Putbus Festspiele 2015 – Die Musik Europas

Theater Putbus
Theater Putbus

Am Pfingstsamstag verwandelt sich der Schlosspark von Putbus zu einem Mekka für Musikfreunde, denn an diesem Tag heißt es in Rügens schönster Parklandschaft wieder Musik im Park. Hier inmitten der aufblühenden Natur versammeln sich an verschiedenen markanten Punkten Musikensembles um den durch den Schlosspark wandelnden Besuchern ein besonderes Konzertereignis zu bieten, mit dem sie auch ein Picknick verbinden können. Ob man nun von Konzert zu Konzert wandert oder sich auf einer Decke bequem macht, die Musik unter freien Himmel umgeben von frühlingshafter Natur lockt jedes Jahr zahlreiche Gäste an, die dieses Angebot nur allzu gern in Anspruch nehmen. Die Bandbreite reicht von klassischer Musik bis hin zu den handgemachten Klängen hiesiger Musiker, aber auch an ein Programm für die jüngeren Kinder wird Jahr für Jahr gedacht, welches man vor dem Rügener Puppen- und Spielzeugmuseum finden kann, welches sich im ehemaligen Affenhaus des Schlossparks befindet. Sollte das Wetter nicht mitspielen, braucht man nicht auf eine Fahrt nach Putbus verzichten, denn dann würden die Konzerte in andere Spielstätten verlegt werden.

Anzeige

Das diesjährige Vorspiel für die Putbus Festspiele wird mit einem Cellokonzert mit Gesa Riedel eingeläutet, welches sie zusammen mit dem Saxophonisten Prof. Jochen Arp und dem Pianisten Mischa Schumann am Abend des 9. Mai bestreit. Ein paar Tage später kann man sich auf ein Wiedersehen mit dem Preußisches Kammerorchester Prenzlau unter der Leitung von Dirigent James Lowe freuen, die bei Eröffnungsveranstaltung am 14. Mai unter anderem das Violinkonzert von Johann Sebastian Bach, das Impromptu Op.5, Nr.5 von Jean Sibelius und die Serenade für Streicher op.22 von Antonin Dvorák aufführen wollen. Wolfgang Amadeus Mozarts Oper Così fan tutte stellt den Beitrag da, mit dem das Theater Vorpommern das Putbusser Festival bereichert, welche unter der Regie von Operndirektor Horst Kupich am hiesigen Theater in der deutschsprachigen Fassung inszeniert wurde. Auf eine Reise durch Europa will das Acelga Quintett das Publikum am Pfingstsamstag nehmen und sich in dieser Konstellation im Rahmen eines Konzertes präsentieren.

Das Acelga Quintett besteht aus der Hornistin Amanda Kleinbart, der Gagottistin Antonia Zimmermann, der Flötistin Hanna Mangold, dem Klarinettisten Julius Kircher und dem Oboisten Sebastian Poyault, die als Gewinner der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler zu den talentiertesten Nachwuchsmusikern Deutschlands zählen. Zum hoffnungsvollen Nachwuchs gehören auch die Schüler der Staatlichen Ballettschule Berlin, die im letzten Jahr zum ersten Mal ihre Ballettgala in Putbus gastierten, mit der sie seit vielen Jahren die Erfolge ihrer Ausbildung präsentieren. Schüler, und zwar die der Montessori-Schule Greifswald, sind auch die Darsteller der kindlichen Helden in Erich Kästners Emil und die Detektive, welche das Musikal in Kooperation mit dem Theater Vorpommern auf die Bühne bringen werden. Die Ballettfreunde kommen auch am letzten Abend wieder auf ihre Kosten, wenn das am Ballettzentrum Hamburg – John Neumeier beheimatete Bundesjugendballett, welches sich aus acht Mitgliedern renommierter Compagnien zusammensetzt, Choreographien junger Choreographen präsentieren.