Die Funky Froxx präsentierten ihr Debutalbum

Funky Froxx Debutalbum
Funky Froxx Debutalbum

Anzeige

Kinder wie die Zeit vergeht … gefühlt wie vor Kurzem, real aber vor fünf Jahren hatte die Schülerband Funky Frogs einen ihrer ersten großen öffentlichen Auftritte beim Klima-Aktionstag der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Damals besang die jüngste Rockbands Deutschland Sex, Drugs and Rock’n’Roll, heutzutage zwar auch noch, aber dann doch völlig anders. Die Band ist nicht nur ein paar Jahre älter, sondern auch reifer geworden. Einst gestartet als reine Coverband, mit Liedern, welche von ältere Männer geschrieben waren, setzten die vier Greifswalder Musiker auf eigene Erfahrungen und thematisieren dabei diejenigen Themen, welche die Leute ihrer Generation am meisten bewegen. Dass dabei auch kritische Themen wie Drogenmissbrauch und Klimaschutz vorkommen, ist schon fast zwangsläufig mit dem gesellschaftlichen Engagement der vier Bandmitglieder erklären, die sich schon mit ihren Auftritten für den Klimaschutz einsetzen, als Greta Thunberg noch wie jedes andere anständige Schulkind jeden Freitag zu Schule ging.

Eine wie auch immer geartete Fähnchen-in-den-Wind-halten-Attitüde kann man der Band daher schwer vorwerfen, welche auch bei der Herstellung ihres mit Keine Ahnung betitelten Debut-Albums auf die Umweltschutzaspekte achtete, die sie schon jahrelang vorlebt. Das offiziell am 17. August 2020 im Greifswalder Rathaus vorgestellte Album ist nicht nur umweltfreundlich produziert worden, da es auf jede Form von Plastik verzichtet, es ist auf seine Art auch klimapolitisch positiv, da von jeder verkauften CD ein Euro in Klimaschutzprojekte der Universitäts- und Hansestadt Greifswald fließen werden. Über die realisierte Fertigstellung des Albums, dessen Lieder in den letzten vier Jahren entstanden sind, zeigten sich die vier Nachwuchsmusiker der Funky Froxx sichtlich erleichtert, welche im nächsten Jahr als Vorband des Rostocker Materia auf Tournee gehen werden, so Corona will.

Ermöglicht wird ihnen das auch durch die Unterstützung ihrer Eltern, die ihnen nach dem bestandenen Abitur ein Jahr als Musiker finanzieren wollen und dadurch den Einstieg als Profimusiker ermöglichen. Schwer hatte es die Band in der letzten Zeit nicht nur durch die durch Corona unmöglich gewordenen Auftritte, ein Horror für jeden Musiker, auch die Finanzierung des kurz zuvor erworbenen Transporters stellte durch die nun fehlenden ein massives Problem für die Existenz der Band da. Gelöst wurde dies durch ein Angebot bei Umzügen zu helfen, und dafür den Transporter zu nutzen, welches offenbar nicht nur von ihren Fans dankbar aufgenommen wurde und das notwendige Geld in die Kasse der Band spülte. Einen besseren Beweis, dass die vier Abiturienten es mit ihrer Profimusikerkarriere ernst meinen, kann man wahrscheinlich nicht führen, um die für die Finanzierung benötigten 3500 Euro aus eigener Kraft aufzutreiben.

Vor Corona waren es vierzig bis sechzig Auftritt pro Jahr, welche die vier Funky Froxx die norddeutsche Küste rauf und runter absolvierten, in Corona-Zeiten war die Zahl mit zwei doch recht überschaubar. In Greifswald war es übrigens der Auftritt als Vorband von Artur & Band beim ersten Autokonzert im Mai, wo man die vier live erleben konnte. Mit Autos hat der nächste in Greifswald geplante Auftritt nichts zu tun, denn bei diesem soll die Aktion Greifswald räumt auf unterstützt werden, und zwar mit einem abendlichen Konzert mit weiteren regionalen Bands. So bleibt es nur zu hoffen, dass Jakob, Yale, Willy und Jordan ihren Traum leben können, Profimusiker zu werden, denn im Gegensatz zu viel anderen Kreativen haben sie in Krisenzeiten nicht nur herumgejammert, sondern gehandelt.