Stralsund Museum Stralsund – Helmut Senf – Werkschau

Stralsund Museum Stralsund
Stralsund Museum Stralsund

Wenn man in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs sein sollte, ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, einem seiner im öffentlichen Raum aufgestellten Kunstwerke zu begegnen. Sei es in den Ostseebädern Baabe und Göhren auf der Insel Rügen, wo er seit 1994 in der Stadt Sassnitz eine neue Heimat gefunden hat, oder den Städten Neustrelitz und Pasewalk, seine konstruktiven Skulpturen prägen den jeweiligen Platz auf dem man sie aufgestellt hat. Seine Kunstwerke orientieren sich stilistisch am Bauhaus, modern, minimalistisch und rational. Was Helmut Senf von anderen Künstlern unterscheidet, dass er sich selbst auch als eine Art Kunsthandwerker ansieht. Gleich nach seinem Studium an dem renommierten Hochschule für Industrielle Formgestaltung Halle – Bad Giebichenstein wo er am Institut für künstlerische Werkgestaltung die Fachrichtung Emaillegestaltung belegte, schuf er bei seiner Tätigkeit für die kirchlichen Werkstätten in Erfurt zahlreiche sakrale Kunstgegenstände, bevor er sich ab 1961 als freischaffender Künstler in Erfurt betätigte.

Seine ehemalige Hochschule sollte ein paar Jahre später wieder in sein Leben zurückkehren. Als Hochschullehrer prägte er in den Jahren von 1978 bis 1990 die Ausbildung und den künstlerischen Ausdruck zahlreicher Absolventen. 1994 wurde die Stadt Sassnitz auf der Insel Rügen der Lebensmittelpunkt für ihn und seine Familie, seit 2007 die Hochschule in Wismar der Ort an dem er die in den vielen Jahrzehnten seines Schaffens gesammelten Erfahrungen an junge Leute vermitteln kann. Inzwischen sind achtzig Jahre vergangen, seitdem er 1933 im thüringischen Mühlhausen das Licht der Welt erblickte. Aus diesem Anlass wird es mehrere Ausstellungen geben, von denen eine im Kulturhistorischen Museum der Hansestadt Stralsund sein wird. Zum hundertfünfzigsten Jubiläum des Museums erhielt es durch eine Schenkung mehre Werke des Künstlers, welche nun den Grundstock für die nun gezeigte Sonderausstellung bilden.

Helmut Senf ist einer der bekanntesten Vertreter der sogenannten konkreten Kunst, viele seine Werke haben ihren Platz in renommierten Museen gefunden. Das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, das Deutsche Historische Museum in Berlin, die Fondation Vera Röhm im schweizerischen Lausanne oder das Grassi Museum für angewandte Kunst in Leipzig zählen beispielsweise zu den Einrichtungen, in welchem das Kunsthandwerk von Helmut Senf bewundert werden können. Die neue Sonderausstellung zu seinem achtzigjährigen Jubiläum soll nach Angaben des Kulturhistorischen Museum, nachdem sie zuvor in der Orangerie im Schlosspark von Putbus zu sehen war, anschließend im thüringischen Erfurt gezeigt werden. Bis zum 21. Juli hat man also noch Zeit, sich mit Helmut Senf und seiner Kunst auseinanderzusetzen.

Anzeige

Termin
1. Juni bis 21. Juli 2013