Rügener Kabarett-Regatta 2013

Theater Putbus
Theater Putbus

A-cappella ist lustig? Anscheinend schon, denn sonst hätten es Jan Melzer, Sanna Nyman, Sören Sieg und Tobias Hanf alias La Le Lu nicht zum Publikumsliebling der Rügener Kabarett-Regatta 2012 geschafft, was ihrem Publikum ein baldiges Wiedersehen beschert. Die dünnen Jahre sind vorbei heißt das neue und inzwischen schon elfte Programm der vier Hamburger Gesangstalente, die sich im letzten Jahr mit ihrem Programm Pech im Unglück – a-cappella-Lebensberatung unter anderem gegen Ass Dur, die Herkuleskeule aus Dresden, Phillipp Weber, Herrn Holm, Frederic Hormuth und Martina Brandel durchgesetzt haben. Solang nicht allzu viele Lobbyisten im Saal anwesend sein sollten, könnte der Kabarettist Frank Lüdecke zu den Favoriten gehören. Der Deutsche Kleinkunstpreis 2011, der Bayerische Kabarettpreis 2010 und der Deutsche Kabarettpreis 2009 stehen schon bei ihm im brandenburgischen Kleinmachnow im Regal, was schon eine gewisse hohe Qualität erwarten lässt. Die Kunst Die Kunst des Nehmens heißt sein neuestes Programm, in dem er sich die Wirtschaft vornimmt und ihre Schattenseiten kabarettistisch ausleuchtet.

Anzeige

Warum heiraten? Leasing tut`s auch! Kabarettist Stephan Bauer bringt es auf den Punkt, denn wenn man als Mann etwa doppelt so viele Kerzen auf seiner Geburtstagstorte ausblasen muss wie die deutlich jüngere Partnerin, dann hat man so schon genug damit zu tun, den deutlichen Altersunterschied mit Minderwertigkeitskomplexen zu begegnen. Plötzlich ist man alt und fett, verträgt keinen Alkohol mehr und Partys, die bis zum nächsten Morgen gehen, sind kräftezerrend. Die kabarettistisch aufbereiteten Generationskonflikte unter Liebenden haben zumindest eine Chance, wenn das Publikum über sich lachen kann. Demokratie ist Scheiße – Und das mein‘ ich ernst meint zumindest die Kabarettistin Gisela Oechelhaeuser, welche vor Jahren ein Teil des Berliner Kabarett Distel war, die übrigens auch bei der diesjährigen Rügener Kabarett-Regatta im Rennen sind, und nun mit Soloprogrammen unterwegs ist. Das sechste zusammen mit Philipp Schaller verfasste Programm bezeichnet sie selbst als radikal, scharf, intelligent und ordinär, und dürfte eines der politischen Abende ausfüllen.

Wenn Jürgen Becker auf die Bühne tritt ist der Künstler anwesend, nicht nur visuell sondern programmtechnisch, denn sein Wettbewerbsbeitrag ist mit Der Künstler ist anwesend betitelt. Im Programm selbst geht es aber nicht um ihn, sondern um die bildende Kunst und das Verhältnis dieser mit der Kleinkunst. Wer noch Wissenslücken in Bezug auf Kunst und Künstler vorweisen sollte, kann diese an zwei Abenden mit der lehrreichen Nachhilfe durch Jürgen Becker zumindest etwas verkleinern. Kinsky legt los! ist nicht nur der erste Beitrag der Kölner Kabarettistin Margie Kinsky bei der Rügener Kabarett-Regatta, sondern auch ihr erstes Soloprogramm überhaupt. Allzu wenig Lebenserfahrung kann man ihr wohl nicht glaubhaft nachsagen, denn mit über fünfzig Jahren davon hat sie viele Geschichten gesammelt, was sie auf der Bühne natürlich auch beweisen will. Murat Topal wiederum ist MultiTool – Der Mann für alle Fälle, der in einem dritten Kabarettprogramm einen modernen Vater spielt, der mit der modernen Technik und der Kindererziehung mehr oder weniger überfordert zu sein scheint.

Anzeige

Knacki Deuser nimmt die Deutschen und ihren Hang, auf hohem Niveau zu jammern aufs Korn. In Mist, mir geht’s gut beschäftigt er sich mit den in Deutschland vorherrschenden politischen Landschaften, mit dem alltäglichen Wahnsinn und den zahlreichen Krisen, mit dem sich das Volk der Dichter und Denker heutzutage herumschlagen muss. Zum Ende der RügenerKabarett-Regatta besteigen mit dem Kabarett Distel aus Berlin wieder gute alte Bekannte die virtuellen Arena im Putbusser Theater. Wie geschmiert! heißt ihr Programm mit dem sie zumindest auch thematisch Frank Lüdecke Konkurrenz machen. Lobbyisten beherrschen die Politik, nicht umsonst lautet ein bekanntes Sprichwort Wer gut schmiert, der gut fährt, dementsprechend viele Enthüllungen verspricht die Berliner Kabaretttruppe in ihrem aktuellen Programm zu machen. Wer sich für eine oder mehrere Vorstellungen interessiert, sollte die Tickets an den Theaterkassen des Theater Vorpommern kaufen, da dort keine Vorverkaufsgebühren fällig sind.