Anzeige

Theater Vorpommern – Spielzeiteröffnungskonzert 2014

Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll mit dem Theater Vorpommern und der Opera na Zamku im Dom von Greifswald
Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll mit dem Theater Vorpommern und der Opera na Zamku im Dom von Greifswald

Die Kooperation zwischen dem Theater Vorpommern und der Opera na Zamku w Szczecinie hat in der letzten Spielzeit die ersten Früchte getragen. Mit der Aufführung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll begann nicht nur die Kooperation, sondern auch die letzte Spielzeit, mit einem gemeinsamen Eröffnungskonzert wird auch die kommende Spielzeit eingeläutet. Neben der Alpensinfonie von Richard Strauss wird das Publikum mit den Werken zweier polnischer Komponisten in Berührung kommen, mit denen es wahrscheinlich noch nicht so vertraut sein dürfte. Mieczyslaw Karlowicz sollte seine Leidenschaft für die Berge und das Skifahren zum Verhängnis werden, eine Lawine sollte sein Leben recht früh beenden, was dazu führte, dass auch sein musikalisches Erbe relativ übersichtlich ausfiel. In seiner Litauische Rhapsodie verarbeitet er wohl auch die Erinnerungen an seine Jugend in Wiszniewo wo seine Eltern ein Gut besaßen. Die Melancholie der dortigen Bevölkerung und ihre Volksweisen sollte in die Komposition einfließen, in der er die in seinen Augen traurige Geschichte des Volkes wiedergeben wollte. Traurig war dieses Stück auch für Mieczyslaw Karlowicz, denn er sollte seine Rapsodia litewska selbst nie zu hören bekommen.

Anzeige

Mit Ignacy Jan Paderewski verbinden die Polen nicht nur seine Musik, sondern auch einen Teil ihrer Geschichte, war er doch einst Ministerpräsident der Zweiten Polnischen Republik, deren Entstehen dem Polnische Nationalkomitee zu verdanken war, dessen Interessen er in den USA vertrat. Bekanntlich bewog Ignacy Jan Paderewski den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson dazu, ein eigenständiges Polen zu fordern, eine Leistung, hinter die sein musikalisches Werk schwer hat gegen anzukommen. Tragisch ist auch die Handlung der Oper Manru, aus der die sechste Szene aus dem zweiten Akt zu hören sein wird. Vorlage der Oper ist eine Novelle von Józef Ignacy Kraszewski, die in der hohen Tatra angesiedelt ist. Die Bergwelt ist auch das Motiv von Richard Strauss, der in seiner Alpensinfonie eine Wanderung in den Bergen sinfonisch beschreibt. Sinfonie in Bildern heißt das Projekt mit dem der Fotograf Tobias Melle die Musik von Strauss mit Impressionen unterlegt und nun auch das Publikum in Vorpommern visuell bezaubern will.

Programm

Mieczyslaw Karlowicz – Rapsodia litewska Sinfonisches Poem op. 11
Ignacy Jan Paderewski – 2. Akt, 6. Szene aus der Oper Manru
Richard Strauss – Eine Alpensinfonie op. 64

Termine

18. September 2014 Dom St. Nikolai Greifswald
19. September 2014 Marienkirche Stralsund
20. September 2014 Hala Opery Stettin
20:00 Uhr