Theater Vorpommern – Don Giovanni

Theater Greifswald
Theater Greifswald

Was soll man noch über Don Giovanni schreiben? Zahlreiche Autoren haben schon den Stoff des liebestollen Frauenhelden verarbeitet. So auch Lorenzo da Ponte, der ein Libretto verfasste, das Wolfgang Amadeus Mozart in seiner Oper Don Giovanni vertonte. Die Geschichte des Don Juan lässt sich bis in das frühe Mittelalter zurückverfolgen, als ein gewisser Don Juan Tenorio am Hofe des portugiesischen Königs Peter I. weilte. Die Sage berichtet neben seinen unzähligen Frauengeschichten, auch von der Verführung einer gewissen Giralda, der Tochter des Gouverneurs von Sevilla. Den ihr zu Hilfe kommenden Vater tötete er bei einer Auseinandersetzung, dem zum Andenken eine steinerne Statue errichtet wurde. Hier offenbart sich der wahre Geist des Don Juan, der die Statue in aller Öffentlichkeit zu einem Abendessen einlud. Eine schlechte Idee, denn diese sollte beim Fest vorbeischauen und dort als Racheengel fungierend, den reuelosen Don Juan mit sich in die Hölle nehmen.

Anzeige

Während das Original der Oper auf Italienisch gesungen wird, greift das Theater Vorpommern bei seiner Inszenierung auf die deutsche Textfassung zurück, welche Bettina Bartz und Werner Hintze recht zeitgemäß gestaltet haben. Während man sonst nicht viel von den Inhalten der Lieder mitbekommen kann, hat die deutsche Textfassung den Vorteil, dem Publikum schon von Anfang an jedes Detail zu liefern, welches es an die Handlung der Geschichte zu fesseln vermag. Jede Pointe bekommt man mit, so dass so dieser Opernabend nicht nur musikalisch, sondern auch auf humorvolle Weise unterhaltsam ausfallen kann. Wie diese Umsetzung ausfallen wird, konnte man schon in der Schow erleben, in welcher das Theater Vorpommern die Highlights der aktuellen Spielzeit vorstellte. Dass man gleich drei Ausschnitte aus Don Giovanni zeigte, dürfte mit der neuen Ausrichtung des Musiktheaters zusammenhängen, welches sich verstärkt an ein jüngeres Publikum richten soll. Und da kommt eine deutschsprachige Fassung der oft als die Oper aller Opern bezeichneten Oper von Wolfgang Amadeus Mozart.

Anzeige

Die musikalische Leitung übernimmt der neue Generalmusikdirektor Golo Berg, die Inszenierung Horst Kupich, der neue Operndirektor des Theater Vorpommern, welcher zuvor als Operndirektor an den Landesbühnen in Sachsen tätig war. Neben schon bekannten Gesichtern, der die Rolle des Don Ottavio verkörpernden Sänger Bragi Bergthórsson singt schon seit der letzten Spielzeit auf den Bühnen des hiesigen Theaters, wird man bei dieser Inszenierung auch ein paar neue Gesichter und Gäste sehen können. Die Hauptfigur des Don Giovanni wird Alexandru Constantinescu spielen, die Figur seines Dieners Leporello Thomas Rettensteiner. Liubov Belotserkovskaya wird man als Donna Anna, Anette Gerhardt als Donna Elvira sowie Linda van Coppenhagen Zerlina erleben önnen. Den Komtur wird Andrey Valiguras, den Masetto Bernhard Leube spielen. Die Premiere wird am 29. September im Theater Stralsund sein, die Premiere am Theater Greifswald am 13. Oktober. Opernfreunde von der Insel Rügen sollten wohl besser aufs Festland fahren, denn die Premiere im Theater Putbus soll erst am 1. März 2013 stattfinden.

Premieren
29.9.2012 – Theater Stralsund
13.10.2012 – Theater Greifswald
1.3.2013 – Theater Putbus