Eldenaer Jazz Evenings 2018

Eldenaer Jazz Evenings
Eldenaer Jazz Evenings

Peuker8 Wie schon in den letzten Jahren eröffnet ein musikalisches Gewächs des Greifswalder Jazzlabels WhyPlayJazz die Eldenaer Jazz Evenings. Mastermind der Formation ist der Gitarrist Paul Peuker, der den Trend von Gitarren im Jazz nur allzu gerne aufgriff und im Jahre 2011 das Oktett Peuker8 gründete, welches mit seinen Kompositionen modernen Jazz mit klassischer Musik verbindet. Im Jahre 2014 erschien mit Resound das erste Album der Formation, das zweite Album mit dem Titel Influx wird am 23. Februar 2018 erscheinen und damit sorgen, dass das Greifswalder Publikum wieder etwas Neues entdecken kann. Die aus Alina Gropper, Clemens Pötzsch, Elisabeth Coudoux, Eugen Rolnik, Filip Sommer, Florian Lauer, Paul Peuker und Mark Weschenfelder bestehende Formation hat sich seinerzeit während des Studiums kennengelernt.

Anzeige

In diesem Fall war es die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden, in der die acht Musiker ihr Handwerk erlernten. Neben dem Engagement bei Peuker8 sind sie allesamt in anderen Projekten aktiv, Bandleader Paul Peuker beispielsweise bei Axiom und Mara and the Mermen. Moderne klassische Musik, freien improvisierte Musik und moderner Jazz sind die hauptsächlichen Elemente aus der die Musik von Peuker8 besteht, welche sich zum einen von der New Yorker Avantgarde-Szene um Tim Berne oder John Zorn, zum anderen von den Kompositionen von Bela Bartók, Gustav Mahler und Dmitri Schostakowitsch hat beeinflussen lassen. Sie selbst sehen ihre Musik als einen gelungenen Versuch, einen Klang zwischen Streichquartett und Jazzcombo zu schaffen. Inwieweit sie mit ihrer Selbsteinschätzung Recht haben, kann man spätestens nach der ersten Stunde des Festivals selbst beurteilen.

Anzeige

Mammal Hands Mit der aus dem Saxophonisten Jordan Smart, dem Pianisten Nick Smart und dem Perkussionisten Jesse Barrett bestehenden Formation Mammal Hands blicken die diesjährigen Eldenaer Jazz Evenings in Richtung Großbritannien. Genauer gesagt in die ostenglische Stadt Norwich, auf deren Straßen sich die beiden Brüder Jordan und Nick Smart und Jesse Barrett begegneten, als sie ihrer Leidenschaft der Straßenmusik frönten. Schnell kamen sie überein zusammen Musik zu machen und so wurde im April 2012 aus dem brüderlichen Duo ein Trio, welches elektronische Klänge mit Weltmusik und Jazz vereint.

Anzeige

Ende November erschien mit Shadow Work ihr drittes Album, ein Album welches nach eigenen Aussagen das Ergebnis von achtzehn Monaten intensiver Tournee- und Mammut-Sessions war, in dem man die Energie spürt, welche die drei bei ihren Konzerten versprühen. Den guten Ruf in ihrer Heimat haben sie ihren energiegeladenen Liveauftritten zu verdanken, eine Energie mit welcher der Festivalabend sein Publikum gutgelaunt auf den Heimweg schicken möchte. Wer etwas von dieser Energie mit nach Hause nehmen möchte, kann neben dem schon erwähnten Shadow Work, auch das im Jahre 2014 erschiene Debütalbum Animalia und dessen zwei Jahre später veröffentlichte Nachfolgeralbum Floa erwerben und bei Wunsch auch signieren lassen.

NDR Bigband & Nils Wogram Allzu lange ist es nicht her als der Posaunist Nils Wogram mit seinem aus Andreas Tschopp, Bernhard Bamert und Jan Schreiner bestehenden Vertigo Trombone Quartet bei den Eldenaer Jazz Evenings das Publikum begeisterte. Waren es beim Vertigo Trombone Quartet nur vier Posaunen, mit welchen die alten Mauern der Klosterruine mit ihren Klängen erfüllt wurden, ist es in diesem Jahr der volle Sound der NDR Bigband, mit welcher Nils Wogram seine Kompositionen für eine Big Band präsentieren wird. Über die NDR Bigband braucht man nicht mehr viel zu schreiben, schließlich könnte man diese inzwischen fast schon als eine Art Hausband der Eldenaer Jazz Evenings bezeichnen.

Standen sie im Jahre 2014 mit Rainer Tempel und Christof Lauer auf der Bühne, war es im Jahre 2016 das zusammen mit Django Deluxe und der Sängerin Polina Vita gebildete Projekt driving. Im Jahre 2017 war die NDR Bigband dann mal ausnahmsweise alleine in Greifswald und spielte ihr Programm Iceland Visions. Der Posaunist Nils Wogram wiederum zählt zu den wichtigsten europäischen Jazzmusikern, zumindest sprechen die Preise für sich, welche der schon seit Kindheitstagen musizierende Jazzmusiker im Laufe seiner doch recht langen Karriere bekommen hat.

