CKKT – Thos Henley

CKKT
CKKT

Das Interesse an den spannenden Reiseberichten des britischen Schriftstellers Patrick Leigh Fermor und die Musik der Beatles sollten den im südenglischen Netley Abbey aufgewachsenen Thomas James Henley stärker beeinflussen, als er es in seinen Jugendtagen hätte ahnen können. Die Sehnsucht nach den fremden Ländern, welche Patrick Leigh Fermor in seinen Büchern beschrieb, sollte in ihm die Reiselust wecken. Mit Anfang zwanzig machte er sich mit ein paar Büchern und seiner Gitarre auf den Weg um Europa zu bereisen. Sein Weg führte ihn unter anderem nach Frankreich, Schweden und Griechenland. Auf den Wegen, die er zumeist zu Fuß bereiste, sammelte er die Inspirationen für seine Lieder, die sehr persönlich ausfallen. So ist es nicht verwunderlich, dass er in seinem neuen Album In Hearing Taste seinem Idol Patrick Leigh Fermor ein musikalisches Denkmal setzte.

Anzeige

In einem Buchladen in Winchester, wo er einst sein Studium absolvierte, sollte er seine Bücher entdecken und von diesen nicht mehr loskommen. In ihm wuchs nicht nur der Wunsch selber zu reisen, sondern auch sein Vorbild kennenzulernen. Bei seiner Reise, durch die bergigen Landschaft der Peloponnes war, das kleine Örtchen Kardamili auf der Halbinsel Mani sein eigentliches Ziel. Hier ließ sich Patrick Leigh Fermor mit seiner Familie nieder, hier lag Thos Henleys Mekka. Ein Haus mit einer blauen Tür, eine Tür, die für ihn verschlossen blieb, eine Tür, die einen gewichtigen Platz in seinen Erinnerungen gefunden hat. Im Titelsong des Albums In Hearing Taste sollte auch sie ihren Platz bekommen, einen Platz in einem persönlichen Lied, welches er Patrick Leigh Fermor widmete.

Ein Konzert in Dresden brachte ihn in Kontakt mit dem dortigen Plattenlabel Kumpels & Friends, die den in ihren Augen ungeschliffenen Rohdiamanten unter Vertrag nahmen und mit ihm sein offizielles Debütalbum produzierten. Mit A Collection Of Early Recordings existiert zwar ein Album, auf welchem ältere Aufnahmen veröffentlich wurden, welches aber nicht als richtiges Album konzipiert war. Am 15. März 2013 erschien nun sein Album In Hearing Taste, ein Album, mit dem er sein Publikum einen Einblick in seine Welt gibt. Zwischen Wäldern und Wasser heißt eines der Bücher in dem Patrick Leigh Fermor eine Wanderung beschreibt, welche ihn von Hoek van Holland aus bis ins damalige Konstantinopel führte. The woods und The water, selbst in den Titeln von Intro und Outo versteckte sich eine Hommage an sein großes Idol.

Den Briefwechsel, welchen Patrick Leigh Fermor mit seiner guten Freundin, der Herzogin Deborah von Devonshire führte, beendete er übrigens immer mit den Worten In tearing haste, wahrscheinlich kann man vielleicht noch mehr Andeutungen entdecken, Befürchtungen, dass es sich in seinen Texten nur um sein Idol dreht, braucht man aber nicht zu haben, die Bandbreite an Themen war groß genug, die er durch sein Leben als Straßenmusiker aufsammeln konnte. Sein Label bezeichnet Thos Henley als einen der letzten Romantiker, als jemanden der die Freiheit der Straße liebt, eine Liebe, die man in seinen Liedern spüren kann. Wer sich davon überzeugen möchte, wie sich diese Freiheit anhört, hat am Abend des 19. Mai die Gelegenheit, ihn im Café Koeppen zu erleben.

Termin
19. Mai 2013
21:00 Uhr
Café Koeppen



Anzeige