Usedom-Rad eröffnet Verleihstationen in Greifswald

Usedom-Rad in Greifswald
Usedom-Rad in Greifswald

Auf der Insel Usedom sind die gelben Fahrräder von Usedom-Rad nicht mehr aus dem Straßenbild wegzudenken. Inzwischen hat sich die Anzahl der auszuleihenden Fahrräder auf über tausend Stück erhöht, an mehr als einhundert Verleihstationen ausgeliehen werden können, welche sich nicht nur auf der Insel Usedom befinden. Seit einiger Zeit expandiert das Projekt, an dem zahlreiche lokale Fahrradverleiher beteiligt sind, auch auf das vorpommersche Festland. Nachdem im letzten Jahr das Seebad Lubmin mit einer im Zentrum des Ortes gelegenen Ausleihstation ausgestattet wurde, ist am 29. Mai die Hansestadt Greifswald an der Reihe. Um 15:00 Uhr werden Landrätin Dr. Barbara Syrbe und Oberbürgermeister Dr. Arthur König den Ausleihpunkt am Greifswalder Marktplatz eröffnen, welcher sich direkt vor dem zukünftigen Stadthaus befindet. Die Standorte der beiden anderen Greifswalder Verleihstationen werden bei der Wiecker Brücke und neben dem neuem Busbahnhof zu finden sein.

Als umweltschonende Alternative für individuellen Verkehr hat sich Usedom-Rad auf der Ostseeinsel schon recht gut etabliert, schließlich besteht die Möglichkeit, die ausgeliehenen Fahrräder an jeder der über hundert Verleihstationen wieder abgeben. Desweiteren besteht auf der Insel Usedom ein Verbund mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, bei dem beispielsweise ein Tagesticket der Verkehrsbetriebe ein kostenloses Ausleihen der Fahrräder an bemannten Stationen ermöglicht. Durch den Erwerb eines Tagestickets kann man sich an einem Ende der Insel ein Fahrrad ausleihen, mit diesem die Landschaft erkunden, am anderen Ende der Insel das Fahrrad wieder abgeben und ganz entspannt mit der Usedomer Bäderbahn zurück fahren, ohne den Stress bei der Fahrradmitnahme in den während der Saison recht gut gefüllten Nahverkehrszügen durchmachen zu müssen.

Anzeige

Das Angebot hat aus der Sicht Greifswalds derzeitig aber einen kleinen Haken, denn derzeitig existiert kein Verbundtarif im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Das beliebte Usedom-Plus-Ticket, mit dem man von Greifswald aus die Insel Usedom erkunden konnte, wurde Anfang des Jahres eingestellt. Die Verbindung von öffentlichem Nahverkehr und individuellem Radverkehr, wie sie auf der Insel Usedom praktiziert wird, ist quasi auf dem vorpommerschen Festland noch nicht existent. In dem derzeitig 9.00 Euro teuren Tagestarif, wie er von der Betreibergesellschaft ausgewiesen wird, ist zwar auch ein mobiler Pannendienst enthalten, dieser wird aber auch nur auf dem Gebiet der Insel Usedom angeboten. Damit das Angebot von Usedom-Rad für die Hansestadt Greifswald genauso attraktiv wie für die Gäste der Insel Usedom werden kann, benötigt man aber einen Verbundtarif im öffentlichen Nahverkehr für den gesamten Landkreis Vorpommern-Greifswald. Nur wann dieser überhaupt eingeführt wird, steht in den sprichwörtlichen Sternen.