischen Klang spielen werden. In diesem findet man mit dem Streichquartett d-moll op. 1.1 auch eine Komposition des schwedischen Komponisten Johan Wikmanson wieder, der für das Greifswalder Publikum deutlich unbekannter sein dürfte.

Anzeige

Als Organist der St. Nikolaikirche in Stockholm verdiente Johan Wikmanson nicht allzu viel Geld, nebenbei komponierte er auch eigene Musik. Die Premieren seiner beiden Opern Äfventyraren und Eremiten sollte er noch erleben, das Streichquartett d-moll op. 1.1 wurde aber erst ein paar Jahre nach seinem Tod veröffentlicht. Lille Bror Söderlundh heißt der dritte Komponist, der von den volkstümlichen Klängen der einstigen schwedischen Provinz Dalarna so angetan war, dass sich diese Motive in vielen seiner Werke wiederfinden lassen. Mit seinem Sång till Dalarna wird das Minerva Streichquartett ihr Publikum in die Welt der schwedischen Folklore entführen. Das Minerva Streichquartett besteht übrigens aus den Violinistinnen Anna Smith und Fredrika Persson, der Cellistin Cecilia Weissenrieder, sowie der Bratschistin Kate Ericsson, welche neben ihren Auftritten dem musikalischen Nachwuchs ihr Handwerk beibringen.

Quorum Saxophone Quartet

Quorum Saxophone Quartet

Das Quorum Saxophone Quartet dürfte dem Greifswalder ein Begriff sein, zumindest drei ihrer vier Mitglieder konnte man in den vergangenen Jahren erleben. Als beim Nordischen Klang 2005 die Mitglieder der Formation saxCfour auf die Bühne traten, waren dies Berndt Sjögren, Chatarina Wilgotsson, Peter Wilgotsson. Statt Anna Sounders ist nun Tobias Sandén die Nummer vier, aus saxCfour wurde das Quorum Saxophone Quartet, geblieben ist eine Mischung aus Jazzstandards, klassischer Musik sowie Bearbeitungen schwedischer Volksmusik. Nachdem der Saal im Alten Elektrizitätswerk beim Neujahrskonzert des Nordischen Klangs seine Feuertaufe bestand, wird er nun auch für die Konzerte des Minerva Streichquartett und des Quorum Saxophone Quartet deutlich mehr Platz bieten, als es die Annenkapelle der Marienkirche im letzten Jahr für das Konzert mit dem Copenhagen Saxophone Quartet tat.

Termin

9. Mai 2013
15:00 Uhr
Altes Elektrizitätswerk