Die Band Seeside aus Greifswald gewinnt den GSDS

die Greifswalder Band Seeside
die Greifswalder Band Seeside

Als vor einigen Monaten die Greifswalder Band Seeside im Rahmen der Greifswalder Kulturnacht einen Auftritt vor einem begeisterten Publikum im Café Lichtblick absolvierten, da dachten die sechs Musiker der Band bestimmt nicht daran, dass sie die Gewinner eines bundesweiten Bandwettbewerbes werden würden und mehr als zweihundert andere Bands hinter sich lassen würden. Der Initiator des wohl größten integrativen Bandwettbewerbes mit dem Namen Guildo sucht die Superband ist kein Geringerer als Horst Köhler, eigentlich eher unter seinem Künstlernamen Guildo Horn bekannt, der zusammen mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderungen e.V. diesen Wettbewerb veranstaltete.

Anzeige

Das Geld für die beim Wettbewerb ausgelobten Preise sammelte Guildo Horn im Vorfeld bei einigen Quizshows im Fernsehen ein, welche durch diese Aktion eine gewisse Existenzberechtigung bekommen haben. Die Arbeit mit behinderten Menschen verläuft wie ein roter Faden durch das Leben von Guildo Horn, welcher eine Ausbildung zum Diplom-Pädagogen hinter sich hat und jahrelang als Musiktherapeut arbeitet. Einer seiner Arbeitgeber war die Lebenshilfe e.V. mit denen er letztendlich diesen Contest umgesetzt hat. Auf den Aufruf meldeten sich über zweihundert Bands mit Mitgliedern, welche körperliche oder geistige Behinderungen haben, was sie aber nicht abhält, der Musik einen großen Platz in ihrem Leben einzurichten.

Das musikalische Potential entdeckte man vor gut fünf Jahren auch im Pommerschen Diakonieverein und gründete die Band mit dem Namen Seeside. Der Name der Band ist ziemlich passend, denn schließlich bedeutet Pommern ja auch soviel wie das Land am Meer. Die Band Seeside besteht aus dem Schlagzeuger Hans-Dieter Gehrke, der Sängerin und Girarristin Nicole Vollbrecht, dem Sänger Renaldo Wandt, dem Gitarristen Tobias Westphal, dem Bassisten Nico Hagemann und dem Keyborder und Sänger Michael Turban. Im Laufe der fünf Jahre ihres Bestehens hat die Truppe von Seeside schon mehr als hundert Auftritte hinter sich gebracht und in der Stadthalle von Rostock sogar schon vor über tausend begeisterten Zuhörern gespielt.

Die Stücke die die Band bei ihren Auftritten vorträgt sind zum einen alle selbst komponiert, zum anderen besitzen die Lieder eine große Bandbreite, welche neben humorvollen Texten auch ernstere Themen ansprechen. So ist es schließlich nicht verwunderlich gewesen, dass sie unter den ersten zehn Teilnehmern gehörten, welche in das Finale des Bandwettbewerbes eingezogen sind. Und dank der recht großen Bekanntheit hier im Norden und natürlich der Präsenz im Internet, war es nicht verwunderlich, dass sie die Abstimmung für sich entschieden haben. Spätestens seit ihrem Gewinn dürfte die erste Auflage ihrer erst im September erschienenen ersten CD ausverkauft sein.

Anzeige

Wir gratulieren der Band Seeside zu ihrem verdienten ersten Platz und natürlich auch den anderen beiden Finalisten, der Band Bitte lächeln aus der Hansestadt Hamburg sowie der Band Spirit Steps aus Mülheim an der Ruhr, zu ihren Platzierungen. Die Präsentation der drei Siegerbands wird am 88. Dezember in der Kulturbrauerei in Berlin stattfinden, wo sie zusammen mit Guildo Horn und seinen Orthopädischen Stützstrümpfen spielen werden. Falls die Seeside mal wieder ein Konzert in Greifswald oder Mecklenburg-Vorpommern geben werden, wird natürlich auch hier ein Hinweis darauf zu finden sein.