25 Jahre Galerie Schwarz

Dr. Arthur König (Kai Klahre)
Dr. Arthur König (Kai Klahre)

Es war die Liebe zur Ostsee, welche den gebürtigen Thüringer Hubert Schwarz einst dazu bewog, nach seinem Studium in den Norden zu ziehen, um im nahe Greifswald gelegenen Dorf Kreutzmannshagen eine eigene Druckwerkstatt zu eröffnen. Dank seiner künstlerischen Arbeit entwickelte er nicht nur ein gutes Gespür für die zeitgenössische Kunst, sondern knüpfte auch Kontakte zu vielen Künstlern, die sich später einmal als hilfreich erweisen würden, als sich der Wunsch in ihm regte, eine eigene Galerie zu eröffnen. Die persönliche Art der Galerien, sich der von ihnen ausgestellten Kunst nähern zu können, sprich sich mit einen Glas Wein in der Hand mit anderen kunstinteressierten Leuten über diese unterhalten zu können, war daher auch einer der entscheidenden Gründe, die Kunstszene von Greifswald mit einer Galerie zu bereichern. Im Sommer des Jahres 1993 fand die Galerie Schwarz ihre erste Heimat in der Hunnenstraße, in späteren Jahren zog die Galerie Schwarz in Brüggstraße und an den Marktplatz.

Anzeige

Heutzutage befinden sich die Räumlichkeiten der Galerie am Ende der Langen Straße, dem sogenannten Westend. Dass sich die Galerie in Greifswald solange halten konnte, liegt nicht nur am kunstinteressierten Publikum, welches Greifswald zweifelsfrei zu bieten hat, dass die Leidenschaft in Hubert Schwarz weiter befeuert hat. Im Gegensatz zu den Großstädten, in denen unzählige Galeristen um Aufmerksamkeit der kunstinteressierten Öffentlichkeit buhlen müssen, kommt das Greifswalder Publikum fast von alleine zu den Ausstellungen der Galerie. Dafür lässt es aber auch nicht unbedingt die Mengen an Geld da, welches die Galerie zum Überleben braucht, denn der Umsatz wird auf den großen internationalen Kunstmessen verdient. Wer auf der Kunst Zürich, der art Karlsruhe oder der Positions Berlin Art Fair die Augen aufhält, wird dort für gewöhnlich einen Stand der Galerie Schwarz vorfinden, mit dem diese ihre Künstler vertritt. Die Werke der Künstler der Galerie finden aber nicht nur außerhalb von Greifswald eine neue Heimat.

So hatte Kai Klahre die ehrenvolle Aufgabe, den ehemaligen Oberbürgermeister Dr. Arthur König auf einem Portrait zu verewigen, welches seinen zukünftigen Platz im Senatssaal des Greifswalder Rathauses finden wird. Kai Klahre, der sein Handwerk als Meisterschüler des ebenfalls von der Galerie Schwarz vertretenen Prof. Thomas Hartmann lernte, schuf mit seinem Gemälde übrigens auch ein Portrait eines langjährigen Besuchers der Galerie, der ihn wohl nicht ohne Grund als Künstler seines Bürgermeisterportraits ausgewählt hat. Dieses Bild ist aber erst einmal ein Bestandteil des ersten Teils der aktuellen Ausstellung zum fünfundzwanzigsten Jubiläum der Galerie, in dem Werke von Ralph Fleck, Norbert Frensch, Uwe Meier-Weitmar, Max Neumann, Ramune Pigagaite, Stefan Rohner, Torsten Ruehle und Michael Wirkner zu sehen sind. Am 12. Oktober wird dann der zweite Teil der Jubiläumsausstellung eröffnet, in dem unter anderem Werke von Prof. Thomas Hartmann und Oskar Manigk zu sehen sein werden.

Termin

Teil 1: 10. August bis 06. Oktober
Teil 2: 12.Oktober bis 24. November