Theater Vorpommern – Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet

Theater Greifswald
Theater Greifswald

Anscheinend hat jede Generation seine eigenen Kinderbücher mit der sie aufwächst. Wenn man heutzutage ein paar Kinderbücher ür den eigenen Nachwuchs, die Enkelkinder oder Nichten und Neffen kauft, könnte mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit ein Buch von Susann Opel-Götz darunter sein. Im Laufe der letzten Jahre entstanden zahlreiche Kinderbücher mit ihr als Illustratorin, deren Figuren sie ihre Gesichter verliehen hat. Mit der Zeit entwickelte sie ein Interesse selbst ein Kinderbuch zu schreiben. Mit dem Bilderbuch Ab heute sind wir cool, dass inzwischen auch in andren Sprachen aufgelegt wurde, erlangte sie eine hohe Anerkennung in der Branche. Unter anderem erhielt sie im Jahre 2009 den Eulenspiegel-Bilderbuchpreis für dieses Buch. Ein weiteres Kinderbuch, was eine größere Beachtung bekam, war Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet, aus dessen Geschichte Jakob Vinje und Wolfgang Adenberg eine Oper entwickelten, welche sich an die jüngsten Theaterbesucher wendet.

Anzeige

Die Geschichte von Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet ist schnell erzählt, selbst wenn man sie noch nicht kennen sollte, kommen einen zahlreiche Details der Geschichte bekannt vor. Susann Opel-Götz liß sich für ihr Kinderbuch durch die beliebtesten Märchen der Gebrüder Grimm inspirieren und verarbeitete diese in der Geschichte. Im Mittelpunkt des Märchens steht die Prinzessin Anna, die von ihrem Vater das halbe Königreich bekommen soll, da dieser keine Lust mehr auf das regieren hat. An dieser Stelle hat man eine gewisse Parallele zu zahlreichen Märchen, bei denen der König den Helden das halbe Königreich verspricht, welche seine Tochter retten sollen. Nur Anna wird nicht von einem bösen Drachen gefangen gehalten, die verwöhnte Prinzessin muss sich selbst ihren Helden suchen, der sie in den Augen ihres Vaters erretten soll.

Die Kinderoper Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet gehört zu den sieben Stücken, welche beim Intendantenwechsel ihren Weg vom Theater der Altmark in Stendal ins Theater Vorpommern gefunden haben. Nicht nur dort scheint das Stück beliebt gewesen zu sein, auch in zahlreichen anderen Theatern in Deutschland konnte man mit der Geschichte die Kinder ins Theater locken und für die Oper begeistern, in welche man sie sonst nicht freiwillig rein bekommen ürde. Im Gegensatz zu den üblichen Opern, handelt es sich bei diesem Stück um eine kinderechte Umsetzung, die dank ihrer humorvollen Handlung nicht nur diejenigen Kinder begeistern könnte, welche auch sonst schon gerne in Theater gehen.

Anzeige

Obwohl es sich bei diesem Stück um eine Übernahme handelt, wird man bei dieser Aufführung nicht nur neue Gesichter sehen können. In der Rolle der Kammerzofe wird man entweder Doris Hädrich oder Christina Winkel erleben können, die schon seit Jahren Mitglieder des hiesigen Ensembles sind. Heute Abend: Lola Blau gehört zu den Stücken, in denen man Christina Winkel gesehen haben könnte, während Doris Hädrich bei zahlreichen Opernaufführungen mitspielte. Im Gegensatz dazu gehört Johannes Richter, der die männlichen Figuren in der Oper übernehmen wird, zu den neuen Ensemblemitgliedern des Theater Vorpommern. Als Gast am Theater wird die diplomierte Sängerin Friederike Paar, welche zurzeit an der Hochschule fü Musik und Theater Rostock studiert, in die Rolle der Prinzessin Anna schlüpfen. Die Premiere von Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet wird am 16. September 2012 im Gustav-Adolf-Saal stattfinden, ab dem 10. Oktober wird es dann auch einige Vorstellungen im Rubenowsaal in der Stadthalle von Greifswald geben.

Anzeige

Termin
16. September 2012 – 16:00 Uhr – Gustav-Adolf-Saal