polenmARkT 2019

Grenze zwischen Deutschland und Polen
Grenze zwischen Deutschland und Polen

Dank der mit viaTEATRI betitelten neuen Kooperation des Theater Vorpommern mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt und der Oper im Schloss Stettin ist zumindest die Theaterlandschaft beidseitig der Oder im letzten Jahr etwas mehr zusammengewachsen, die Aufgabe, die Kultur Polens in Deutschland bekannter zu machen, vor die der polenmARkT e.V. Jahr für Jahr steht, ist aber nicht kleiner geworden, sondern eher gewachsen, weil nun auch noch die Stralsunder in den Genuss des diesjährigen Programms, zumindest von Teilen, kommen werden, ohne die Stadt verlassen zu müssen. Der Schauplatz dafür ist die Mönchstraße 12, besser bekannt als das Geburtshaus des Stralsunder Komponisten Paul Struck. Das Musikerehepaar Angelika und Anton Werner hat das heruntergekommene Gebäude erworben, aufwendig saniert und öffnet es von Zeit zu Zeit der Öffentlichkeit für Konzerte. Von den insgesamt vier Veranstaltungen ist zwar nur eine ein Konzert, zwei Lesungen und ein Sprachkurs ergänzen das Angebot in Stralsund, dafür ist es der erste von drei Auftritten des Kasia Bortnik Trios in Vorpommern, die der polenmARkT im Rahmen seines Festivals organisiert.

Dieses besteht neben der namensgebenden Sängerin Kasia Bortnik derzeitig aus dem Bassisten Benjamin Garcia und dem Gitarristen Johann May. Kasia Bortnik lebt zwar seit über zwanzig Jahren in Deutschland, den Bezug zu ihrer polnischen Heimat hat sie aber nie verloren, denn das Repertoire des Trios beinhaltet auch polnischsprachige Lieder. Verstehen dürften die wenigsten der Konzertbesucher diese Texte, auch nicht nach dem Schnupperkurs Polnisch mit Dr. Marek Fialek, der einen Tag zuvor hier stattfindet, dafür dürften zumindest in diesem die wichtigsten Grundlagen der polnischen Sprache vermittelt werden. Aus dem Karpatenvorland, genauer gesagt aus dessen Hauptstadt Rzeszów, kommt die Formation Karczmarze,welche am Sonntagabend im Greifswalder Theater zu hören sein wird. Ursprünglich bestand sie nur aus dem Geiger Tomasz Pyzik, dem Akkordeonisten Tomasz Pisaniak und dem Kontrabassisten Lukasz Cycak, inzwischen ist sie mit dem Gitarristen Stanislaw Tadla, der Geigerin Monika Baran und dem Zymbalisten Szymon Tadla zu einem Sextett angewachsen.

Anzeige

Das mit Musik der Kulturen überschriebene Konzert bietet eine bunte Mischung aus polnischen, osteuropäischen und südosteuropäischen Liedern, aber auch das jüdische Musikerbe hat einen Platz im Repertoire der Band, welche in ihrer Heimat Polen schon zahlreiche Preise abgestaubt haben. Mit Pogranicze, Zahrajte, Chojka und Tracktor sind inzwischen vier Alben erschienen, auf denen ihre Musik verewigt ist. Da der polenmARkT ein Faible für Weltmusik hat, steht übrigens auch der Abschlussabend unter diesem Motto. Allzu lange gibt es die Formation HuRaban noch nicht, im letzten Jahr konnte sich aber schon bei dem alljährlich in Swinemünde veranstalteten Festival FAMA über den Grand Prix-Tryton freuen. Die drei Musikerinnen Monika Zapasnik, Hanna Wlodarczyk und Fabiana Raban haben ein Repertoire aus polnischen und ukrainischen Liedern, wobei auch die Musik des Balkans nicht zu kurz kommt. Dieses hat auch die Kapela Maliszów, ein Familienensemble aus den Niederen Beskiden. Kopf der Formation ist Jan Malisz,der zusammen mit seinen Kindern Kacper und Zuzanna auf Instrumenten spielt, die von Generation zu Generation von Vater zu Vater weitergegeben wurden. So auch die Geige, die Jan einst von seinem Vater Jozef bekam, und nun von seinem Sohn Kacper gespielt wird.

