Greifswalder KlimaKonsum 2016

St. Spiritus

Die Rüganer Puppenspielerin Birgit Schuster gehört mit den Märchenaufführungen ihres Schnuppe Figuren Theater zu den festen Größen des Kinderprogramms des sozio-kulturellen Zentrums St. Spiritus. Am Nachmittag des 24. Juni wird es aber kein Stück aus der Sammlung der Gebrüder Grimm sein, welches dargeboten wird, sondern ein aktuelles Problem thematisiert. In Zusammenarbeit mit dem Ozeaneum in Stralsund Im Rahmen der Aktion Kein Plastik Meer zierte die weiße Hülle des futuristischen Bauwerks des Ozeaneums eine überdimensionale Gummiente, während sich die Kinder im Inneren auf spielerische Weise mit der Verschmutzung des Meeres beschäftigen konnten. Die Hauptperson des Puppenspiels ist die Krabbe Kuno, welche der Puppenspielerin bei ihrem Urlaub am Meer begegnet und ihr vom Leid der Meeresbewohner schildert.

Im Rahmen der Veranstaltung KlimaKonsum Greifswald gastiert Birgit Schuster mit diesem Stück zum ersten Mal in Greifswald und gestaltet damit den kindgerechten Teil des Unterhaltungsprogramms des Aktionstages, bei dem es um die Themen Klima und Konsum geht. Zahlreiche Vereine und Initiativen aus Greifswald haben sich dafür zusammengetan, um interessierten Leuten zu zeigen, auf welch vielfältige Art und Weise man mit seinem eigenen Konsumverhalten die Umwelt schützen kann. Im Prinzip geht es darum, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern, was man unter anderem durch ein nachhaltigeres Konsumverhalten oder bewussteres Verhalten im Verkehr erreichen kann. Für Letzteres steht beispielsweise die Greifswalder Ortsgruppe des ADFC die auf ihre Arbeit mit einer kleinen Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt aufmerksam machen möchte.

Bekanntlich schont das Radfahren die Umwelt und wer keine zwei linken Hände hat, kann unter der Anleitung fachlich versierter Leute das eigene Fahrrad wieder funktionstüchtig bekommen. Eine andere Sache ist der Umgang mit den Textilien, deren Herstellung viele Ressourcen beanspruchen. Hier möchte Greenpeace Greifswald-Stralsund mit einer Kleidertauschparty beziehungsweise Nähwerkstatt Kabutze und verquer mittels Upcycling aus alten Dingen wieder etwas Neues gestalten. Mit dem Thema Upcycling kann man übrigens nicht nur Textilien weiterverwenden, dass man aus Europaletten kreative Möbel gestalten kann, bewiesen die Greifswalder von Fette Palette beim diesjährigen Eldenaer Klostermarkt, auf dem sie mit ihren Kreationen viel Aufmerksamkeit auf ihre Designermöbel der etwas anderen Art lenken konnten. Eine andere Möglichkeit betreiben die Aktivisten von Foodsharing Greifswald, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Lebensmittel zu retten.

Anzeige

Auf gut deutsch heißt das Lebensmittel, die man wegschmeißen würde, qualitativ aber noch in Ordnung sind, ihrer eigentlichen Nutzung zukommen zu lassen. Bei einer Schnippeldisko, was eigentlich nichts anders als Kochen bei lauter Musik ist, verarbeitet man an diesem Tag die gesammelten Lebensmittel zu hoffentlich leckeren Gerichten. Wahrscheinlich dürften Nadine Maria Schmidt und Susann Großmann den meisten Greifswaldern noch kein Begriff sein, am Abend könnten die beiden Leipziger Liedermacher das aber ändern, denn mit einem Konzert wird der Greifswalder KlimaKonsum zu Ende gehen. In ihrem dritten Album Ich bin der Regen vertonte Nadine Maria Schmidt Gedichte mehr oder weniger bekannte Dichter, wie beispielsweise Rainer Maria Rilke oder Selma Meerbaum-Eisinger. Im Gegensatz zum übrigen Programm, welches kostenlos oder auf Spendenbasis realisiert wird, kostet das Konzert, welches um 19:30 Uhr beginnt, 8.00 beziehungsweise 6.00 Euro Eintritt.

Termin
24. Juni 2016 14:00 Uhr
St. Spiritus