24-Stunden-Vorlesung 2015

Universität Greifswald
Universität Greifswald

Ob sich Prof. Dr. Wolfgang Joecks seiner Rolle bewusst ist, welche er bei der diesjährigen 24-Stunden-Vorlesung spielen dürfte? Vor vier Jahren war sich Prof. Dr. Joachim Schiedermair bewusst, dass der Raum nicht wegen ihm und Vortrag Von Totenschädeln, Wachsfiguren und der Suche nach dem wahren Ich bis auf den letzten Platz besetzt war, und so spielte er mit seiner Aufgabe als, wie er es selbst bezeichnete, Vorband von Dr. Gregor Gysi, wegen dem die Leute eigentlich anwesend waren. Auch in diesem Jahr dürfte der vor Kurzem zurückgetretene Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag wieder für ein volles Haus sorgen. Zumindest dürfte die Musik der diesjährigen Vorband interessanter sein als die damalige Bildbesprechung, denn Prof. Dr. Wolfgang Joecks will sich in seinem Vortrag mit dem Thema Korruption beschäftigen. Das Thema von Dr. Gregor Gysi ist noch nicht bekannt, wie man ihn aber kennt, dürfte sein gut zweistündiger Redebeitrag höchst aktuell und unterhaltsam ausfallen.

Anzeige

Was beim Programm der diesjährigen 24-Stunden-Vorlesung positiv auffällt, ist die Tatsache, dass wieder mehr hochrangigere Referenten gewonnen werden konnten, sodass dieses auch während der Nachtstunden viele interessante Themen zu bieten hat. Thematisch breiter aufgestellt als in den letzten Jahren, dürfte der diesjährige Vorlesungsmarathon, der einst als eine Art Protestaktion ins Leben gerufen wurde, deutlich mehr Interesse hervorrufen, auch bei den Einheimischen, die in der letzten Zeit doch recht dünn gesät waren. Den Anfang macht in diesem Jahr Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, die sich mit der Homophobie als einem Thema auseinandersetzt, welches auch den Landtag bewegt. Ein paar Stunden später kann das Publikum etwas aus dem Leben eines Ministers erfahren, wenn Christian Pegel, seines Zeichens Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung von Mecklenburg-Vorpommern von seiner Arbeit berichtet. Viel zu erzählen dürfte auch der ehemalige Ministerpräsident von Brandenburg Manfred Stolpe haben, der die Situation fünfundzwanzig Jahre nach der Wende betrachtet.

Für alle Leute, die dem Alkohol zugetan sind, also fast Studenten und Pommern, dürfte der Vortrag von Jörg Weber vom Institut für Anglistik und Amerikanistik interessant sein, der die Beziehung von Hemingway zum Alkohol beleuchtet, und dabei auch die originalen Rezepte nicht außen vor lässt. Mit Prof. Dr. Dr. h.c. Harry Walter muss sich in diesem Jahr Simon Kleinert, einer der Gründer der Gründungswerft, messen lassen, denn wenn er in seinem Vortrag die lustigsten Gründergeschichten der Greifswalder Start-ups betrachten will, dann sollten diese auch wirklich lustig sein. Musikalisch dürfte der Beitrag von Prof. Dr. Joachim Lege und Lena Stippl ausfallen, welche Heinrich von Kleists Käthchen von Heilbronn betrachten. Bekanntlich haben die beiden als Lege & Lena die Jazz-Hip-Hop-Operette Cathy of Halliwell geschrieben, welche dann wohl einen Teil ihres Beitrages ausmachen dürfte. Mit insgesamt neununddreißig Vorträgen hat die diesjährige 24-Stunden-Vorlesung wieder viel an geistiger Nahrung zu bieten, für den leiblichen Hunger sorgt wie in den Jahren zuvor das hiesige Studentenwerk mit seiner Küche.

