Theater Vorpommern – Charleys Tante

Theater Greifswald
Theater Greifswald

Die Bezeichnung One-Hit-Wonder gibt es zwar nur in der Musikindustrie, für die Theaterszene müsste ein ähnlicher Begriff noch erfunden werden, schließlich würde es genug Kandidaten geben, die einen solchen Titel verdienen würden. Eines der bekanntesten Beispiele für die Kreation eines einzigen wirklich erfolgreichen Stückes während der gesamten Karriere ist der der britische Autor und Schauspieler Brandon Thomas, welcher im Jahre 1892 die dreiaktige Farce Charley’s Aunt auf die Bühne brachte. War sein Erfolg ansonsten recht spärlich gesät, sollte Charley’s Aunt sich zu einem Renner entwickeln, der nicht nur in zahlreichen Sprachen übersetzt sondern auch auf unzähligen Bühnen aufgeführt wurde. Als Brandon Thomas am 29. Februar 1892 im Theatre Royal des ostenglischen Städtchens Bury St Edmunds die Bühne in der Rolle des Sir Francis Chesney betrat, dürfte er wohl noch nicht geahnt haben, dass er dieses Stück so ein großer Erfolg werden würde.

Anzeige

Nach einer Tournee durch die Provinz war das Londoner Royalty Theatre die Spielstätte, in der seine Inszenierung tausendvierhundertsechunssechzig Mal aufgeführt wurde. Auch die Inszenierung am Standard Theatre am New Yorker Broadway sollte mit einer Spielzeit von gut vier Jahren den Ruhm dieses Stückes untermauern, des sich sein Publikum nun weltweit suchte. La Marraine de Charley,La tía de Carlos oder Charleys Tante lauten die Titel der fremdsprachigen Fassungen, welche auch als Verfilmungen große Erfolge verbuchen konnten. Nun ist auch das Theater Vorpommern an der Reihe diese zu mehren und lässt Regisseur Steffen Pietsch das erfolgsverwöhnte Bühnenstück für die Bühnen in Stralsund, Putbus und Greifswald inszenieren. Unbekannt dürfte seine Arbeit dem vorpommerschen Publikum nicht mehr sein, schließlich brachte er in der letzten Spielzeit Die Falle von Robert Thomas auf die Bühne.

Jack Chesney (Sören Ergang) und Charley Wykeham (Ronny Winter) sind Studenten, die sich mit ihren Freundinnen Kitty Verdun (Svetlana Wall) und Amy Spettigue (Josefine Schönbrodt) verabredet haben. Zu dieser Zeit, man beachte dass das Stück schon Ende des 19. Jahrhunderts entstand, waren Treffen unverheirateter Leute nicht möglich, so dass eine sogenannte Anstandsdame über Anstand und Moral wachen musste. Donna Lucia d’Alvadorez heißt Charleys brasilianische Tante, deren Empfang sie als Vorwand benutzen können, um ihre Freundinnen nebst Annys Vater Stephen Spettigue (Jörg F. Krüger) einzuladen. Eine reiche Verwandte aus Übersee kommt nicht alle Tage und da selbst Carly diese noch nie zu Gesicht bekommen hat, dürfte das Verkleidungsspiel nicht weiter auffallen, welches sie aufgrund einer verspäteten Anreise mit Charleys Diener Brasset (Markus Voigt) veranstalten. Dieser soll in Frauenkleider schlüpfen und sich als Charleys Tante ausgeben. Dass dieser Plan nicht so einfach umzusetzen ist, wie anfangs gedacht, entpuppt sich bei der plötzlichen Ankunft von Charleys Vater Sir Francis Chesney (Jan Bernhardt) und als die Tante selbst erscheint, wird das Chaos perfekt.

Anzeige

Premieren
23. November 2013 Theater Stralsund
29. November 2013 Theater Putbus
7. Dezember 2013 Theater Greifswald