Mit dem Theater Brama, welches das Theaterstück Ghost Dance aufführt, ist auch in diesem Jahr Greifswalds Partnerstadt Goleniów beim polenmARkT vertreten. In diesem thematisiert das Theater den Geistertanz der Indianer Nordamerikas, der ein Symbol für Hoffnung war, letztendlich aber doch nichts bewirkt haben, denn die Kultur der Indianer ist heutzutage nur noch ein Schatten ihrer selbst. Mit dem Szczecin Film Festival ist auch Greifswald zweite polnische Partnerstad wieder mit von der Partie. Zu sehen sein wird eine Auswahl von prämierten Filmen des Festivals dieses Jahres. Der Höhepunkt des Festivals ist für gewöhnlich aber die feierliche Eröffnung des Festivals im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, bei dem nicht nur der Förderpreises für deutsch-polnische Zusammenarbeit verliehen und mit einer Lesung mit Sylwia Chutnik ein Blick in Polens Literaturlandschaft geboten wird, sondern mit dem traditionellen Empfang mit Buffett mit polnischen Spezialitäten auch der geselligste Teil ist.

Anzeige

Programm

Samstag 02. November 2019
15:00 Uhr
PKBkunstLADEN
Ludmila Sabadini . Zwei Welten – Dwa Swiaty
Mittwoch 13. November 2019

20:00 Uhr
Rubenowsaal
Theater Brama – Ghost Dance
Donnerstag 14. November 2019
18:00 Uhr
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Feierliche Eröffnung & Lesung mit Sylwia Chutnik & Brygida Helbig
22:00 Uhr
Kulturbar
OHO!KOKO
Freitag 15. November 2019
15:00 Uhr
Atelier Otto Niemeyer-Holstein Koserow
Kleine Himmel – Lesung mit Brygida Helbig und Georg Meier
20:15 Uhr
Brasserie Hermann
Filmabend und Gespräch mit Mateusz Zeglinski
22:00 Uhr
Klex
Old Fashioned & Unbeaten
23:00 Uhr
ROSA
ROSA & polenmARkT -Party
Samstag 16. November 2019
10:00 Uhr
Mönchstraße 12
Stralsund
Po polsku mit Marek – Schnupperkurs Polnisch
19:00 Uhr
Koeppenhaus
Allensztyn. Eine Region auf der Suche nach ihrer Identität – Reisebericht, Lesung und Gespräch mit Marcel Krueger
Sonntag 17. November 2019
19:30 Uhr
Theater Vorpommern
Karczmarze – Musik der Kulturen
20:00 Uhr
Mönchstraße 12S
tralsund
Kasia Bortnik Trio
Montag 18. November 2019
20:15 Uhr
Brasserie Hermann
Kunstakademie Krakau – Animationsfilmabend
20:00 Uhr
Haus des Gastes
Trassenheide
Kasia Bortnik Trio
Dienstag 19. November 2019
20:00 Uhr
St. Spiritus
Kasia Bortnik Trio
Mittwoch 20. November 2019
09:15 Uhr
Stadtbibliothek Hans Fallada
Chika, die Hündin im Ghetto – Film und Gespräch mit Carmen Blazejewski
14:00 Uhr
Mehrgenerationenhaus Görmin
Ein Flugzeugabsturz mit Folgen. Polen heute. – Vortrag mit Dr. Marek Fialek
20:00 Uhr
PKBkunstLADEN
Lesung & musikalische Improvisation
Donnerstag 21. November 2019
19:00 Uhr
Mönchstraße 12
Stralsund
Liebeserklärung an Polen! Lesung mit Alexandra Tobor
Freitag 22. November 2019
18:15 Uhr
Brasserie Hermann
Filmabend mit dem Szczecin Film Festival
20:00 Uhr
Caspar-David-Friedrich-Zentrum
Liebeserklärung an Polen! – Lesung mit Alexandra Tobor
Samstag 23. November 2019
10:30 Uhr
Hans-Fallada-Bibliothek
Märchen aus Polen mit Adelheid Ulbricht
18:00 Uhr
Mönchstraße 12
Stralsund
Momentaufnahmen aus der Oder-Region. Lesung mit Sonja Daemen
20:00 Uhr
St. Spiritus
Weltmusik mit HuRaban & Kapela Maliszów
Montag 25. November 2019
20:30 Uhr
Theater Vorpommern
Another Day Of Life


Anzeige