Fallada zu Gast bei Koeppen

Hans Fallada - Der Alpdruck
Hans Fallada - Der Alpdruck

Stark autobiographische Züge trägt Hans Falladas Roman Der Alpdruck, in dem er die Geschichte eines Schriftstellers schildert, der in einer brandenburgischen Provinzstadt die Rote Armee begeistert erwartet, von deren Verhalten aber enttäuscht wird. Er lässt ihm mehrere Monate als Bürgermeister gegen die Widerstände der Bevölkerung wirken, bevor er zusammen mit seiner Frau ins zerbombte Berlin geht, wo sie aber auch nicht viel besser dran waren. Bekanntlich wirkte Rudolf Ditzen alias Hans Fallada im beschaulichen Feldberg einige Zeit als Bürgermeister, bevor er mit seiner Familie das idyllische Anwesen in Carvitz verließ und sein Glück in Berlin suchte. Wie sein Roman Der Trinker erschien Der Alpdruck erst nach seinem Ableben, ein ähnlich großer Erfolg blieb dem Werk aber leider nicht beschert. Heutzutage ist seine Erzählung über die ersten Stunden des Nachkriegsdeutschlands relativ vergessen, was sich zumindest durch die Benefizlesung etwas ändern könnte, welche zugunsten des Erhalts des ehrenamtlich betriebenen Kulturbetriebes im Greifswalder Falladahaus ändern könnte.

Anzeige

In der Steinstraße 59 befindet sich die Wohnung in der er seine ersten Lebensjahre verbrachte, welche seit einigen Jahren der Pommerschen Literaturgesellschaft kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Da der ursprüngliche Eigentümer vor einiger Zeit verblichen ist, fiel diese Unterstützung weg, so dass der finanziell klamme Verein das Problem hat, die Mietausgaben nicht bezahlen zu können. Aus diesem Grund möchte der Verein zusammen mit dem Koeppenhaus und dem Kulturamt der Stadt Greifswald auf diese Notlage hinweisen und etwas Geld für den Weiterbetrieb sammeln. Für die Benefizlesung Der Alpdruck konnten der Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Christian Pegel, der Vorsitzende vom Nordischen Klang e.V. Prof. Dr. Joachim Schiedermair und der Intendant Theater Vorpommern Dirk Löschner gewonnen werden. Für 6.00 Euro beziehungsweise 4.00 Euro ermäßigt zuzüglich eines unbestimmten Spendenbetrages kann man nicht nur ein unbekannteres Werk des in Greifswald geborenen Schriftstellers kennenlernen, sondern auch die Arbeit des Vereins unterstützen.

Termin
8. Juli 2014 19:30 Uhr
Koeppenhaus
6.00 / 4.00 Euro + Spende