Theater Vorpommern – TanZZeiT 2018

Ballett Vorpommern
Ballett Vorpommern

Für die Freunde des zeitgenössischen Tanzes ist die alljährliche TanZZeiT eine Art Überraschungsei, denn das Publikum bekommt erst bei der Premiere das Ergebnis der wochenlangen Arbeit der beiden eingeladenen Choreographen zu sehen, welche in Zusammenarbeit mit dem BallettVorpommern ihre Choreographien auf die Bühne bringen können. Veröffentlicht sind bisher nur die Namen der beiden Choreographen, die für das hiesige Publikum aber alles andere als völlig unbekannt sein dürften, kommt doch in beiden Lebensläufen das BallettVorpommern vor. Wer zudem bei der letzten Ballettbenefizgala war, konnte schon eine eindrucksvolle Kostprobe des künstlerischen Schaffens von David Blázquez bekommen, von dem die Choreographie zu 24-37 stammte, in dem er eine durch einen größeren Altersunterschied geprägte Liebe zweier Männer unter anderem mit Hilfe eines Tisches, der mal verbindend, mal trennend wirkte, tänzerisch geschickt umsetzte.

Seit seinem letzten Auftritt in Greifswald, einer der beiden Rollen in 24-37 tanzte er selbst, sind einige Jahre ins Land gegangen, denn seine aktive Zeit im BallettVorpommern war in den Jahren von 2001 bis 2005, bevor er dann ein Engagement an Staatsoper Hannover erhielt, an der er auch heutzutage noch aktiv ist. Bevor ihn der Ruf an die Ostsee ereilte, tanzte er am Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt, seine Ausbildung und ersten Engagements erhielt er aber in seiner spanischen Heimat. An den staatlichen Ballettschulen in Murcia und Madrid erlernte er sei Handwerk, das Ballet Clásico de Madrid und Gavina Ballet in Barcelona sollten seine ersten Stationen im Lebenslauf als Tänzer werden, Hannover wiederum die erste Station als Choreograph. Hier entstand unter anderem die Choreographie von 24-37, in der Patrick Michael Doe und Denis Piza zu erleben waren, die auch im realen Leben mehr als nur eine berufliche Beziehung verbindet.

Anzeige

Auch der zweite Choreograph der TanZZeiT 2018 kommt ursprünglich aus Spanien. Ab der Spielzeit 1998/99 war Daniel Morales Pérez, der sein Handwerk am Institut del Teatre Dansa in Barcelona erlernte, für mehrere Jahre auf den Bühnen in Greifswald und Stralsund zu erleben, bevor seinen Lebensmittelpunkt von der vorpommerschen Ostseeküste in die österreichischen Alpen verlagerte, wo er erst am Tiroler Landestheater Innsbruck und dann am Landestheater Linz engagiert war. Seit ein paar Jahren arbeitet er als freischaffender Choreograf und Dozent an der Tankakademie in Linz. In seiner Zeit als Tänzer am BallettVorpommern fällt übrigens auch der das Leben und das Werk Caspar David Friedrichs behandelnde Ballettabend Ich spinne mich in meiner Puppe ein… mit der das BallettVorpommern unter der Leitung von Ralf Dörnen das Land Mecklenburg-Vorpommern auf der EXPO 2000 in Hannover vertrat, wodurch das BallettVorpommern bundesweit Aufmerksamkeit erlangte.

Auch die TanZZeiT ist für Daniel Morales Pérez kein unbeschriebenes Blatt, schließlich gehörte er neben Vera Sander und Carlos Matos zu denjenigen, welche im Jahre 2000 eine Choreographie für das damals noch recht junge Format der TanZZeiT erarbeiten konnten. Seitdem sind achtzehn Jahre vergangen, weshalb man im Fall von Daniel Morales Pérez die Bezeichnung Nachwuchschoreograph vieleicht nicht ganz so angebracht wäre. Wer sich etwas näher mit den jeweiligen Choreographien beschäftigen möchte und kein Problem damit hat, am nächsten Tag einen gehörigen Muskelkater zu verspüren, sollte frühzeitig die Gelegenheit nutzen, sich bei einem oder beiden Workshops anzumelden, um jeweils zwei Stunden lang die Welt des zeitgenössischen Tanzes am eigene Körper zu spüren. Wer nur sehen möchte, was Daniel Morales Pérez und David Blazquez in den kommenden Wochen erarbeitet haben, sollte sich um die Tickets kümmern. Bei acht Vorstellungen, davon fünf in Greifswald sind die Kontingente für gewöhnlich schnell ausgeschöpft.

Termine

20. April 2018 19:30 Uhr Theater Greifswald Premiere
26. April 2018 19:30 Uhr Theater Greifswald
03. Mai 2018 19:30 Uhr Theater Greifswald
25. Mai 2018 19:30 Uhr Theater Stralsund Premiere
02. Juni 2018 19:30 Uhr Theater Greifswald
03. Juni 2018 18:00 Uhr Theater Stralsund
08. Juni 2018 19:30 Uhr Theater Stralsund
09. Juni 2018 19:30 Uhr Theater Greifswald