Anzeige

CKKT- Qeaux Qeaux Joans

Qeaux Qeaux Joans
Qeaux Qeaux Joans

Vier Jahre Studium am Conservatorium van Amsterdam reichten ihr, als sie sich entschloss, das Studium ohne Abschluss zu beenden und die Inspiration für ihre Musik an anderen Orten zu finden. Diese Orte fand sie in den zahlreichen Musikclubs von Amsterdam, in denen sie sich zu Jamsessions mit anderen Musikern traf. Ein Konzert des amerikanischen Bluesmusikers Seasick Steve sollte ihr Leben verändern, denn völlig beeindruckt von der jungen Frau, die spontan zu ihm auf die Bühne im Paradiso stieg, beschloss er Qeaux Qeaux Joans und ihre Band als Support für seine 2011er Tournee durch die Niederlande zu engagieren. Spätestens seitdem war sie nicht mehr die unbekannte Musikerin, die ihre Abende in den Amsterdamer Musikclubs verbrachte, sondern ein Geheimtipp, mit dem auch andere Musikergrößen spielen wollten, wie beispielsweise die amerikanische Rockmusikerin Beth Hart oder Bobby McFerrin. Im Jahre 2013 erschien mit No Man’s Land ihr Debütalbum, welche nicht nur bei zahlreichen Musikkritikern auf eine positive Resonanz stoß, sondern auch bei den Mitgliedern des Café Koeppen Konzert Teams, die Qeaux Qeaux Joans für ein Konzert nach Greifswald holten.

Anzeige

Mit ihren einfühlsamen Liedern, welche ihre zumeist frustrierenden Lebenserfahrungen auch musikalisch wiederspiegeln, begeisterte die junge Songwriterin das Greifswalder Publikum für sich, eine Begeisterung, die auf Gegenseitigkeit beruht, denn auch Qeaux Qeaux Joans gehört zu denjenigen Musikern, welche wieder an den Ryck zurückkehren, um dort ein weiteres Konzert zu geben. Wer schon beim ersten Konzert im Publikum gesessen haben sollte, wird auch beim zweiten Konzert etwas zu entdecken haben, denn mit The Ritual hat Qeaux Qeaux Joans nicht nur ihr zweites Album auf den Markt gebracht, sondern auch ein Album, bei dem sie neue Wege beschreitet und sich und ihre Musik neu entdeckt. Prägte noch Rhythm & Blues die Musik auf No Man’s Land, ist die Musik auf The Ritual reiner Crossover. Streicher- und Klavierklänge fusionieren zusammen mit Drums, Elektro-Beats und mehrstimmigen Gesang zu einem Sound, den man als dramatische Klangwelten bezeichnen könnte. Wer sichergehen möchte, zu denjenigen Leuten zu gehören, die am 30. März in diese eintauchen können, sollte frühzeitig vom Reservierungssystem des CKKT Gebrauch machen.

Termin
30. März 2015
19:30 Uhr Einlass mit Reservierung
20:00 Uhr Abendkasse
20:30 Uhr Konzert
Brasserie Hermann
10.00 Euro / 7.00 Euro ermäßigt