Anzeige

10. Figurentheaterfestival Fantakel

St. Spiritus

Figurentheater alias Puppentheater sehen wohl die meisten Leute als Unterhaltungsformat für Kinder. Dass sich diese Art von Schauspiel auch speziell an Erwachsene richten kann, beweist Jahr für Jahr das in der Hansestadt Greifswald veranstaltete Figurentheaterfestival Fantakel mit mehreren Aufführungen für Leute, die ihre eigene Kindheit schon lange hinter sich gebracht haben. Veranstaltet wird das Festival vom Landesverband Soziokultur Mecklenburg-Vorpommern, der für dessen Umsetzung mit dem St.Spiritus und der Stadtbibliothek Hans Fallada kooperiert. Im Fokus des Figurentheaterfestivals Fantakel stehen die freien Figurentheater, welche zumeist in Mecklenburg-Vorpommern beheimatet sind.

Anzeige

Ein eigenes Haus haben diese kleinen Theater nicht, sie ziehen für gewöhnlich von Ort zu Ort und suchen sich dort ihr Publikum. Anlässlich des zehnjährigen Festivaljubiläums braucht sich aber ein Puppentheater weniger als sonst auf den Weg an den Greifswalder Bodden machen, denn anlässlich dieses Festivals soll das Jubiläum mit einem Konzert gefeiert werden. Verantwortlich für die Musik, zu der man natürlich auch ausgelassen tanzen kann, wird die aus dem Schlagzeuger Antonio Kühn, der Sängerin Jana Sonnenberg, dem Bassisten Michael Lahmann und dem Gitaristen Rico Florczak bestehende Greifswalder Formation St. Retrograd sein. Das Repertoire der Band reicht von Pop bis Rock.

Gezwungenermaßen fällt am Freitag durch dieses Konzert die abendliche Vorstellung für Erwachsene weg, so dass der Teil des Festivals, der sich an diese Klientel richtet, nur am Samstagabend stattfinden wird. Die Aufgabe übernimmt Heike Klockmeier, ihres Zeichens Puppenspielerin vom Ambrella Figurentheater, welche in dem von Dietmar Staskowiak inszenierten Puppentheaterstück Der eingebildete Kranke oder Moliére in Behandlung sich der bekannten Komödie auf eine völlig andere Art nähert, und in der Inszenierung auch das Leben von Jean Baptiste Poquelin alias Moliére und seinem Auftraggeber Ludwig XIV. beleuchtet.

Anzeige

Schwerpunkt des diesjährigen Festivals bleiben aber die Stücke für Kinder, angefangen bei der Inszenierung vom Märchen Schneeweißchen und Rosenrot durch Ulrike Kley vom Amai Figurentheater aus Berlin bis hin zum vom Tandera Theater präsentierten Puppentheater Stück Frieda und Frosch, mit dem sich das Festival am Sonntagnachmittag ins nächste Jahr verabschieden wird. Bis es aber soweit ist, zeigt das Puppentheater Schlott in der Stadtbibliothek das Puppentheaterstück Kasper und die Weltreise, das Ambrella Figurentheater das Kinderstück Stadtmaus und Landmaus und das Theater Kranewit seine Inszenierung des Märchens Aschenputtel.

Programm

Freitag 14. September 2018
17:00 Uhr St. Spiritus Amai Figurentheater – Schneeweißchen und Rosenrot 5+ 6.00 € / 5.00 €
20:00 St. Spiritus Konzert St. Retrograd 8.00 € / 6.00 €
Samstag 15. September 2018
10:30 Uhr Stadtbibliothek Puppentheater Schlott – Kasper und die Weltreise 3+ 6.00 € / 5.00 €
15:00 Uhr St. Spiritus Ambrella Figurentheater – Stadtmaus und Landmaus 4+ 6.00 € / 5.00 €
16:00 Uhr St. Spiritus Mitmachprogramm Soziokultur spielt auf
20:00 Uhr St. Spiritus Ambrella Figurentheater – Der eingebildete Kranke oder Molíere in Behandlung 8.00 € / 6.00 €
Sonntag 16. September 2018
11:00 Uhr St. Spiritus Theater Kranewit – Aschenputtel 5+ 6.00 € / 5.00 €
15:00 Uhr St. Spiritus Tandera Theater – Frieda und Frosch 4+ 6.00 € / 5.00 €