Anzeige

Theater Vorpommern – Gustav Mahler – Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll mit dem Theater Vorpommern und der Opera na Zamku im Dom von Greifswald
Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll mit dem Theater Vorpommern und der Opera na Zamku im Dom von Greifswald

Am 10. Januar dieses Jahres unterzeichneten der Intendant des Theater Vorpommern Dirk Löschner und die Direktorin der Opera na Zamku Stettin Angelika Rabizo eine Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Theatern. Ziel dieses Vertrages war eine engere Zusammenarbeit, die neben potentiellen Kosteneinsparungen auch die Voraussetzungen schaffen soll, größere Aufführungen im Musiktheater und Ballett verwirklichen zu können. Das große Ziel in der Spielzeit 2013/14 ist ja bekanntlich die Inszenierung von Richard Wagners Choroper Lohengrin, die keines der beiden Theater aus eigener Kraft hätte realisieren können. Bis zur Premiere dieser Oper ist es noch etwas Zeit, das diesjährige Spielzeiteröffnungskonzert wird aber schon mal einen Vorgeschmack auf die künftigen gemeinsamen Produktionen bieten, denn die Aufführung von Gustav Mahlers Auferstehungssinfonie ist das erste Konzert, in dem die Künstlerinnen und Künstler beider Theater gemeinsam auftreten werden. Aber nicht nur sie werden beim Spielzeiteröffnungskonzert zu hören sein, auch der Universitätschor Greifswald und die Singakademie Stralsund verstärken das Ensemble, letztendlich werden an den drei Konzertabenden zweihundert Leute auf der Bühne stehen.

Anzeige

Schon für die Fertigstellung seiner Sinfonie brauchte Gustav Mahler mehrere Jahre. Die Uraufführung der kompletten Sinfonie, das sich deutlich von den Werken anderer Komponisten unterschied, dirigierte er als einer der angesehensten Dirigenten selbst, die Kritiken fielen aber recht gemischt aus. Die meisten Kritiker äußerten sich recht negativ, einige Komponisten wie beispielsweise Johannes Brahms empfanden sein Werk als revolutionär. Inzwischen gilt die Sinfonie Nr. 2 c-Moll, die auch gerne als die Auferstehungssinfonie betitelt wird, zu den beliebtesten Kompositionen des österreichischen Komponisten, der als einer der bedeutendsten Vertreter der Spätromantik gilt. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Golo Berg vereinigen sich das Philharmonische Orchester Vorpommern und das Orchester der Opera na Zamku Stettin zu einem großen Klangkörper, der gesanglich von mehreren Chören begleitet wird. Als Solisten werden bei diesem Konzert die Sopranistin Anette Gerhardt vom Theater Vorpommern und als Gast die Altistin Rita Kapfhammer vom Anhaltischen Theater in Dessau zu erleben sein.

Aufführungen
13. September 2013 – 19:30 Uhr Dom St. Nikolai Greifswald
14. September 2013 – 19:00 Uhr Opera na Zamku Stettin
15. September 2013 – 19:30 Uhr Marienkirche Stralsund

Tickets
25.00 Euro
20.00 Euro Senioren
15.00 Euro ermäßigt
50% Rabatt mit der Theater-Card!