Greifswalder Stadtempfang 2018

Hannelore-Kohl erhält die Rubenow-Medaille
Hannelore-Kohl erhält die Rubenow-Medaille

Seitdem der Greifswalder Stadtempfang durch den damaligen Oberbürgermeister Dr. Arthur König ins Leben gerufen wurde, ist die Verleihung der Rubenow-Medaille die höchste Auszeichnung, mit welcher sich die Universitäts- und Hansestadt Greifswald für ehrenamtliches Engagement bedankt. Sich für das kulturelle Leben in der Stadt einzusetzen schadet dabei nicht, denn mit der diesjährigen Preisträgerin erhält die Rubenow-Medaille eine Person des öffentlichen Lebens, in deren Lebenslauf auch das eine oder andere Engagement für die Kultur finden lässt. Waren es in den vorherigen Jahren der langjährige Leiter des Nordischen Klangs Prof. Walter Baumgartner, der langjährige Leiter der Greifswalder Bachwoche Prof. Jochen A. Modeß, der Organisator der Vortragsreihe Universität im Rathaus Prof. Dr. Karl-Heinz Spieß oder der Ballettdirektor Ralf Dörnen, die ihre Spuren im Greifswalder Kulturleben hinterlassen haben, richtet sich nun der Blick auf die im Jahre 1998 gegründete Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft, die mit ihrem Engagement das kulturelle Erbe Caspar David Friedrichs hochhält und mit dem alljährlich verliehenen Caspar-David-Friedrich-Preis dem künstlerischen Nachwuchs Wertschätzung entgegenbringt.

Anzeige

Als langjährige Vorsitzende der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft stärkte sie mit ihrer Arbeit für den Verein den Ruf Greifswalds als Wiege der Romantik. Aktive Mitgliedschaften in der Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft, im Förderverein des Pommerschen Landesmuseums und in der Gesellschaft zur Förderung der Greifswalder Bachwoche zeugen von einem breitgefächerten Interesse sich ehrenamtlich zu engagieren. Um das ehrenamtliche Engagement zu fördern und unterstützen gründete das Land Mecklenburg-Vorpommern im Jahre 2015 die Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern, als deren Vorstandsvorsitzende Hannelore Kohl sich für das Thema Ehrenamt engagieren kann. Als Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts und des Landesverfassungsgerichts Mecklenburg-Vorpommern ist sie der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, aber wahrscheinlich auch durch ihre Tätigkeit als Vorsitzende der Bundesschiedskommission der SPD.

Mit dem von ihr gewählten Laudator verbindet sie nicht nur das Parteibuch, sondern auch die Mitgliedschaft im Verein für Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V., welchen Hinrich Kuessner mitgründete und dessen Arbeit er als langjähriger Vorsitzender prägte. Die Nominierung Hannelore Kohls prägte im Vorfeld des Greifswalder Stadtempfang das mediale Interesse, so dass die Verleihung der Silbernen Greifen nicht vorkam, was aber auch daran liegt, dass die Preisträger erst kurzfristig bekanntgegeben werden. Aus insgesamt fünfunddreißig Vorschlägen musste die aus Bürgerschaftspräsidentin, den Fraktionsvorsitzenden und Ausschussvorsitzenden der Greifswalder Bürgerschaft bestehenden Jury die für eine Ehrung geeignetsten Personen wählen. Die Wahl fiel in diesem Jahr auf Christiane Sitterlee, die sich als Vorsitzende des Greifswalder Seniorenbeirates für die Interessen der älteren Menschen einsetzt und Jutta Hietkamp, die sich unter anderem für den Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder und der Krebsforschung im Kindesalter Greifswald/Vorpommern e.V. und den Förderverein für krebskranke Frauen in der Frauenklinik Greifswald e.V. engagiert.

Anzeige

Mit einem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt werden in diesem Jahr Maria Aulrich vom Tschernobyl-Hilfe Vorpommern e.V., Rüdiger Galitz von der Freiwilligen Feuerwehr Greifswald, Dagmar Simonsen von der TelefonSeelsorge Vorpommern und Dr. Lothar Wölfel vom Fotoclub Greifswald geehrt. Hierbei erhält Dagmar Simonsen als Leiterin der TelefonSeelsorge Vorpommern stellvertretend für die fünfzig ehrenamtlichen Mitarbeiter den Dank der Öffentlichkeit. Seit über drei Jahrzehnten engagiert sich Maria Aulrich für die strahlungsgeschädigten Kinder Weißrusslands, seit dreizig Jahren leitet Dr. Lothar Wölfel den Fotoclub Greifswald, dies wird nur von Rüdiger Galitz überboten, der seit über vier Jahrzehnten aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Greifswalds ist. Am Nachmittag des 14. Mai 2018, dem Tag an dem die Stadt Greifswald ihren 768 Geburtstag feierte, nahmen in der Stadthalle und vor den Augen von mehreren hundert Gästen, sechs der sieben Geehrten ihre jeweiligen Ehrung entgegen.

Greifswalder Stadtempfang 2018

Greifswalder Stadtempfang 2018

Auszeichnungen

Rubenow-Medaille
Hannelore Kohl Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft und Ehrenamtsstiftung MV
Silberner Greif
Jutta Hietkamp Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder und der Krebsforschung im Kindesalter Greifswald/Vorpommern e.V. und Förderverein für krebskranke Frauen in der Frauenklinik Greifswald e.V.
Christiane Sitterlee Seniorenbeirat der Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Eintrag im Ehrenbuch
Maria Aulrich Tschernobyl-Hilfe Vorpommern e.V.
Rüdiger Galitz Freiwillige Feuerwehr Greifswald
Dagmar Simonsen TelefonSeelsorge Vorpommern
Dr. Lothar Wölfel Fotoclub Greifswald