Ostseefestspiele 2014 – Der Zauberer von Oz

Ostsee-Festspiele
Ostsee-Festspiele

Zu den bekanntesten Kinderbüchern gehört zweifelsfrei Der Zauberer von Oz von Lyman Frank Baum, welches als Nacherzählung Der Zauberer der Smaragdenstadt des russischen Schriftsteller Alexander Wolkow auch die Kinder in der DDR begeisterte. Auf der anderen Seite der Mauer sollte es Judy Garland sein, welche sich mit ihrer Verkörperung der Dorothy in die Herzen der Menschen spielte. Das von ihr gesungene Lied Somewhere over the rainbow wiederum entwickelte sich zur Hymne der Gay Community, deren Ikone sie wurde. Auch heutzutage haben die Abenteuer der kleinen Dorothy Gale (Anna Wagner) aus Kansas, die zusammen mit ihrem Hündchen Toto durch einen Wirbelsturm in ihrem Haus ein fremdes Land getragen werden, in dem sie zusammen mit Mitstreitern, die sie auf ihrem Weg in die Smaragdenstadt kennenlernt, zahlreiche Abenteuer erleben. Die Landung im Reich der bösen Hexe des Ostens fiel bekanntlich etwas härter aus. Erschlagen von der Wucht des Aufpralls erlöst Dorothy die von der Hexe unterdrückten Munchkins, worauf sich ihr Weg in Richtung Smaragdenstadt richtet, in welcher der Zauberer von Oz (Tye Maurice Thomas) lebt. Eine Vogelscheuche ohne Verstand (Johannes Richter), ein Blechmann ohne Herz (Alexandru Constantinescu ) und ein feiger Löwe (Thomas Rettensteiner) sollten ihre Begleiter werden, mit deren Hilfe sie die böse Hexe des Westens (Christina Winkel) vernichten soll, um in ihre Heimat zurückkehren zu können.

Anzeige

Für die zweite Inszenierung der diesjährigen Ostseefestspiele hat das Theater Vorpommern mit Jürgen Pöckel einen bekannten Regisseur engagiert, der sich in den letzten Jahren des Öfteren für die Schlossgarten-Festspiele in Neustrelitz verantwortlich zeigte, so letztmalig 2011 mit der Inszenierung von Franz Lehárs Operette Das Land des Lächelns. Ihm zur Seite steht mit Martin Rupprecht nicht nur ein Professor der an der Berliner Hochschule der Künste unterrichtet, sondern sich als Ausstatter auch selbst kreativen Herausforderungen stellt, wobei er neben der Deutschen Oper in Berlin auch für zahlreiche internationale Bühnen tätig war. Seine Kreativität kann er nun bei der Inszenierung von Der Zauberer von Oz beweisen, für die er ein zauberhaftes Reich gestalten kann, in der Dorothy und ihre Freunde ihre spannenden Abenteuer erleben müssen, bevor sie endlich wieder ihren Onkel (Valmar Saar) und ihre Tante (Doris Hädrich-Eichhorn) in die Arme schließen kann. Unter der Leitung von Egbert Funk wird das Philharmonische Orchester Vorpommern in diesem Jahr hoffentlich unter freiem Himmel spielen können. Die Premiere von Der Zauberer von Oz wird am 9. Juli in Stralsund sein, die einzige Nachmittagsvorstellung am 25. Juli in Greifswald.

Ensemble
Jürgen Pöckel – Regie
Egbert Funk – Musik
Martin Rupprecht – Ausstattung
Bärbel Stenzenberger – Choreographie
Katja Pfeifer – Dramaturgie
Alexandru Constantinescu – Hickory, Der Blechmann
Anna Wagner – Dorothy Gale
Christina Winkel – Almira Gulch, Hexe des Westens
Doris Hädrich-Eichhorn – Tante Em, Glinda
Johannes Richter – Hunk, Die Vogelscheuche
Thomas Rettensteiner – Zeke, Der Löwe
Tye Maurice Thomas – Professor Marvel, Der Zauberer von Oz
Valmar Saar – Onkel Henry, Wächter in der Smaragdenstadt
Philharmonisches Orchester Vorpommern
Opernchor des Theaters Vorpommern