Kunst:Offen 2020

Kunst:Offen
Kunst:Offen

Anzeige

Wir befinden uns im Jahre 2020 n.Chr. In ganz Mecklenburg-Vorpommern sind Veranstaltungen verboten. In ganz Mecklenburg-Vorpommern? Nein! Eine über das gesamte Land verteile Veranstaltung bildet am Pfingstwochenende eine Ausnahme, schließlich verteilen sich bei Kunst:Offen die erwarteten Besucher auf zahlreiche Ateliers, Galerien und Kunstwerkstätten. Mit etwa sechshundert Künstlern und Kunsthandwerkern sind es zwar etwas weniger als in den letzten Jahren, wo man bis zu achthundert von ihnen zählen konnte, da sich die Besucherströme über den ganzen Tag und dazu auf drei Tage verteilen, sind die derzeitig geltenden Abstandsregelungen ohne Probleme einhaltbar.

Dafür fällt die Auftaktveranstaltung weg, mit der am Freitagabend traditionell Kunst:Offen eingeläutet wurde. Wer den Fokus auf die kleineren Orte im Hinterland legt, dürfte auch kein Problem mit größeren Menschenmassen haben. Man muss nur die Augen aufhalten und nach den blauweißen Fahnen Ausschau halten, wenn man in Vorpommern unterwegs ist, im mecklenburgischen Landesteil sind es die gelben Sonnenschirme, welche die Besucher den Weg weisen sollen. In Vorpommern sind es hundertzwölf Fahnen, die man entdecken kann, fünf davon hängen übrigens in Greifswald. Gut besucht dürfte höchstwahrscheinlich das Schloss Broock sein, schon allein, weil viele geschichtlich interessierte Leute die Gelegenheit nutzen dürften, sich anlässlich von Kunst:Offen über den Baufortschritt der Schlosssanierung zu informieren, und sich nicht nur die Ausstellung des Alt Telliner Kulturvereins anzuschauen, zu der ein musikalisches Begleitprogramm angekündigt wurde.

Die größte Ausstellung in der näheren Umgebung wird man auch in diesem Jahr im Kornspeicher von Schloss Ludwigsburg finden, in dem zwanzig Mitglieder des Pommerschen Künstlerbundes ihre Werke präsentieren werden, darunter bekannte Namen wie beispielsweise Manfred Prinz oder Sigrid Henschel, der langjährige Vorsitzende des Vereins und seine Nachfolgerin im Amt. Mit Annelies Stürzekarn, Hilde Uebel, Irmgard Töpel und Margret Schmal sind vier von diesen auch im vereinseigenen PKBkunstLADEN mit ihren Werken vertreten. Wer an dem Pfingstwochenende Vorpommern verlassen und im mecklenburgischen Landesteil nach den gelben Sonnenschirmen Ausschau halten möchte, kann in der Mecklenburgische Seenplatte die Werke von hundertfünfzehn und im übrigen Mecklenburg von zweihundertachtzig Kunstschaffenden entdecken. Das vollständige Programm findet man hier.

Termin

30. Mai bis 01. Juni 2020 ab 10:00 Uhr

Angebote in und um Greifswald

Galerie STP
Greifswald
nur Sonntag
10 Jahre Galerie STP
Fotografien
PKBkunstLADEN
Greifswald
Margret Schmal, Annelies Stürzekarn, Irmgard Töpel, Hilde Uebel
Malerei, Grafik, Skulpturen, Keramik
Atelier Dickau
Greifswald
Gisela Brillowski, Bernd Dickau
Malerei
Atelier KEKE
Greifswald
Keke Heldt
Malerei
Pommernhus
Greifswald
Die Buhne
Bildende Kunst, Literatur, Musik
Bike Markt Atelier
Greifswald-Eldena
Gertrud Holtz
Malerei, Seidenmalerei, Keramik, Schmuck
Gutshaus
Wackerow
Susan Wegener
Keramik
Keramikwerkstatt Kakri
Dreizehnhausen
Montag geschlossen
Kathrin Brunck
Gebrauchs- und Dekokeramik
Schloss Ludwigsburg M. Apelt, G. Fritz, S. Henschel, G. Köpp, K. Margaryan, Ch. Meyer, M. Prinz, H. Raddatz, U. Riesinger, J. Schirmer, L. Schlösser, M. Schmal, K. Schmidt, H.-W. Schneider, A. Stürzekarn, B. Szymanski, I. Töpel, F.-A. Tröster, H. Uebel, M. Ungelenk
Grafik, Fotografie, Malerei, Skulpturen, Keramik
Keramik-Atelier Carolin Platz
Groß Karrendorf
Carolin Platz
Skulpturen, Malerei, Keramik
Atelier Kuhl
Weitenhagen
Montag geschlossen
Susanne Kuhl
Malerei, Textil
Kunstgarten May
Hanshagen
Margit May
Malerei, Zeichnung
WB-Keramik
Leopoldshagen
Montag geschlossen
Henriette Ulrike Kretzmer
Keramik