Greifswalder Literaturfrühling 2017

Sibylla Schwarz - Meiner Feder edles Safft
Sibylla Schwarz - Meiner Feder edles Safft

Zum vierten Mal beherrscht die Literatur den April im Greifswalder Kulturleben, denn im Rahmen des Greifswalder Literaturfrühlings bietet dieser Monat eine besonders hohe Dichte an literarischen Veranstaltungen. Den Anfang macht am 1. April das Theater Phoebus mit einer Inszenierung des Theaterstückes Sibylla Schwarz – Meiner Feder edles Safft, welches das Leben und das Werk der in jungen Jahren verstorbenen Greifswalder Dichterin verarbeitet. Josefine Schönbrodt schlüpft in die Rolle der Sibylla Schwarz und erzählt ihr Leben mit Hilfe ihrer eigenen Worte, die entweder als Gedicht oder als Lied, vertont durch die musikalische Begleitung von Jan Maria Meissner, sich von der barocken Entstehungszeit entfernt, um so die Aktualität der mehrere hundert Jahre alten Texte aufzuzeigen. So fließen spielerisch auch Elemente aus Jazz, Rock und Hip Hop in die Musik des Theaterstückes ein.

Anzeige

Mit Der Wehwehchen-Atlas Ein Bilderbuch für Erwachsene gehört Anna Maria Scholz zu denjenigen Leuten, deren Namen zwar auf einem Buch zu finden sind, welche man aber trotz gutem Willens nicht als Autoren betiteln kann. Bei diesem Werk handelt es sich um eine Sammlung von Collagen, die sich mit dem Schönheitswahn und anderen gesellschaftlichen Zwängen kritisch auseinandersetzen. Eine abendfüllende Lesung wird sie schwerlich mit dem Buch zu bestreiten sein. Als Gewinnerin des Deutschen Kleinkunstpreises hat Anna Maria Scholz alias Anna Mateur schließlich auf einem ganz anderen Gebiet ihre Stärken. In ihrem aktuellen Programm Protokoll einer Disko schwelgt die sächsische Antidiva in Erinnerungen an ihre Kindheit in der DDR und verbrät auf ihre unkonventionelle Art und Weise die Musik der damaligen Zeit in ihrem Musikkabarett.

Für das literarische Frischfleisch Made in Greifswald zeichnet sich in diesem Jahr Jürgen Landt verantwortlich, dessen neuester Erzählband Wir treffen uns noch erst vor ein paar Tagen im Greifswalder freiraum-verlag erschien. Er wird am 22. April sein Buch nicht selbst vorstellen, diese Aufgabe übernehmen an diesem Abend sein Verleger Erik Münnich und der in Greifswald beheimate Maler Urs Bumke. Nicht mehr ganz so frisch, weil aus dem Jahre 1938 ist Hans Falladas Roman Der Eiserne Gustav, aus dem Schauspieler Hannes Rittig bei einer Lesung Stadtbibliothek vortragen wird. In diesem Roman verarbeitete Fallada die Fahrt des Droschkenkutschers Gustav Hartmann, der die mehrmonatige Reise mit seinem Pferdegespann von Berlin nach Paris und zurück. Während der Zeit des Nationalsozialismus zog er sich in sein Haus im beschaulichen Carwitz zurück, wo seine bekannten Kindergeschichten und zumeist unpolitische Werke entstanden, zu der auch der Roman Der Eiserne Gustav gehört.

In ihrem vor wenigen Tagen erschienenen Buch Briefe ohne Unterschrift beleuchtet die Autorin Susanne Schädlich auch ein Schicksal aus Greifswald, denn zu denjenigen Leuten, welche während des Kalten Krieges anonyme Briefe an die BBC sendeten, die in der gleichnamigen Radiosendung diese Briefe veröffentlichte, gehörte Karl-Heinz Borchardt, dem seine systemkritische Meinung zum Verhängnis werden sollte. Mit Hilfe von Handschriftanalysen gelang es der Staatssicherheit den Verfasser der abgefangenen Briefe ermitteln, der dann eine zweijährige Haftstrafe wegen Staatsfeindlicher Hetze sowie Staatsverbrechen, die gegen ein anderes sozialistisches Land gerichtet sind verurteilt wurde. Auch in späteren Jahren sollte sich diese Begebenheit noch nachteilig auf seine berufliche Entwicklung in der DDR auswirken. In einer Lesung der Autorin Susanne Schädlich und einem Gespräch mit Karl-Heinz Borchardt beleuchtet die in Zusammenarbeit mit der BStU-Außenstelle Rostock organisierte Veranstaltung ein für viele Leute noch unbekanntes Kapitel der deutschen Geschichte.

Anzeige

Programm

01. April 2017 20:00 Uhr Falladahaus Sibylla Schwarz – Meiner Feder edles Safft – Theaterstück mit Josefine Schönbrodt und Jan Maria Meissner über das Leben und das Werk der Sibylla Schwarz
10.00 € / 8.00 €
05. April 2017 16:00 – 19:00 Uhr Soziokulturelles Zentrum St. Spiritus Buchstabensalat – Mitmachangebot des Interkulturellen Cafés Eintritt frei
06. April 2017 19:30 Uhr Stadtbibliothek Hans Fallada KünstlerLesen – Svenja Gottsmann liest Funny Girl von Anthony McCarten Eintritt frei
07. April 2017 16:00 Uhr Koeppenhaus Der kluge Fischer von Heinrich Böll – Bilderbuchkino für Kinder
3.00 € / 2.00 € / Kinder unter 6 Jahren frei
07. April 2017 20:00 Uhr Koeppenhaus Briefe ohne Unterschrift – Wie eine BBC-Sendung die DDR herausforderte – Lesung und Gespräch mit Susanne Schädlich, Karl-Heinz Borchardt und Volker Höffer
6.00 € / 4.00 €
08. April 2017 10:30 Uhr Stadtbibliothek Hans Fallada Lesepaten schenken eine Geschichte Eintritt frei
19. April 2017 16:00 – 19:00 Uhr Soziokulturelles Zentrum St. Spiritus Sprichwortwerkstatt Eintritt frei
21. April 2017 09:00 Uhr Stadtbibliothek Hans Fallada Lesung des NDR Studios Vorpommern für Kinder zum Welttag des Buches – Carola Lewering liest aus dem Kinderbuch Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen Eintritt frei
21. April 2017 20:00 Uhr Koeppenhaus Literarische Nachlese zur Leipziger Buchmesse 2017 mit Ernst-Jürgen Walberg 4.00 €
22. April 2017 20:00 Uhr wirkstatt Jürgen Landt – Wir treffen uns noch 3.00 €
26. April 2017 09:15 + 11:00 + 14:00 Uhr Stadtbibliothek Hans Fallada Kristina Andres – Die Rache des ollen Fuchses Eintritt frei
26. April 2017 19:30 Uhr Koeppenhaus Franz Dobler – Ein Schlag ins Gesicht
5.00 € / 3.00 €
27. April 2017 18:00 Uhr Stadtbibliothek Hans Fallada Hannes Rittig – Hans Fallada – Der eiserne Gustav
4.00 € / 3.00 €
29. April 2017 20:00 St. Spiritus Anna Mateur & The Beuys – Protokoll einer Disko – Musikkabarett
16.00 / 13.00 €

alle Angaben ohne Gewähr