Bauarbeiten in der Hafenstraße

Hafenstrasse
Hafenstrasse

Im Bereich zwischen dem Platz Am Fangenturm und der Marienstraße haben in der Hafenstraße die Bauarbeiten für den Ausbau der Straße begonnen, für welche sich die Tief- und Verkehrsbau Stralsund GmbH verantwortlich zeigt. Nach Aussagen der Stadtverwaltung wurden etwa 450000 Euro für die Baumaßnahme eingeplant, wobei der größte Teil der anfallenden Baukosten mit Mitteln der Städtebauförderung bezahlt werden kann. Bisher machte dieser Teil der Straße keinen allzu guten Eindruck, der in seinem unbefestigten Zustand einen der schlechtesten Abschnitte des bei Radtouristen beliebten Ostseeküstenradweges darstellte. Um entlang des Weges entlang des Rycks ein einheitliches Erscheinungsbild zu realisieren, fällt die Gestaltung der Straße ähnlich des vor einigen Monaten fertiggestellten Bereichs zwischen der Wohnresidenz am Ryck und der Straße An den Wurthen aus. Hierfür soll eine Fahrbahnfläche mit einer Breite von fünfeinhalb Metern mit Betonsteinen gepflastert werden.

An zwei Stellen soll diese mit Pflanzinseln eingeengt werden, um eine gewisse Verkehrsberuhigung zu gewährleisten. Diese ist durch die Nutzung der Straße als sogenannte Mischverkehrsfläche begründet, die von allen Verkehrsteilnehmern gleichberechtigt genutzt werden soll. Im Rahmen der Bauarbeiten solle zudem die Infrastruktur erneuert werden, so tauscht nicht nur die Wasserwerke Greifswald GmbH in diesem Bereich die vorhandenen Trinkwasserleitungen, auch die nächtliche Beleuchtung des Weges wird durch die Installation von neuen Straßenlampen verbessert. Auch zum Verweilen soll die umgestaltete Hafenstraße einladen, denn der zwischen der eigentlichen Straße und der Wohnbebauung entstehende Grünstreifen, soll nicht nur mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt werden, sondern auch den Platz für mehrere Sitznischen und kleinere Spielgeräte bieten, auf welchen man sich ausruhen beziehungsweise austoben kann. Diese sind für den westlichen Teil des Bauabschnittes geplant, während für den Bereich der Anbindung an die Marienstraße fünf Parkplätze vorgesehen sind.

Anzeige

Da der Anlegerbereich am Ryck schon vor einiger Zeit saniert wurde, soll er nach Aussagen der Stadtverwaltung von den beginnenden Bauarbeiten nicht betroffen sein. Diese erfordern einige Sperrungen für den Fahrzeugverkehr sowie Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer. Darüber, wann und wie sehr die Sperrungen den Verkehr auf der Hafenstraße behindern, schweigt sich die Stadtverwaltung in ihrer Mitteilung aus, so dass man eigentlich nur spekulieren kann, ob man den Weg vom Museumshafen entlang des Ryck in Richtung Wieck während der Bauarbeiten an dieser Stelle überhaupt benutzen kann. Auch über den geplanten Zeitrahmen dieser Baumaßnahme verliert die Stadtverwaltung kein einziges Wort. Man darf also gespannt sein und sich überraschen lassen, wie lange die Einschränkungen andauern, kann sich anschließend zumindest damit trösten, dass anschließend nur noch der Abschnitt der Hafenstraße zwischen der Marienstraße und der Straße an den Wurthen einen verkehrstechnisch miesen Zustand aufzuweisen hat.