Internationaler Museumstag 2016

Pommersches Landesmuseum
Pommersches Landesmuseum

Der diesjährige Internationale Museumstag steht unter dem Motto Museen in der Kulturlandschaft, nicht allzu kreativ, aber bei der neununddreißigsten Ausgabe des Aktionstages dürfen auch schon mal die Ideen ausgehen. Nicht desto trotz bietet der Tag eine gute Möglichkeit die Museenlandschaft der Region kennenzulernen, denn zu diesem Anlass gibt es für gewöhnlich Begleitprogramme, welche unter anderem aus Führungen oder Vorträgen bestehen können. Für gewöhnlich zahlt man Internationalen Museumstag, der quasi eine gemeinschaftliche Werbeveranstaltung darstellt, keinen Eintritt für den Museumsbesuch, was aber bei einigen Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht so richtig angekommen ist. In Mecklenburg-Vorpommern sind es insgesamt siebenundachtzig Museen und Heimatstuben, welche an der Aktion teilnehmen.

Anzeige

In Greifswald sind es mit dem Caspar-David-Friedrich-Zentrum und dem Pommerschen Landesmuseum die üblichen Verdächtigen, die mit einem ermäßigten Eintritt Besucher anlocken möchten. Das kulturelle Programm im Pommerschen Landesmuseum fällt in diesem Jahr recht kulinarisch aus. Neben einer Vorstellung der Stillleben von Georg Flegel und Wilhelm Trübner durch Mario Scarabis, besteht die Möglichkeit unter pädagogischer Aufsicht ein eigenes Stillleben malen, an einer Führung zum Thema Essen im Mittelalter teilzunehmen oder diese durch das Café Marell zubereiteten Gerichte gleich zu probieren. Im Caspar-David-Friedrich-Zentrum steht neben der offenen Seifenwerkstatt eine Führung entlang mehrerer Stationen des Caspar-David-Friedrich-Bildweges durch Greifswald auf dem Programm.

Auch ein Blick vor die eigene Haustür lohnt sich an diesem Tag, denn auch in der Region Vorpommern findet man einige interessante und vor allem Angebote.Beispielsweise auf der Insel Usedom, wo im Hafen von Peenemünde ein U-Boot liegt, welches nach Aussagen des Museumsverbandes Mecklenburg-Vorpommern in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr kostenlos besichtigt werden kann. Auch Anklam kann mit zwei kostenlosen Angeboten aufwarten. Zum einen mit der Eröffnung einer neuen Sonderausstellung in der Nikolaikirche, zum anderen mit einer Auftaktveranstaltung zum Internationalen Museumstag im Museum im Steintor mit einer historischen Stadtführung beziehungsweise einer Führung durch das Museum selbst. Ein weiteres kostenloses Angebot bietet das Prora Zentrum auf der Insel Rügen. Mit zwei Führungen durch das Gelände und Filmvorführungen über die Geschichte der Anlage will dieses Museum auf sich aufmerksam machen.

Die wahrscheinlich höchste Dichte an kostenlosen Angeboten findet man im Süden des Landkreises Vorpommern. Hier sind es die Heimatstuben in Hammer, Ferdinandshof, Liepgarten, Altwarp, Bergholz, Rossow, Damerow und Eggesin sowie das im selben Ort befindliche Militärhistorische & Technische Museum. Dazu gesellen sich das Museum der Stadt Pasewalk und das Heimatmuseum Strasburg, welche beide mit einem Museumsfest aufwarten können. Der Pasewalker Lokschuppen dürfte mit seinem Tag der offenen Tür für Technikfreunde interessant sein, ebenso wie das Fahrzeugmuseum in Krackow. Im Landkreis Vorpommern-Rügen sind es das Heimatmuseum Tribsees und das Niederdeutsche Bibelzentrum St. Jürgen in Barth, welche an diesem Tag keinen Eintritt nehmen und den Internationalen Museumstag so begehen, wie er eigentlich mal angedacht war. Das komplette Programm findet man auf der Seite vom Museumsverband in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Termin
22. Mai 2016