Greifswalder Kulturnacht 2013

Blasorchester Greifswald
Blasorchester Greifswald

Eine der Forderungen, welche sich das Kulturamt für die diesjährige Kulturnacht wünschte, war die Teilnahme von Veranstaltungsorten außerhalb der Innenstadt. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr zwar immer noch in der Innenstadt, die Anzahl der Veranstaltungsorte hat sich dank der zusätzlichen Teilnehmer, beispielsweise aus Schönwalde, von vierzig auf dreiundfünfzig erhöht. Wie auch in den Jahren zuvor wird für den Besuch der meisten Veranstaltungen kein Eintritt verlangt, bei den übrigen halten die Veranstalter mehr oder weniger die Hände auf, wobei man kritischer weise feststellen kann, dass einige Veranstalter die Kulturnacht und die daraus resultierende kostenlose Werbung offensichtlich nur für sich und ihr Geschäft ausnutzen, statt den Besucherinnen und Besuchern, die am Abend das kulturelle Angebot in der Stadt erkunden wollen, etwas Kultur näher zu bringen. Für einen besseren Überblick ist unser Überblick über die Veranstaltungen der diesjährigen Greifswalder Kulturnacht thematisch zusammengefasst.

Anzeige

Das Highlight des Abend dürfte das Spielzeiteröffnungskonzert des Theater Vorpommern im Dom St. Nikolai sein, das erste Projekt der Kooperation mit der Opera na Zamku aus Stettin, bei dem Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll auf die Bühne gebracht wird. Etwa neunzig Minuten dauert die höchst aufwendige Sinfonie, bei der zweihundert Mitwirkende zu hören sein werden. Am Samstag wird dieses Konzert dann in der Opera na Zamku in Stettin, am Sonntag in der Stralsunder Marienkirche zu hören sein. Das zweite Angebot des Theaters fällt deutlich günstiger aus, mit Best Of Soljanka zeigr es im Theaterfoyer die besten Zutaten des letzten Jahres. Ähnlich gelagert ist TresenLesen Café Koeppen, bei dem Anke Neubauer und Hannes Rittig zusammen mit Andreas Kohl mit Wer bin ich und wenn ja, wieviele? eine Quiz-Lesung mit Musik präsentieren, bei dem das Publikum die Autoren erraten muss. Im Koeppenhaus befindet sich auch die Ausstellung Erich Maria Remarque – Militanter Pazifist, welche im Rahmen der fünfundzwanzigjährigen Städtepartnerschaft zwischen Greifswald und Osnabrück gezeigt wird.

Wer Jazzmusik mag, hat bei der diesjährigen Kulturnacht gleich mehrere Möglichkeiten, dieser Leidenschaft zu frönen. Den Anfang macht die Musikschule Greifswald mit ihrem Konzert im Alten E-Werk, bei dem unter anderen auch die Swingband und die Bigband der Schule beliebte Klassiker spielen werden. Bei Polly Faber wiederum verrät man nicht, wer das abendliche Überraschungskonzert bestreiten wird. Weiland heißt jetzt Hugendubel, die Band welche die Buchhandlung für diesen Abend eingeladen hat, ist das Mira Falk Quartett aus Berlin. Frontfrau und Sängerin Mira Falk präsentiert zusammen mit ihrer Band neben arrangierten Stücken anderer Jazzmusiker eigene Kompositionen. Das Pommersche Landesmuseum hat sich in Stettin umgeschaut und aus unserer polnischen Partnerstadt das Szymon Orlowski Jazz Set engagiert. Die Formation die sich aus dem Bassisten Szymon Orlowski, dem Saxophonisten Lukasz Poprawski und dem Schlagzeuger Maciek Wróbel zusammensetzt, spielt Modern Jazz. Zusammen mit den beim nordoststreifen gezeigten Kurzfilmen wird für dieses Konzert Eintritt verlangt.

Anzeige

Das Lichtblick bezeichnet die Greifswalder Band Seeside als ihr Wohnzimmer, dementsprechend ihr Konzert scherzhaft auch als Wohnzimmerkonzert. nicht nur eins, sondern gleich mehrere Wohnzimmerkonzerte verspricht radio 98eins, die solch intime Konzerte, unter anderem soll If Manda Leaves auftreten, vor ihrem Funkhaus in der Friedrich-Loeffler-Straße 28 veranstalten wollen. Intim fällt auch die meditative Musik zum Abend aus, welche Gregor Szramek in der Buchhandlung Scharfe spielen wird, oder die romantischen Orgelklänge in der Marienkirche, ganz das Gegensatz zum lauten Treiben auf den Straßen, wo beispielsweise die Trommelgruppe Chillislaps den Marktplatz und das Blasorchester Greifswald den Fischmarkt als ihr Revier erkoren haben. Schon wie in den Jahren zuvor wird die Rats- und Universitätsbuchhandlung der Anlaufpunkt für diejenigen Leute sein, die lustige Lieder und humorvolle Texten mögen. Aus dem Bauch heraus – Das Menschenleben von A-Z mit Umlauten heißt das Programm, welches dort PräNatalie & Senio-Rita feat. Lebensabschnittspartner gestalten werden.

Zur Kultur gehört auch die Kunst und dementsprechend auch Kunstausstellungen. 8-B (die gute besserung) lautet der Titel der Gemeinschaftsausstellung von Cindy Schmid und Urs Bumke die in der Galerie im Gericht ihre Vernissage haben wird. Akustisch untermalt wird diese mit der Musik von The Splendid Ghetto Pipers. Musikalisch untermalt werden auch die beiden Ausstellungen bei Polly Faber. Zum einen sind mit schnick, schnack, schnuck die Werke der drei Leipziger Künstler Michael Fischer Art, Petra Natascha Mehler und Ralf Kobert zu sehen, zum anderen bekommt man einen Einblick in das Schaffen des aus südkorea stammenden Meisterschülers für Malerei an der Burg Giebichenstein Jongwhan Lee. Auch in Schönwalde gibt es eine Vernissage im Labyrinth. Hier stellt der in München lebende Maler Wolfgang Lang zum ersten mal seine Bilder in Greifswald aus. Interessant dürften auch die Ausstellungen in der Galerie Schwarz, wo der zweite Teil der Jubiläumsausstellung mit Künstlern der Galerie zu sehen ist, und in Galerie STP sein, welche mit Fotografien von Marcus Felix Hofschulz aufwarten kann. Dieser wird am Abend anwesend sein und um 19:00 Uhr über die Serie California sprechen und die Gäste durch seine Ausstellung führen.

Anzeige

Termin
13. September 2013
18:00 – 24:00 Uhr
verschiedene Standorte