Polizeiakte 2016/09

Polizei
Polizei

Alkoholisierter Fahrzeugführer kam von der Straße ab

29. September 2016 Am Abend des 28. September kam es gegen 21:40 Uhr zu einem Unfall auf der Ladebower Chaussee, bei dem zwei Personen verletzt wurden. In diesem Fall war nur ein Fahrzeug beteiligt, dessen vierundzwanzigjähriger Fahrer in Richtung Ladebow fuhr, als er aus einer bisher noch unbekannten Ursache in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und links von der Fahrbahn abkam. Hier durchfuhr er den Straßengraben, bevor er endgültig zum Stehen kam. Durch den Unfall verletzte sich der Fahrzeugführer schwer, während sein siebenundzwanzigjähriger Beifahrer nur leicht verletzt wurde. Offensichtlich war der Unfallverursacher nicht völlig nüchtern, denn sein Atem mit starkem Alkoholgeruch zeugte von dieser Tatsache. Da er nach Aussagen der Polizei vor Ort einen freiwilligen Atemalkoholtest ablehnte, musste bei ihm eine Blutprobenentnahme durchgeführt werden. Der durch den Unfall verursachte Sachschaden wurde mit etwa 20000 Euro beziffert.

Anzeige

Im Oktober gibt es wieder verstärkt Verkehrskontrollen

29. September 2016 Der Herbst hat angefangen und entsprechend verschlechtern sich nach und nach die Wetterverhältnisse für den Verkehr, denn Regen und Nebel treten jetzt wieder öfters auf. Auch die Dunkelheit während des Berufsverkehrs in den Morgen- und Abendstunden tut ihr Übriges, um die Verkehrsbedingungen zu verschlechtern. Entsprechend herbstmäßig fällt das Thema der themenorientierten Verkehrskontrollen im Gebiet des Polizeipräsidium Neubrandenburgs aus, denn diese sind mit Geschwindigkeit und lichttechnische Einrichtungen betitelt. Diese sollen dazu beitragen, die Fahrzeugführer zu sensibilisieren, ihre Fahrzeuge auf die dunkle Jahreszeit vorzubereiten beziehungsweise ihr Fahrverhalten an den widrigen Verkehrsbedingungen anzupassen. Ersteres betrifft die Funktionsfähigkeit der Lichtanlagen, Zweiteres eine angemessene Geschwindigkeit. Entsprechend häufig fallen im Oktober die Verkehrskontrollen aus, die dieses verstärkt kontrollieren. Da die Polizei keine eindeutige Aussage getätigt hat, ob nur Kraftahrzeuge davon betroffen sein sollen, ist stark davon auszugehen, dass in den Städten auch die Verkehrssicherheit von Fahrrädern kontrolliert werden dürfte.

Blitzer im Hochbetrieb

19. September 2016 Der Blitzer, den die Polizei am Montagmorgen im Rahmen einer besonderen Verkehrsüberwachung am Bahnübergang bei Vierow aufgebaut hatten, dürfte wahrscheinlich einen neuen Rekord aufgestellt haben, denn allein in der Zeit von 06:00 bis 07:00 Uhr wurde dieser über zweihundertmal ausgelöst. An dieser schlecht einsehbaren Stelle der Straße von Lubmin nach Greifswald sind maximal 70 km/h erlaubt, was aber zahlreiche Pendler nicht davon abhielt, mit ihren Fahrzeuge deutlich schneller unterwegs zu sein, denn nach Angaben der Polizei entstanden bis 10:00 Uhr insgesamt dreihundertvierundfünfzig Fotos. Von diesen zeigten deutlich mehr als die Häfte eine mehr als über 21 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit an, was mit einem Bußgeld von durchschnittlich 70.00 Euro geahndet werden wird. Der Rekord liegt bei einem unbekannten Raser, der dank gemessener 136 km/h nicht nur ein Fahrverbot für zwei Monate erhält, sondern auch ein Bußgeld in Höhe von 440.00 Euro.

Anzeige

Der erste Tag der Schulwegsicherungskontrollen

06. September 2016 Schon der erste Tag der themenorientierten Verkehrskontrollen mit dem Augenmerk auf die Schulwegsicherung brachte im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidium Neubrandenburg nicht nur sehr viele Verstöße zutage, denn im mecklenburgischen Möllenhagen kam es am Morgen auch zu einem Verkehrsunfall auf der B 192 bei dem ein vierzehnjährige Schülerin verletzt wurde. In den Landkreisen Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte mussten die Polizeibeamten insgesamt zwanzig Verstöße gegen die Anschnallpflicht aufnehmen, wovon sechs Kinder und vierzehn Erwachsene betroffen waren. Weiterhin kam es nach Aussagen der Polizei zu zweiunddreißig Geschwindigkeitsverstößen, von denen fünf so schwerwiegend waren, dass für diese ein Bußgeld fällig wurden. Im selben Zusammenhang wurden die Ergebnisse der themenorientierten Verkehrskontrollen des letzten Monats bekannt. Von den insgesamt fünfhundertsechszehn themenbezogenen Ordnungswidrigkeiten waren neunundneunzig Fälle mit technischen Mängeln an den jeweiligen Fahrrädern, der überwiegende Teil betraf aber Verhaltensmängel der Verkehrsteilnehmer. Insgesamt vierhundertsiebzehn Leute hatten den Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung benutzt oder sich erst gar nicht an die geltende Radwegebenutzungspflicht gehalten.

