Anzeige

Bürgerversammlung zur Umgestaltung des nördlichen Museumshafens

Museumshafen Greifswald
Museumshafen Greifswald

Gut 1.7 Millionen Euro will die Stadt für die weitere Umgestaltung im Gebiet des nördlichen Museumshafen verbauen. Dank der kräftig fließenden Städtebaufördermittel in Höhe von gut 1.35 Millionen Euro belasten die Ausgaben für die Ende Juli beginnenden Bauarbeiten den städtischen Haushalt nicht mehr ganz so stark. Geplant ist eine neue Promenade, die von vorhandenen Sitzstufen bis zur Salinenstraße reichen soll, welche im Rahmen dieser Baumaßnahme auch einer Umgestaltung unterzogen wird. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird man nicht nur neue Sitzbänke und Fahrradständer vorfinden, sondern auch einen kleinen Spielplatz, der in die Promenade integriert wird. Für mehr Grün sollen einige Bäume sorgen, die neu angepflanzt werden sollen, der Ort wird aber auch mit Kunst aufwarten können, denn nun finden die ursprünglich für den Fischerbrunnen geschaffenen Bronzefiguren von Jo Jastram einen angemessenen Platz.

Offensichtlich wurde aber immer noch nicht an die Errichtung einer öffentlichen Toilette gedacht, den einige Kommunalpolitiker seit Jahren fordern. Wenn selbst nach Ansicht der Stadtverwaltung der Museumshafen zu den beliebtesten Plätzen in Greifswald gehört, sollte dieser Platz über eine bessere Infrastruktur verfügen, wenn man schon so viel Geld für die Umgestaltung in die Hand nimmt. Um sich ein Bild über das zukünftige Aussehen des nördlichen Museumshafens machen zu können, lädt die Stadtverwaltung zu einer Bürgerversammlung am 21. Juli in den Bürgerschaftssaal im Rathaus, wo ab 18:00 Uhr das Bauvorhaben ausführlich vorgestellt werden soll.