Never Complete Seitdem die Eldenaer Jazz Evenings vor wenigen Jahren einen Konzertpreis für Jugend jazzt ausgelobt haben, steht die erste Band für das Festival im kommenden Jahr schon einige Wochen vor dem aktuellen Festival fest. Wer wissen möchte, welche Nachwuchsband man im nächsten Jahr in der Klosterruine Eldena erwarten kann, muss den Blick nach Frankfurt am Main richten, wo in der Zeit vom 10. bis 13. Mai die 16. Bundesbegegnung Jugend jazzt ausgetragen wird. Im letzten Jahr wurde der Nachwuchswettbewerb für junge Jazzmusiker im saarländischen Saarbrücken ausgetragen. Für die Gewinnerformation des Konzertpreises der Eldenaer Jazz Evenings war der Anreiseweg zum Wettbewerb deutlich kürzer, als die Strecke zum zukünftigen Auftrittsort sein wird, denn die fünfköpfige Nachwuchsband Never Complete ist in Saarbrücken beheimatet.

Die Saxophonistin Anna Nilius, der Trompeter Gregor Zeyer, der Bassist Johannes Donner, der Schlagzeuger Jonathan Ernst und der Gitarrist Sebastian Langguth lernten sich in der Landesschülerbigband des Saarlandes namens JazzTrain kennen, in der sie Mitglieder. Der Name Never Complete leitet sich von der einstigen Jazzcombo Sometimes Complete des Gymnasiums am Schloss in Saarbrücken ab, welche sich auflöste, weil immer mal jemand nicht zu den Proben kam, worauf der Name Never Complete augenzwinkernd anspielt. Mit dem bekannten Saxofonisten Wollie Kaiser können sie seit ihrer Gründung auf einen Betreuer zurückgreifen, der ansonsten sein musikalisches Können als Dozent an der Hochschule für Musik Saar weitergibt. Never Complete selbst legen sich musikalisch nicht allzu fest, es sind die verschiedenste Stile des Jazz, die es ihnen angetan haben und für die große Bandbreite ihres Repertoires verantwortlich sind.

Edi Nulz Rock mit Jazzelementen oder Jazz mit Rockelementen? Legt man einmal die Selbstbeschreibung von Edi Nulz zu Beantwortung der Frage zugrunde, kann man Beides mit einem klaren Nein beantworten, denn für eine richtige Rockband fehlt ihnen nach eigenen Aussagen der Sänger und für eine typische Jazzformation auch noch der Bassist. Die charmanteste Bezeichnung für ihre Musik lieferte wohl der österreichische Musikkritiker Andreas Felber, welche diese mit Räudiger Kammerpunkjazz beschrieb. Dabei fing alles ganz harmlos an, als Valentin Schuster eine Band für sein Masterabschlusskonzert an der Kunstuniversität Graz zusammenstellte.

Bei dem einen Konzert sollte es aber nicht bleiben, denn das Konzert kam so gut beim Publikum an, dass die drei Musiker beschlossen weiterzumachen. Und so fanden sich der Bassklarinettist Siegmar Brecher und der Gitarrist Julian Pajzs zusammen mit dem Schlagzeuger Valentin Schuster in einem Tonstudio wieder, um mit Jetzt das erste Album aufzunehmen. Anderthalb Jahre folgte das Nachfolgeralbum Ultrarklarl und das Album Nummer drei mit dem Titel An der vulgären Kante erschien Anfang Februar 2016. Am 9. Februar 2018 wird mit El Perro Grande das vierte Album auf den Markt gebraucht, so dass sie auch bei den Eldenaer Jazz Evenings mit einem Programm voll frischer Klangwelten aufwarten können.

Anzeige

Three Fall & Melane Auf einen Bassisten können auch Three Fall & Melane gut und gerne verzichten, denn wenn das Trio zusammen mit der Sängerin Melane Nkounkolo mit kongolesisch-deutschen Wurzeln die Bühne betritt, brauchen sie neben einem Schlagzeug, nur noch ein Saxophon und eine Posaune um ihren Sound erschaffen zu können. Und das Schöne dabei ist, dass man nichts vermisst. Three Fall selbst besteht aus dem Saxophonisten Lutz Streun, dem Posaunisten TiL Schneider und dem Schlagzeuger Sebastian Winne.

Ihre gemeinsame Leidenschaft ist nicht nur der Jazz, denn diesen betrachten sie nach eigenen Aussagen eher als eine Begründung dafür, sich die musikalische Freiheiten herauszunehmen, die ihnen der Jazz bietet. Und so sind es mehr die Einflüsse von Reggae, HipHop und Afrobeats, die man in ihrer Musik wiederfindet. Und so ist es nicht verwunderlich, dass ihr erstes Album On a Walkabout eines voller Interpretationen von Hits Red Hot Chili Peppers war. Auch auf ihrem neuesten Album mit dem Titel Four findet man Interpretationen von bekannteren Liedern wieder, aber auch einige Eigenkompositionen haben auf diesem Album ihren Platz gefunden.

Programm

Freitag 06. Juli 2017
19:00 Uhr Abendkasse + Einlass
20:00 Uhr Beginn
Peuker8
Mammal Hands
NDR Bigband & Nils Wogram
Samstag 07. Juli 2017
19:00 Uhr Abendkasse + Einlass
20:00 Uhr Beginn
Never Complete
Edi Nulz
Three Fall & Melane

Tickets

Ticket Vorverkauf Abendkasse
Tageskarte 25.00 € 30.00 €
Tageskarte ermäßigt 20.00 € 22.00 €
Festivalkarte 41.00 € 45.00 €