Mazda in Schönwalde gestohlen

06. September 2016 Zu den bei Autodieben beliebtesten Fahrzeugmarken gehört zweifelsfrei Mazda, denn im Verhältnis zu den angemeldeten Fahrzeugen fällt die Anzahl an gestohlenen Fahrzeugen überproportional aus. In der Nacht vom 5. zum 6. September wurde der Negativrekord erneut vergrößert, denn in der Zeit von 16:30 Uhr bis 05:30 Uhr entwendeten unbekannte Täter ein in der Lomonossowallee parkendes Fahrzeug der Marke mit einem Zeitwert von etwa 25000 Euro. Der gestohlene Mazda 6 hatte das amtliche Kennzeichen HGW-GF 912. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Diebstahls beitragen können. Unter der Telefonnummer 0395/5582-2224 kann man entsprechende Beobachtungen der Einsatzleitstelle Neubrandenburg melden.

Junge auf Spielstraße angefahren

05. September 2016 Am Nachmittag des 5. September kam es im Ostseebad Karlshagen zu einem Verkehrsunfall, bei der ein mit seinem BMX-Rad fahrender siebenjähriger Junge mit einem VW zusammenstieß , der von einer neununddreißigjährigen Frau gelenkt wurde. Diese war auf der Straße der Freundschaft in Richtung Waldstraße unterwegs, die in diesem Bereich als Spielstraße ausgewiesen ist. Der Junge wiederum fuhr auf dem Gehweg, bevor er hinter einer Hauswand hervor kam und unvermittelt auf die Straße fuhr, so dass der Zusammenstoß unvermeidbar war. Durch den Sturz zog er sich eine Kopfplatzwunde zu, da er nach Angaben der Polizei ohne Fahrradhelm unterwegs war, so dass er zur weiteren medizinischen Behandlung Universitätsklinikum Greifswald gebracht werden musste. Mit etwa 200 Euro blieb der am Fahrzeug entstandene Schaden recht überschaubar.

Anzeige

Polizei kontrolliert verstärkt Schulwege

05. September 2016 Eigentlich sollte man als Autofahrer in der Nähe von Schulen das ganze Jahr über aufmerksam sein und sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten, da diese Orte einen Unfallschwerpunkt bilden, und nicht nur im Monat September. Dann nämlich kontrollieren rund hundertzwanzig Polizeibeamte im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg im Rahmen von themenorientierten Verkehrskontrollen unter dem Motto Schulwegsicherung verstärkt die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeiten sowie die ordnungsgemäße Sicherung der Kinder in den Fahrzeugen. Gut sechstausend Kinder sind am 5. September eingeschult worden, weshalb an ihrem ersten Schultag auch der erste Tag der themenorientierten Verkehrskontrollen ist.

Mehrere Wahlplakatzerstörer erwischt

03. September 2016 Der diesjährige Landtagswahlkamp hat, schon bevor er schon zu Ende ist, einen neuen Rekord an kriminellen Handlungen aufgestellt. Das Polizeipräsidium Neubrandenburg vermeldete in der letzten Woche schon über tausendvierhundert beschädigte oder gestohlene Wahlplakate in seinem Zuständigkeitsbereich, von denen über die Hälfte im Landkreis Vorpommern-Greifswald betroffen waren. Den Rekord hält bisher die NPD mit über sechshundert Plakaten, gefolgt von der AfD mit über vierhundertfünzig Plakaten. Der Rest entfiel auf die Wahlwerbung der übrigen Parteien. In der Nacht zum 3. September wollten nach Zeugenaussagen mehrere Personen diesen Negativrekord weiter erhöhen, indem sie im Gebiet der Fleischervorstadt und in der Innenstadt etwa siebzig Plakate herunterrissen. Dabei wurden sie aber von Zeugen beobachtet, die gegen 00:40 Uhr die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg benachrichtigten. Von den etwa sieben Tatverdächtigen konnten die von der Polizei nicht weiter benannten Zeugen, vier festhalten und der Polizei übergeben werden, welche die Identität der vier Tatverdächtigen feststellte. Diese waren nach Angaben der Polizei im Alter von einundzwanzig bis dreiundzwanzig Jahren und wurden nach der Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Über den Schaden machte die Polizei keine Angaben, da ein Plakat in der Herstellung mehrere Euro kostet, dürfen es sich um einen mehr als 300 Euro betragenden Schaden gehandelt haben.

Autofahrerin fuhr gegen Straßenbaum

02. September 2016 Am Nachmittag des 2. September kam es Landstraße 261 zu einem Unfall, bei dem die beteiligte Autofahrerin aus einer bisher noch ungeklärten Ursache rechts von der Fahrbahn abkam und mit ihrem Fahrzeug gegen einen Straßenbaum fuhr. Die Verunglückte war mit ihrem Citroen Picasso aus Dersekow kommend in Richtung Greifswald unterwegs, als der Unfall im Bereich zwischen Dersekow und der Abfahrt nach Neu Ungnade passierte. Durch den Zusammenstoß mit dem Baum zog sich die achtundfünfzigjährige Frau nach Angaben der Polizei so schwere Verletzungen zu, dass sie ins Greifswalder Universitätsklinikum eingeliefert werden musste, in dem sie stationär aufgenommen wurde. Der entstandene Sachschaden am Unfallfahrzeug wurde von der Polizei auf etwa 10000 Euro geschätzt.