Termin
13. und 14. November 2015
Audimax

Zeit Raum Name Vortrag
18:00 Uhr 5
Sylvia Bretschneider

Landtagspräsidentin
Homophobie im Landtag
18:00 Uhr 2
Dr. Felix von Podewils

Funktionsoberarzt
Klinik und Poliklinik für Neurologie, Epileptologie
Universitätsmedizin Greifswald
Epilepsie – Die heilige Krankheit früher und heute
19:00 Uhr 2
PD Dr. Robert Riemer

Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Historisches Institut
50 Jahre vor Verdun – Cold Harbour und
Petersburg als frühe Beispiele für den industrialisierten Massenkrieg
19:00 Uhr 4
Prof. Dr. Martin Meschede

Lehrstuhl für Regionale und Strukturgeologie
Institut für Geographie und Geologie
1.000.000 B.C. – Geologische Dimensionen zwischen Gefühl und Verstand
20:00 Uhr 5
Dr. Kristina Eichhorst

Koordinatorin Krisen- und Konfl iktmanagement
Konrad-Adenauer-Stiftung
Islamischer Staat: Ziele, Strukturen und westliche Foreign Fighters – Herausforderung für Deutschland und Europa
20:00 Uhr 2
Jörg Zeitheim

Minijobzentrale
Arbeit neben dem Studium
20:00 Uhr 4
Prof. Dr. Christoph Sowada

Lehrstuhl für Strafrecht und Strafverfahrenrechts
Institut für Rechtswissenschaften
Rechtliche Aspekte des ärztlich assistierten Suizids und der organisierten Suizidbeihilfe
21:00 Uhr 2
Prof. Dr. Hubertus Buchstein

Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte
Insitut für Politik- und Kommunikationswissenschaften
Von Schiffskapitänen und Schleusen in der Politischen Theorie
22:00 Uhr 5
Prof. Dr. Joachim Lege und Lena Stippl

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte,
Rechts- und Staatsphilosophie / Lehramtsstudentin
Kleists „Käthchen von Heilbronn“ im Geiste des HipHops
22:00 Uhr 2
Dr. Johannes Kabisch

Institut für Biochemie
Synthetische Biologie und Zombies, was ist möglich?
23:00 Uhr 5
Dr. Christian Suhm

wissenschaftlicher Geschäftsführer des Alfried-Krupp-Kollegs
Von der Erotik der Philosophie
23:00 Uhr 2
Prof. Dr. Thomas Klinger

Leiter des Bereichs Stellarator-Dynamik und -Transport
Max-Planck-Institut Greifswald
Was verbirgt sich hinter Wendelstein?
23:00 Uhr 4
Christian Pegel

Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung
SPD
Vom Super-GAU bis zum Superstau – Aus dem Leben eines Energieministers
24:00 Uhr 5
Jörg Weber

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Anglistik und Amerikanistik
Hemingway und der Alkohol(inklusive Original-Rezepte)
1:00 Uhr 5
Dr. Heinrich Cuypers

Seniorprojektmanager
BioCon Valley
Von Insulin, Waschpulver, künstlichen Hüften und Orchideen – Bio- und Gentechnik im Alltag
2:00 Uhr 5
Dr. Tobias Fischer

Universitätsmedizin
Das bisschen Sperma? Ethische Aspekte der Kinderwunschbehandlung mit Spendersamen
3:00 Uhr 5
Katja Will

Doktorandin Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturwissenschaft
Institut für Fennistik und Skandinavistik
Schmeckt wie Grete. Kannibalismus im zeitgenössischen Film
4:00 Uhr 5
Benjamin Fredrich

Katapult
Sex, Journalismus, Sex, Wissenschaft, Sex, Adolf, Sex – Das Experiment
5:00 Uhr 5
Jennifer Kahl und Felix Waltenburg

AStA
Flucht und Hilfe
6:00 Uhr 5
Simon Kleinert

Co-Founder
Gründungswerft
Kaffee, Brötchen und die lustigsten Gründergeschichten. Start-Ups in Greifswald!
7:00 Uhr 5
Torsten Koplin

MdL, Vorsitzender des Finanzausschusses MV
Die Linke
Macht und Ohnmacht des gewählten Abgeordneten im Schweriner Landtag – Über den Wert direkter Demokratie
8:00 Uhr 2
Prof. Dr. Steffen Fleßa

Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft
Institut für Wirtschaftswissenschaften
Wirkungen und Nebenwirkungen der Krankenhausfinanzierung
8:00 Uhr 4
Stefan Lukas

AStA
TTIP-CETA-TiSA: Demokratie ad absurdum
9:00 Uhr 2
Waldemar Okon

Referatsleiter Bau- und Raumplanung
Universität Greiswald
Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Raumordnung und im Umweltbereich zwischen Deutschland und Polen, insbesondere zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Wojewodschaft
Westpommern/ Zachodniopomorskie
9:30 Uhr 5
Manfred Stolpe

