Anzeige

Polizeiakte 2017/05

Polizei
Polizei

Studenten kletterten auf den Dom

18. Mai 2017 Da derzeitig der Turm des Greifswalder Domes eingerüstet ist, kamen drei jeweils zwanzigjährige männliche Studenten auf die Idee, diese Tatsache auszunutzen und eine nächtliche Turmbesteigung zu unternehmen. Etwa gegen 01:27 Uhr wurde ihre leichtsinnige Klettertour von einem Zeugen beobachtet, der daraufhin die Polizei benachrichtigte. Mit Hilfe von elf Kameraden der Berufsfeuerwehr Greifswald konnten die in siebzig Metern Höhe befindlichen Kletterer unverletzt auf den Boden zurückgebracht werden. Zudem waren neben den Beamten des Polizeihauptreviers Greifswald zwei Mitarbeiter eines Rettungsdienstes im Einsatz, auch mussten nach Aussagen der Polizei, der Küster und der Hausmeister diese bei ihrer Rettungsaktion unterstützen. Aufgrund des unerlaubten Eindringens in die umzäunte Baustelle erwartet die drei Studenten eine Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs.

Anzeige

Einbrecher beim Einbruch erwischt

13. Mai 2017 Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte am frühen Sonntagmorgen ein fünfunddreißigjähriger Einbrecher von der Polizei verhaftet werden. Dieser verschaffte sich Zugang zu einem in Loissiner Wende befindlichen Haus und war gerade dabei ein Vorhängeschloss eines Kellers aufzubrechen, als er von einer einunddreißigjährigen Hausbewohnerin dabei beobachtet wurde. Diese verständigte sofort die Polizei, welche kurz danach eintraf und einen polizeibekannten Täter vor sich sahen. Diesen verhafteten die Polizeibeamten und übergaben ihn dem Kriminaldauerdienst Anklam. Dieser nahm im Rahmen der Ermittlungen eine Wohnungsdurchsuchung des Tatverdächtigen vor, bei der zahlreiches Diebesgut gefunden werden konnte. Ob er für weitere Einbrüche der letzten Zeit verantwortlich war, muss laut Aussagen der Polizeidirektion im Rahmen der weiteren Ermittlungen noch untersucht werden. Zumindest kann er in der nächsten Zeit keine weiteren Einbrüche durchführen, da er sich dank einer richterlichen Anweisung in Untersuchungshaft befindet.

Angriff auf Polizeibeamten

04. Mai 2017 Ein offensichtlich angetrunkener Mann stand am Donnerstagnachmittag im Ernst-Thälmann-Ring auf der Straße, warf mit Flaschen auf die vorbeifahrenden Fahrzeuge und versuchte diese anzuhalten. Zu seinen Opfern gehörte eine Opelfahrerin, welche diesen recht passieren wollte und von ihm mit einem Wurf einer Flasche auf den Scheinwerfer ihres Fahrzeugs bedacht wurde. Die alarmierten Polizeibeamten fanden den alkoholisierten Flaschenwerfer in einer Bushaltestelle sitzend vor, wo er durch die Frau und ein weiteres Angriffsopfer identifiziert werden konnte. Als die Polizeibeamten ihn daraufhin ansprachen, beleidigte er sie und zückte ein Taschenmesser, welches er in Richtung des Bauches eines Polizeibeamten stach. Dieser konnte geistesgegenwärtig den Messerangriff abwehren und dem fünfundfünfzigjährigen Täter das Messer aus der Hand schlagen, so dass er unverletzt blieb.

Anzeige

Daraufhin überwältigten der vierundfünfzigjährige Polizeibeamte und seine Kollegin den polizeibekannten Mann, der mit weiteren Beleidigungen nicht nur die beiden, sondern auch die eintreffenden Beamten einer unterstützenden Funkstreifenwagenbesatzung bedachte. Bevor der Angreifer in Gewahrsam genommen wurde, brachte man ihn zur Blutprobenentnahme in ein nicht weiter benanntes Krankenhaus. Die zweiunddreißigjährige Fahrzeugführerin wiederum, war nach Angaben der Polizei sichtlich geschockt, aber auch die drei im Fahrzeug befindlichen Kinder, welche im Alter von drei bis neun Jahren waren, dürfte der Vorfall geschockt haben. Am Fahrzeug der geschädigten Opelfahrerin entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Durch eine Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ist zudem auch die Akte des Angreifers wieder etwas umfangreicher geworden.

Mehrere Einbrüche aufgeklärt

04. Mai 2017 Die im April erfolgten Einbrüche in die Eiscafés in Eldena und Wieck konnten dank Zeugenhinweise durch die Greifswalder Kriminalpolizei aufgeklärt werden. Täter war ein neunundzwanzigjähriger junger Mann mit Wohnsitz in Greifswald, der zuvor in den Lokalitäten gearbeitet hatte. Durch das Durchwühlen der Räumlichkeiten wollte er nach eigenen Aussagen die Tat eines Amateureinbrechers vortäuschen, denn er wusste ja wo die Gelder der Eiscafés aufbewahrt wurden. Das vorgeblich planlose Vorgehen schützte ihn aber nicht vor der Aufdeckung der Straftaten, die er in den Nächten vom 01. zum 02. April sowie vom 28. zum 29. April begann. Während der erste Abend mit an die 2000 Euro brachte, war der zweite mit etwa 100 Euro für ihn nicht mehr so lukrativ. Angeblich wollte der Tatverdächtige das von ihm erbeutete Geld für Bekleidung und Alkohol ausgegeben haben, da er diese Aussage aber nicht glaubhaft belegen konnte, dauern die Ermittlungen in diesem Fall weiter an.

Anzeige

Unachtsamkeit verursacht Verkehrsunfall

01. Mai 2017 In der Grimmer Straße kam es in Höhe der Einmündung zur Loitzer Straße am Montagnachmittag gegen 13:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem die vierundsechzigjährige Fahrerin eines Mercedes den BMW eines siebenundvierzigjährigen Fahrers übersah und einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge verursachte. Die Unfallverursacherin war auf der Loitzer Straße unterwegs und wollte an der Einmündung zur Grimmer Straße mit ihrem Fahrzeug links in Richtung Grimmen abbiegen, auf der Fahrbahn der Grimmer Straße befand sich aber der BMW, welcher in Richtung Stadtzentrum gelenkt wurde. Durch den Zusammenstoß zog sich die Fahrerin des Mercedes leichte Verletzungen zu, weshalb sie mit einem Rettungswagen ins Greifswalder Universitätsklinikum gebracht werden musste. Der Fahrer des BMW blieb unverletzt. Da beide Fahrzeuge schwer beschädigt und nicht mehr fahrtüchtig waren, mussten diese durch ein Abschleppunternehmen vom Unfallort entfernt werden. Der durch den Zusammenstoß verursacht Sachschaden wurde von der Polizei auf etwa 12000 Euro geschätzt.