1. Eldenaer Klostermarkt

Klosterruine Eldena
Klosterruine Eldena

Am Tag des offenen Denkmals 2012 bestand zum ersten Mal die Möglichkeit im Rahmen einer Führung sich den Forschritt bei der relativ aufwendigen Sanierung der Klosterscheune anzuschauen, die inzwischen abgeschlossen ist. Um die einstige Scheune mit Leben zu füllen lädt die Hansestadt Greifswald am letzten Wochenende im Juni zum ersten Klostermarkt in der Klosterruine Eldena. Mittelalterliche Musik der Greifswalder Formation Rabengesang wird in der die Klosterruine umgebenden Parkanlage erklingen und den mittelalterlich angehauchten Markt akustisch untermalen. Im Gegensatz zu den üblichen Kunsthandwerkermärkten in der Region wird es sich beim Greifswalder Klostermarkt dann doch eher um eine Art Mittelaltermarkt handeln, bei dem auch die alten Handwerke im Vordergrund stehen sollen, welches die Besucher selber ausprobieren können. Neben Filzen und Weben soll das Angebot Kerzen zu ziehen bestehen, selbst das Schreiben mit einem Federkiel kann man an den beiden Tagen einmal ausprobieren. Schwieriger fallen andere Handwerke aus, die an anderen Ständen vorgeführt werden. So sollen beispielsweise die Tätigkeiten einer Schmiede oder eine Korbflechterei den interessierten Leuten gezeigt werden.

Anzeige

An den mehr oder weniger mittelalterlichen Ständen des Klostermarktes sollen hauptsächlich Produkte aus der Region zu finden sein, welche von kunsthandwerklichen Produkten hin zu kulinarischen Spezialitäten reichen sollen. An mehr als dreißig Ständen finden sich so neben Keramiken, Textilien, Kerzen und verschiedenem Kunsthandwerk, saisonales Obst und Gemüse, frische Kräuter, Honig sowie frischgebackenes Brot. Da die Hansestadt Greifswald seit einiger Zeit Mitglied in der Gemeinschaft der Klosterstätten in Mecklenburg-Vorpommern ist, können bei dieser Gelegenheit gleich mehrere Klöster die Möglichkeit sich vorzustellen nutzen. Mit zwei Führungen kann man auch das Eldenaer Kloster besser kennenlernen, wobei am Samstag die Zeit von Caspar David Friedrich im Vordergrund steht, während sich wiederum am Sonntag der Greifswalder Bauhistoriker Detlef Witt mit der Geschichte des Klosters beschäftigt. Für die Unterhaltung wird übrigens nicht nur die Greifswalder Formation Rabengesang, sondern auch Birgit Schuster mit ihrem Figurentheater Schnuppe sorgen.

Termin
28. und 29. Juni 2014
Klosterruine Eldena

Programm Samstag 28. Juni 2014
10:00 Uhr Marktöffnung
10:00 – 12:00 Uhr mittelalterliche Spiele
14:00 – 16:00 Uhr Kalligraphie – Schreiben wie die alten Mönche
14:30 – 16:30 Uhr mittelalterliche Spiele
15:00 Uhr Die Ruine zu Caspar David Friedrichs Zeiten – Führung mit Susanne Papenfuß
16:00 Uhr Die drei kleinen Schweinchen – Figurentheater Schnuppe

Programm Sonntag 29. Juni 2014
11:00 Uhr Peter und der Wolf – Figurentheater Schnuppe
11:30 Uhr Marktöffnung
11:30 – 13:30 Uhr mittelalterliche Spiele
14:00 – 16:00 Uhr Kalligraphie – Schreiben wie die alten Mönche
16:00 – 16:30 Uhr Führung mit Bauhistoriker Detlef Witt zur Geschichte des Klosters
15:30 – 17:30 Uhr mittelalterliche Spiele