Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat sein eigenes Wappen

Wappen vom Landkreis Vorpommern-Greifswald
Wappen vom Landkreis Vorpommern-Greifswald

Von Silber und Gold durch eine schräglinke blaue Leiste geteilt, überdeckt durch einen aufgerichteten, golden bewehrten roten Greif mit aufgeworfenem Schweif. Einstimmig und mit nur einer Enthaltung beschlossen am 9. Dezember 2013 die Mitglieder des Kreistages des Landkreises Vorpommern-Greifswald die Annahme des neuen Kreis-Wappens. Im Vergleich zu den anderen Landkreisen on Mecklenburg-Vorpommern hat es recht lange gedauert bis eine endgültige Entscheidung vorlag, dafür fiel die Zustimmung des dafür zuständigen Gremiums am Ende eindeutig aus und uferte nicht in Streitereien aus, wie man sie im Kreistag des Landkreises Vorpommern-Rügen erleben durfte. Nach einem Ideenwettbewerb bei dem sich einige interessierte Bürger des Landkreises beteiligten, zeichnete sich die Präferenz für heraldische Motive ab, so dass unhistorische Gestaltungselemente nicht weiter in Betracht gezogen wurden. Mit einem Leuchtturm oder einem Kranich verbinden Einheimische die Region Vorpommern eher weniger, mit dem pommerschen Greif schon eher. So war auch klar, dass dieser seinen Platz auf dem Wappen finden würde. Die Forderung, dass auch andere Symbole, wie beispielsweise Kiek in die Mark oder der brandenburgische Adler, die man einst im Wappen vom Landkreis Uecker-Randow finden konnte, stellte nur der Strasburg Bürgermeister Norbert Raulin.

Anzeige

Er konnte sich mit seiner Meinung aber nicht durchsetzen, schließlich ist der Anteil brandenburgischer Ländereien am heutigen Landkreis verschwindend gering. Ebenso verhält es sich beim einst mecklenburgischen Teil, der nur ein paar Dörfer und Wiesen umfasst. Im Entwurf von Ralf-Gunnar Werlich, der sich letztendlich durchgesetzt hat, flossen die Wappen der beiden mittelalterlichen Herzogtümer Pommern-Wolgast (schwarzer Greif auf goldenen Grund) und Pommern-Stettin (roter Greif auf silbernen Grund) ein, was sich bei der farblichen Gestaltung des Wappenschildes widerspiegelt. Dieses beinhaltet beide Metalle und wird durch ein blaues Band getrennt, welches die Peene symbolisch darstellen soll. Der Greif selbst ist rot und goldbewehrt, entspricht also dem historischen Vorbild des Wappentieres von Pommern-Stettin. Da das Wappen des Landkreises Vorpommern-Greifswald nur über ein einziges Wappenfeld verfügt, sorgt es zumindest heraldisch für keine Aufsplitterung in Regionen, sondern hat mit seinem Greif als traditionelles Wappentier ein einigendes Symbol für einen Landkreis, den die wenigsten Leute haben wollten, nun aber gestalten müssen und zwar gemeinsam.