Greifswalder Weihnachtsmarkt 2014

Weihnachtsmarkt Greifswald
Weihnachtsmarkt Greifswald

Auch in diesem Jahr soll es der einstige Haikutter Hanne Marie sein, mit dem der Greifswalder Weihnachtsmann am Nachmittag des 30. November etwa gegen 15:00 Uhr in den Museumshafen einlaufen und von einer Scharr erwartungsvoller Kinder erwartet wird. Schon eine halbe Stunde zuvor beginnt das weihnachtliche Programm mit den Posaunenklängen der Bläsergruppe der Marienkirche, welche die sich auf dem neugestalteten Platz am Fangenturm sammelnden Menschenmassen mit weihnachtlicher Musik auf das Eintreffen des bärtigen Mannes einstimmen, der in seinem Sack so manche Süßigkeit hat, welche er an die wartenden Kinder verteilen kann. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Arthur König, der zum letzten Mal die Aufgabe übernehmen muss, den Weihnachtsmann zu begrüßen und mit ihm den Zug zum Marktplatz anzuführen, auf dem mit dem Zünden der Lichter an der großen Weihnachtstanne, der Greifswalder Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet wird. Schon ein paar Tage zuvor werden am Montag wieder zahlreiche Kinder aus einigen Greifswalder Kindertagesstätten mit Stolz vor der geschmückten Tanne stehen, an welcher der von ihnen gebastelte Weihnachtsbaumschmuck mit Hilfe der Greifswalder Berufsfeuerwehr seinen Platz am Baum gefunden hat.

Anzeige

Bis zum ersten Advent braucht man aber nicht zu warten, um den ersten Glühwein unter freiem Himmel genießen zu können, denn kurz nach dem Schmücken der Weihnachtstanne fangen die zahlreichen Schausteller und Händler damit an dem Greifswalder Weihnachtsmarkt sein Gesicht zu verleihen, so dass dieser am Freitag seine Pforten öffnen kann. Während sich auf dem Marktplatz die Fahrgeschäfte lautstark bemerkbar machen, bietet der Kunsthandwerkermarkt im Rathauskeller nicht nur mehr Besinnlichkeit, sondern auch ein großes Angebot an kunsthandwerklich hergestellten Produkten aus der Region, die an etwa sechzig Ständen die Besucher des Marktes zum Stöbern einladen sollen. So wird man hier so einige Weihnachtliche Geschenkideen und Dekorationen finden können. Fündig wird man hier auch im kulinarischen Sinne werden, denn mit ihrem Marell-Advents-Café wollen die beiden Inhaber vom Marell Coffee mit ihren selbstgebackenen Kuchen und Torten sowie ihren Kaffeespezialitäten den Gästen ihren Aufenthalt im Rathauskeller versüßen. In den Genuss der besinnlichen Stimmung des Rathauskellers kommt man aber nur freitags und an den Wochenenden.

Besinnlich ist auch die Stimmung im Pommerschen Landesmuseum, welches am 29. und 30. November zum zwölften Mal ihren Advent am Grauen Kloster veranstaltet. Im Gegensatz zum Kunsthandwerkermarkt im Rathauskeller zahlt man für den Kunsthandwerkermarkt im Pommerschen Landesmuseum zwar etwas Eintritt, bekommt dafür aber auch ein weihnachtliches Programm geboten, bei dem unter anderem der Kammerchor Tonlust oder das Duo Lamäng aus Stralsund weihnachtliche Lieder aus aller Welt präsentieren. Mit Auftritten des Figurentheaters Ernst Heiter und dem Schnuppe-Figurentheater sowie Märchen am Spinnrad bekommen auch die kleineren Gäste des Weihnachtsmarktes ein kindgerechtes Unterhaltungsprogramm geboten. Wer die beschaulicheren Weihnachtsmärkte mag, sollte nicht vergessen, den Blick in die Region zu werfen, wo die Burg Klempenow am 6. Dezember zum alljährlichen Adventsmarkt einlädt, welcher wahrlich kein Geheimtipp mehr ist und heutzutage zahlreiche Gäste aus dem Umkreis von hundert Kilometern anzieht.

Zu einem Anziehungsmagneten hat sich auch das traditionelle Advents-Shopping in der Greifswalder Innenstadt entwickelt, das nach dem letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres, der übrigens am 30. November ist, am dritten Adventswochenende stattfindet. Neben zahlreichen Aktivitäten erwartet die Besucher ein weihnachtlicher Töpfermarkt im St. Spiritus bei dem man in einem Angebot von Steinzeug, Raku, Fayencen und Porzellan stöbern kann. Ein Sitzkissen sollte man aber selbst mitbringen, wenn man der Bläsermusik im Kerzenschein lauschen möchte, die dreimal in der Marienkirche erklingen sollen. Die besinnlichen Konzerte beginnen um 15:00, 17:00 und 19:00 Uhr und man sollte sich frühzeitig in die Schlange vor der Kirche einreihen, um einen der besseren Sitzplätze abzubekommen. Gesungen wird an den Wochenenden im Rathausfoyer, wo am 13. Dezember der Universitätschor um 15:00 Uhr den Bläsern in der Marienkirche Konkurrenz machen will. An den übrigen Tagen wird je ein Chor aus der Region zu hören sein, erfahrungsgemäß sichert ein frühes Erscheinen einen der begehrten Sitzplätze.

Termin und Öffnungzeiten
28. November – 21. Dezember 2014
Montag bis Donnerstag 10:00 – 21:00 Uhr
Freitag und Samstag 10:00 – 22:00 Uhr
Sonntag 11:00 – 21:00 Uhr
Samstag 13. Dezember 10:00 – 24:00 Uhr
Marktplatz

Anzeige

Kunsthandwerkermarkt im Rathauskeller
Freitag 14:00 – 20:00 Uhr
Samstag 11:00 – 20:00 Uhr
Sonntag 11:00 – 20:00 Uhr
Samstag 13. Dezember 11:00 – 24:00 Uhr

Advent am Grauen Kloster
29. November 2014 10:00 – 18:00 Uhr
30. November 2014 10:00 – 17:00 Uhr
Pommersches Landesmuseum

Weihnachtlicher Töpfermarkt im St. Spiritus
12. Dezember 2014 10:00 – 18:00 Uhr
13. Dezember 2014 10:00 – 24:00 Uhr

verkaufsoffener Sonntag
30. November 2014 13:00 – 18:00 Uhr

Advents-Shopping
13. Dezember 2014 10:00 – 24:00 Uhr

Anzeige

Adventssingen im Rathaus
29. November 2014 – Chor der Volkssolidarität
30. November 2014 – Chorisma
06. Dezember 2014 – Cantemus
07. Dezember 2014 – Gemischter Chor im Bund der Ruheständler
13. Dezember 2014 – Universitätschor
14. Dezember 2014 – Chor von St. Spiritus & Late Night Singers
20. Dezember 2014 – Chor Kemnitz
jeweils um 15:00 Uhr