Anzeige

Festwochenende zum Abschluss der Großen Baumaßnahme an der Marienkirche

In den Jahren von 2015 bis 2018 glich die Marienkirche einer Baustelle. Nun sind die Gerüste abgebaut und die im Volksmund als Dicke Marie betitelte Greifswalder Stadtkirche präsentiert sich im neuen Glanz, denn dank zahlreicher Spenden konnte die 2,8 Millionen Euro umfassende Baumaßnahme realisiert werden. 1,5 Millionen Euro Städtebaufördermittel standen in Aussicht, um diese erhalten zu können musste die Kirchgemeinde einen Eigenanteil von 1,3 Millionen Euro aufbringen. Viel Geld für eine kleine Gemeinde, die vor der schwierigen Aufgabe stand diese Summe einzuwerben. Dank größerer Beträge, welche die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa), die Katharina und Gerhard Hoffmann-Stiftung, die KD-Bank-Stiftung und Förderverein von St. Marien überwiesen, schmolz der Betrag, den die Kirchengemeinde durch verschiedene Aktionen aufbringen musste. Unter dem Motto Glauben schenken, Liebe geben und Hoffnung spenden wurde dafür eine Kampagne mit dem Titel Hilf Maria! entwickelt

Anzeige

Mit dieser sollte das Interesse der Leute auf diesen Kirchenbau gelenkt werden. Den Anfang machte der Verkauf von tausend Tüten mit Krokuszwiebeln, viele weitere Aktionen folgten. Das Fundraisingkonzept ging auf und die Finanzierung der Sanierung der Kirche stand. So wurden die Dachstühle der Turmseitenschiffe, der Sakristei, der Kalkkapelle sowie der Westvorhalle instandgesetzt und mit neuen Dachziegeln gedeckt. Außer den Fenstern des Ostgiebels wurden alle Fenster der Kirche abgedichtet, gereinigt oder bei zu großen Schäden durch neue Fenster ersetzt. Auch die Gemäuer der Kirche waren von dieser Baumaßnahme betroffen. Neben einer Sanierung der Sockelzonen und einer Überarbeitung der Außenfassaden, vermauerte und verputzte man lose Bereiche der Gewölbe und verschloss die in den Mauern aufgetretenen Risse.

Mit einem Festwochenende soll nun der Abschluss der Baumaßnahme gefeiert werden. Hierfür bot sich das Wochenende an, an dem die Greifswalder Kulturnacht und der Tag des offenen Denkmals stattfindet. Da die Marienkirche für gewöhnlich an beiden Veranstaltungen teilnimmt, schloss man die Lücke mit einer wissenschaftlichen Tagung, in welcher die Marienkirche im Fokus der Vorträge steht. So wird unter anderem der Greifswalder Bauhistoriker André Lutze dem interessierte Publikum die neuesten Erkenntnisse über die Baugeschichte der Marienkirche vermitteln, der Stralsunder Restaurator Reinhard Labs sich mit den Ausmalungen des Kirchenraumes und deren Alter beschäftigen, der Potsdamer Statiker Steffen Stich die Statik des größten Dachstuhls der Region vorstellen und der Hamburger Architekt Horst von Bassewitz über das Thema Künstlerwettbewerb als Chance referieren. Den Anfang macht aber Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, der als Historiker diese Tagung mit einer zeitlichen Betrachtung der Greifswalder Kirchen eröffnen wird.

Programm

07. September 2018  Greifswalder Kulturnacht
17:00 Uhr Präsentation der Entwürfe des Künstlerwettbewerbs in der Annenkapelle
17:30 Uhr Über’s Meer – Prominente lesen ihre Lieblingsgeschichte vom Wasser, Kleine-Künstler-Kreativwerkstatt
20:00 Uhr Geschichte und Sanierung von St. Marien – Ausstellungseröffnung
21:00 Uhr romantische Orgelmusik im Kerzenschein
08. September 2018 Tagung Entdeckungen an St. Marien
09:30 bis 11:30 Uhr Dr. Stefan Fassbinder – Kirchen in der Stadt damals und heute
André Lutze – Neue Erkenntnisse über die Baugeschichte
Prof. Thomas Klie – Warum sanieren
Horst von Bassewitz – Künstlerwettbewerb als Chance

13:00 bis 15:30 Uhr Ulf Gernot Kirmis – Bauen in Zahlen
Reinhard Labs – Ausmalungen und ihr Alter
Steffen Stich – Statik im größten Dachstuhl der Region
Danny Eichhorn – Wanderfalken auf der Baustelle
Andreas Arnold – Restaurierung der Mehmel-Orgel

15:30 Uhr Abschluss mit Orgelmusik
09. September 2018 Tag des offenen Denkmals – Entdecken, was uns verbindet
10:15 Uhr Festgottesdienst
11:30 Uhr 10 Jahre Verein der Freunde und Förderer von St. Marien
12:00 Uhr Leben auf der Baustelle, Gulaschkanone, Führungen, Informationen zum Künstlerwettbewerb und zur Baumaßnahme

14:30 Uhr Kinderchor
15:00 Uhr Abschluss mit Orgelmusik