Anzeige

Fantakel – Festival der freien Figurentheater in Mecklenburg-Vorpommern 2013

Mit Rotkäppchen, einem der wohl bekanntesten und beliebtesten deutschen Märchen beginnt das diesjährige Figurentheaterfestival Fantakel, bei dem nicht nur freie Figurentheater aus Mecklenburg-Vorpommern, sondern aus ganz Deutschland zu sehen sein werden. Den Anfang macht mit dem Puppentheater Schlott ein Ensemble aus Mecklenburg-Vorpommern, welches sich den deutschen Märchen verschrieben hat, diese aber in einer Art und Weise erzählt, als ob diese noch nicht so alt wären. Puppenspieler Ulli Schlott und seine Frau Doris sind seit über fünfundzwanzig Jahren mit ihrem eigenen Figurentheater aktiv und nicht das erste Mal in Greifswald zu sehen. Mit ihrer Inszenierung von Rotkäppchen, bei der sie den Jäger und die Großmutter als Schauspieler verkörpern und die übrigen Charaktere mit Stab- und Handfiguren spielen, gastierten sie beispielsweise auf der 750-Jahr-Feier des St. Spiritus. Die etwa fünfzig Minuten dauernde Aufführung wird aber nicht dort zu sehen sein, sondern im Gewölbekeller der Stadtbibliothek.

Anzeige

Keentied – oder die Reise ins Glück lautet der Titel eines Kinderbuchs von Miriam Koch, nach dem das Puppenspiel Kleiner Piet was nun? gestaltet wurde. Der Held der Geschichte ist der kleine Sanderling Piet, ein Wattvogel der seine Jungen in der arktischen Tundra aufzieht und den Winter an der Nordsee verbringt. Leider hat er den Abflug der Vogelkolonie in Richtung Norden verpasst und muss sich nun alleine auf den Weg machen. Auf diesem Weg erlebt er zahlreiche Abenteuer, landet aber schließlich wieder dort, von wo er sich auf die Reise gemacht hat. Mit diesem Stück möchte das TheaterGeist ihren jungen Zuschauern Mut zu Entdeckungen machen, denn trotz der vielen Umwege die der kleine Piet nehmen musste, ist er schließlich dort gelandet, wo eigentlich hinwollte und das war nicht die arktische Tundra. Schauspielerin Annegret Geist gründete 2004 ihr eigenes Theater, bei dessen Inszenierungen sie die Ausstattung aufs wesentliche reduziert, so dass den Kindern viel Raum für ihre eigene Fantasie gegeben wird.

Das Ambrella Figurentheater von Heike Klockmeier und Jürgen Maaßen richtet sich eher an Jugendliche und Erwachsene, denn das Hamburger Figurentheater entführt ihr Publikum mit Heute: Genoveva – von der Lust am Marionettentheater in die Tradition des sächsischen Wandermarionettentheaters. Anfang des Jahres gastierte das Tandera Theater mit Der gefrorene Prinz im St. Spiritus, zum diesjährigen Fantakel wird das im mecklenburgischen Testorf beheimatete Ensemble das Puppenspiel Der kleine Ritter zeigen, das nach einem von Daniela Römer verfassten Kinderbuch gestaltet wurde. Der Held der Geschichte ist ein kleiner Ritter, der große Angst hat ein Pferd zu besteigen, um auf diesem das Reiten zu lernen. Da er als Ritter aber reiten muss, steht er vor der Herausforderung dieses tun zu müssen. Letztendlich gesteht ihm sein Vater zu, eigene Erfahrungen zu sammeln, mit einem außergewöhnlichen Reittier, einer Ziege, sollte er letztendlich den Wunsch seiner Eltern erfüllen. Den Abschluss des diesjährigen Festivals bestreitet das von Regina und Ralf Wagner gegründete Theater Zitadelle aus Berlin-Spandau mit Wo ist mein Bär?, einer Geschichte von Teddys und anderen Bären.

Anzeige

21. September 2013

10:30 Uhr – Stadtbibliothek
Puppentheater Schlott – Rotkäppchen (3+)
15:00 Uhr – St. Spiritus
TheaterGeist – Kleiner Piet was nun? (4+)
19:30 Uhr – St. Spiritus
Ambrella Figurentheater – Heute: Genoveva – von der Lust am Marionettentheater

22. September 2013

Anzeige

11:00 Uhr – St. Spiritus
Tandera Figurentheater – Der kleine Ritter (4+)
16:00 Uhr – St. Spiritus
Theater Zitadelle – Wo ist mein Bär? (3+)