EhrenamtMesse 2016

Eröffnung der EhrenamtMesse 2016
Eröffnung der EhrenamtMesse 2016

Nachdem in den letzten Jahren die Ehrenamtmessen in Pasewalk und Anklam stattgefunden haben, war am 27. Februar wieder einmal Greifswald an der Reihe, die Messe zu präsentieren, auf der ehrenamtliche Vereine die Möglichkeit haben, sich der Öffentlichkeit vorzustellen und vielleicht auch das eine oder andere potenzielle Vereinsmitglied für ein Engagement in ihrem Verein zu begeistern. Dafür fiel die Konkurrenz aber auch an diesem Tag recht groß aus, denn insgesamt achtundzwanzig aus dem Landkreis-Vorpommern-Greifswald fanden den Weg ins Pommersche Landesmuseum, wo sie in der lichtdurchfluteten Museumsstraße und dem Lichthof des Grauen Klosters ihre Stände aufgebaut hatten.

Anzeige

Im Gegensatz zu der vorherigen Veranstaltung in Greifswald, welche am 9. März 2013 in der Stadthalle stattfand, dürften sich die hier präsentierenden Vereinsmitglieder über das frühlingshafte Wetter gefreut haben, in dessen Genuss sie dank der baulichen Vorzüge des Pommersches Landesmuseums trotzdem gekommen sind. Dass dem ehrenamtlichen Engagement der Bürger eine hohe Wertschätzung zuteilwird, konnte man schon bei der Eröffnung sehen, als Landrätin Dr. Barbara Syrbe, Greifswalds Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, Hartmut Renken vom Sozialministerium als Vertreter des Landes Mecklenburg-Vorpommern, sowie Werner Kuhn in seiner Position als Abgeordneter des Europäischen Parlaments und Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes, in ihren Reden die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements betonten.

Bei einem Rundgang durch das Gebäude bekamen die Besucher der Ehrenamtmesse einen guten Einblick in die Bandbreite der Angebote der hiesigen Vereine, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen engagieren. Ob im sozialen Bereich (Nachbarschaftshilfe der WGG, Förderverein des Kinderhospizes, Integrationsverein, Deutsches Rotes Kreuz), im kulturellen Bereich (GriStuF e.V., Kulturpaten des Theater Vorpommern), im Sport (Behinderten- und Rehabilitationssport MV, Seesportklub Greifswald) oder für den Umweltschutz (NABU), für fast jeden Bereich des Lebens gibt es einen oder mehrere Vereine, in welchen man sich in der Freizeit für die Mitmenschen ehrenamtlich engagieren kann. Dank oder trotz des sonnigen Wetters konnte sich die Greifswalder Ehrenamtsmesse nicht über ein mangelndes Interesse beklagen.

Mehrere hundert Interessierte fanden an dem Tag den Weg in Pommersche Landesmuseum, um sich mit, um sich mit Informationsmaterial zu versorgen. Es dürften aber insgesamt weniger Besucher gewesen sein als bei der vorherigen Ehrenamtsmesse in Greifswald, bei der etwa siebenhundert Besucher gezählt werden konnten, denn dank einer Tombola mit durchnummerierten Losnummern konnte man das Interesse relativ gut einschätzen. Für die zahlreichen Vereine bleibt in Zukunft zu hoffen, dass die Politik es nicht bei den üblichen Dankbarkeitsbekundungen belässt, sondern die ehrenamtlichen Vereine auch tatkräftig bei ihrer Arbeit unterstützt, denn ohne kompetente Ansprechpartner in der Verwaltung gestaltet sich das Engagement der Vereine oft deutlich schwieriger als nötig.