Ballett-Benefiz-Gala zugunsten der Ökumenischen Telefonseelsorge Vorpommern

Theater Greifswald
Theater Greifswald

Irgendwann im Jahre 1994 nahm jemand von der Ökumenische Telefonseelsorge Vorpommern zum ersten Mal den Hörer ab, um einem hilfesuchenden Menschen anonym Beistand zu leisten, den eine Lebenskrise plagte und niemanden hatte, mit dem er darüber reden konnte. Inzwischen sind es etwa fünfundvierzig Freiwillige, die jeden Monat zwölf bis fünfzehn Stunden ihrer Freizeit opfern, um Tag und Nacht das Telefon zu besetzen. Finanzielle Hilfe bekommt die Einrichtung zwar auch von verschiedenen Seiten, diese Einnahmen sichern aber nur den Betrieb der Telefonseelsorge ab, andere Dinge aber nicht. So stammt die derzeitige Büroeinrichtung aus der Zeit der Gründung, hat also schon fast zwanzig Jahre hinter sich. Mit den bei der Benefiz-Gala des BallettVorpommern gesammelten Geldern soll daher die in die Jahre gekommene Einrichtung erneuert werden, um so den ehrenamtlichen Kräften der Telefonseelsorge ein angenehmeres Arbeiten zu ermöglichen. Wer nach der diesjährigen Ballett-Benefiz-Gala die 0800-1110111 oder die 0800-1110222 gebührenfrei anrufen sollte, kann sich der besseren Arbeitsbedingungen auf der hilfreichen Gegenseite sicher sein.

Anzeige

Inzwischen sind die Titel einiger Choreographien der diesjährigen Gäste durch das BallettVorpommern bekanntgegeben worden, die bekannte Mitglieder renommierter Tanzcompagnien großer Theater aufführen werden. Seinen talentierten Nachwuchs präsentieren die Hochschule für Musik und darstellende Kunst aus Frankfurt und die Staatliche Ballettschule Berlin. Während der letzten Spielzeit brachte Ralf Dörnen ein Ballett im Staatstheater Brünn auf die Bühne, am 9. November kommt das Greifswalder Publikum einen Einblick in die Arbeit der Ballettcompagnie des Hauses mit der Choreographie Motyli/Schmetterlinge von Ramiho Be’era. Auch die Opera na Zamku aus Stettin ist in diesem Jahr mit von der Partie, Choreograph Jacek Iyski präsentiert einen Pas de deux aus Carmen. In Mecklenburg-Vorpommern ist auch die Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz beheimatet, die im Mai dieses Jahres Folklore! auf die Bühne brachten. In diesem Ballett interpretierte Torsten Händler jahrhundertealte Folklore im zeitgenössischen Tanztheater, aus dem in diesem Ballett beinhalteten Triptychon Spiel/Erfahrung/Vertrautheit wird an diesem Abend der Teil mit dem Titel Vertrautheit zu sehen sein.

Der Jatin-Jazz-KlassikerCerisier rose et pommier blanc von Pérez Prado ist auch als Instrumentalversion unter dem Titel Cherry Pink and Apple Blossom White bekannt geworden, Itzig Galili, der zu den profiliertesten zeitgenössischen Choreographen gehört, hat für Gauthier Dance Stuttgart eine eigene Choreographie mit dem Titel erstellt. Deutlich zeitgenössischer fällt die Musik von Max Richter aus, nach der Raimondo Rebeck die Choreographie Heute ist das Gestern von Morgen für das Staatsballett Berlin erarbeitet hat. Choreographin Adriana Mortelliti hat es der Balkan und seine Musik angetan, die Kompositionen von Goran Bregovic, Boris Kovac, Bratsch, Taraf De Haïdouks für ihr Ballett Berührungen verwendete, welches erst im März dieses Jahres seine Premiere feierte. Weitere Gäste der diesjährigen Ballett-Benefiz-Gala werden übrigens das SemperOperBallett Dresden, das Ballett Cottbus, das Tanztheater Giessen, das Ballett Trier, das Thüringische Staatsballett Gera-Altenburg, das Ballett des Pfalztheaters Kaiserslautern sowie das Ballett des Stadttheaters Bremerhaven sein, um mit ihrem Auftritt die Arbeit der Ökumenischen Telefonseelsorge Vorpommern zu unterstützen.

Anzeige

Termin

9. November 2013
19:30 Uhr
Theater Greifswald

Tickets

40.00/35.00/30.00/25.00 Euro