SPD
Ministerpräsident Brandenburg a.D., Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen a.D.
Vom Sturm auf die Mauer zum Sturzflug in die Einheit – 25 Jahre danach
10:00 Uhr 2
Dr. Annette Brauer

wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Anglistik und Amerikanistik
GODZILLA Rising: Die Faszination japanischer Popkultur
10:00 Uhr 4
Dr. Jörg Bernhardt

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Mikrobiologie
Warum Kartoffel- und Nudelreste gut für unsere Darmbakterien sind
11:00 Uhr 5
Meinhard Starostik

Rechtsanwalt, Richter am Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin
Vorratsdatenspeicherung: Endstation Karlsruhe?
11:00 Uhr 4
Prof. Dr. Walter Ried

Institut für Wirtschaftswissenschaften
Ökonomisierung der Medizin – ärgerlich oder sinnvoll?
12:00 Uhr 5
Dipl.-Kfm. Daniel Hunold

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Wirtschaftswissenschaften
Wenn ich die Uni geschafft habe, dann schaffst du sie erst recht!
12:00 Uhr 2
Babette Gebhardt

DKMS
Mund auf gegen Blutkrebs!
12:00 Uhr 4
Prof. Dr. Mareike Fischer

Junior-Professur
Institut für Mathematik und Informatik
Evolution von Darwin bis heute – Wie kann Mathematik Biologen helfen?
13:00 Uhr 5
Prof. Dr. Martin Lotze

Funktionelle Bildgebung Universitätsmedizin Greifswald
Chronischer Schmerz – verändertes Gehirn
13:00 Uhr 2
Prof. Dr. Taras Usichenko

Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin
Universitätsmedizin Greifswald
Perioperative Akupunktur – Voodoo im OP?
14:00 Uhr 5
Patrick Meinhardt

FDP
Vorsitzender des Bundesfachausschusses Bildung, Forschung, Wissenschaft und Theologie
Wie viel Freiheit trauen wir uns in der Bildung?
14:00 Uhr 2
Sebastian Jabbusch

Gründer und ehemaliger Chefredakteur webmoritz.
Ich habe was mit Medien studiert und nun?
15:00 Uhr 5
Prof. Dr. Wolfgang Joecks

Prorektor für Studium und Lehre
Korruption ist aller Laster Anfang
15:00 Uhr 2
Stefan Kindler

Institut für Humangenetik
UKE Hamburg
Lernen Mäuse und können wir etwas von Mäusen lernen?
16:00 Uhr 5
Dr. Gregor Gysi

MdB
Die Linke

Gregor Gysi kommt und halb Greifswald steht Schlange

15. November 2015 Es war ein Anblick, der sich in früheren Zeiten bot, wenn zu DDR-Zeiten ein paar Bananenkisten den Weg in die tiefste Provinz gefunden hatten. Die Menschenschlange, die sich aus den Personen bildete, welche dem Vortrag von lauschen wollten, reichte bis zur Fußgängerbrücke über dem Wall, was quantitativ eindeutig mehr war, als in den Hörsaal passen würde, in dem der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Linken seinen Vortrag halten sollte. Wer den in der Veranstaltungsankündigung gegeben Rat befolgt hatte, sich schon eine Stunde vorher in den Vortrag von Prof. Wolfgang Joecks zu setzen, um einen der begehrten Sitzplätze zu ergattern, dürfte diese Entscheidung nicht bereut haben.

Nachdem Prof. Joecks seinen Vortrag über Korruption beendet hatte, war nur noch eine Handvoll Plätze an Leute zu vergeben, welche die Vorhut der Wartenden bildeten. Seine Rolle als Vorband von Gregor Gysi, die er selbst ansprach, wurde Prof. Joecks gerecht, denn auch seinen Vortrag hielt auf eine sehr humorvolle Art und Weise. Wer den von vielen Leuten erwarteten Redner live oder per Videoübertragung erleben konnte, hatte bei dem etwa eine Stunde dauernden Redebeitrag viel Spaß. Einzig die etwas kurze Redezeit, die einem weiteren Termin auf der Insel Usedom geschuldet war, bildete den einzigen Wermutstropfen der Veranstaltung, denn dadurch fielen die bei seinen anderen Auftritten obligatorischen Fragen durch das Publikum weg.

Gregor Gysi bei der 24-Stunden-Vorlesung

Gregor Gysi bei der 24-Stunden-Vorlesung