Greifswalder Bachwoche – MeMo

Jochen A. Modeß
Jochen A. Modeß

Für die Greifswalder Bachwoche geht in diesem Jahr eine Ära zu ende. Das älteste Musikfestival Mecklenburg-Vorpommerns wird zwar zum fünfundzwanzigsten Mal unter der Leitung von KMD Prof. Jochen A. Modeß stattfinden, nicht aber ein sechsundzwanzigstes Mal, denn nachdem die letzten Töne des in diesem Jahr unter dem Motto MeMo stehenden Festivals verklungen sein werden, wird er die künstlerische Verantwortung an seine Nachfolger abgeben, die dann gleich in mehrere große Fußstapfen treten müssen. Neben denen von Prof. Jochen A. Modeß sind es hauptsächlich die Fußstapfen von Hans Pflugbeil, der die Greifswalder Bachwoche siebenundzwanzigmal leitete, bevor er kurz vor der Eröffnung des achtundzwanzigsten Festivals verschied, seiner Frau Annelise, welche sich selbst im hohen Alter noch für das von ihr einst mitbegründete Kirchenmusikfestival engagierte, und Manfred Schlenker, der immerhin noch auf dreizehn von ihm geleitete Ausgaben des Festivals zurückblicken kann.

Anzeige

Darüber wer im nächsten Jahr die Gallionsfigur für das, betrachtet man einmal Besucherzahlen, derzeitig größte Festival Greifswalds werden soll, schweigen sich die Verantwortlichen bisher noch aus, das Talent zu besitzen, passende Musik komponieren zu können, dürfte aber nicht hinderlich sein, denn auch den Namen von Jochen A. Modeß findet man auf der einen oder anderen Seite des aktuellen Programmhefts wieder. Darunter auch auf derjenigen Seite, auf der das Abschlusskonzert angekündigt wird. Christus lautet der Titel eines Werkes, welches Felix Mendelssohn-Bartholdy einst begann, bevor es durch sein unerwartet frühes Ableben nicht mehr als ein Fragment bleiben sollte. Christus: Erde, Hölle, Himmel lautet der Titel dieses Werk nun, nachdem Jochen A. Modeß sich dem Fragment angenommen, die nach der ursprünglichen Konzeption fehlenden Stellen mittels Adaptionen ergänzt und so ein vollständiges Oratorium geschaffen hat, welches an dem Abend zum ersten Mal aufgeführt wird.

Ein Ziel der diesjährigen Dorfkirchenkonzertreise ist die Anfang des 19. Jahrhunderts errichtete Kapelle in Jarmshagen. Die kleine Fachwerkkirche wird für den Violinisten Thomas Pietsch die Kulisse für ein Solistenkonzert in dem Werk von Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann zu hören sein werden. Das zweite Ziel ist in diesem Jahr ausnahmsweise mal keine Kirche, sondern das Hauptgebäude des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems, in dem der Sänger Alexander Emanuel Schmidt und das aus der Cembalistin Beata Seemann und dem Flötisten Klaus Holsten bestehende Axis-Duo unter dem Motto Der Ruf der Vögel Werke von Francois Couperin, Georg Philipp Telemann und anderen Komponisten, die in ihren Werken Vogelstimmen imitieren lassen. Angefangen im Barock bis in die heutige Zeit verwendete man dieses Motiv, über welches man einen Überblick erhält. Nebenbei auch über das Friedrich-Loeffler-Institut, denn auch eine Führung auf der Insel Riems beinhaltet das Programm der Dorfkirchenkonzertreise.

Anzeige

Die Greifswalder Bachwoche ist offiziell zwar ein Kirchenmusikfestival, man findet aber auch genug Konzerte im Programm, die im engeren Sinne eigentlich nichts mit Kirchenmusik zu tun haben. Ein gutes Beispiel dafür ist die am 4. Juni stattfindende Caspar-David-Friedrich-Nacht im Dom St. Nikolai, in welcher der von Jochen A. Modeß gestaltete Zyklus nach Bildern von Caspar David Friedrich Am Stadtrand von Greifswald erneut gespielt wird. Dieser Zyklus wurde im September des Jahres 2014, dem Jahr der Romantik, erstmalig aufgeführt und behandelt vierundzwanzig Bilder des berühmten Malers musikalisch. Vor fast genau zehn Jahren hatte die Formation Brasscussion ihren ersten Auftritt, übrigens bei der Greifswalder Bachwoche, die damals unter dem Motto Da pacem stand, zum zehnjährigen Jubiläum ist das von Reinhard Toriser gegründete Ensemble wieder am Ort ihres ersten Auftritts. Dieses besteht aus zehn Schlagzeugern und acht Blechbläsern und hat in ihrem Programm bekannte Werke der Klassik, Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgsky, die dank der speziellen Kombination der Instrumente völlig anders klingen.

Dass auch die Werke von P. D. Q. Bach seit vielen Jahren im Programm der Greifswalder Bachwoche zu finden sind, hat nichts mit dem Namen des Komponisten P. D. Q. Bach zu tun, der bekanntlich nur eine Kunstfigur des amerikanischen Komponisten Peter Schickele ist, sondern mit seinem fiktiven Schaffen, mit der er sich auf seine ganz spezielle Art und Weise der klassischen Musik nähert und Kompositionen wie beispielsweise Pervertimento für Dudelsack, Fahrrad, Ballons und Streicher oder Großartige Serenade für entsetzlich viele Bläser und Schlagwerk verfasst haben soll. Und da auch viele Musiker Humor haben, gibt es natürlich auch in Greifswald eine P. D. Q. Bach-Gesellschaft, welche in diesem Konzert zahlreiche musikalische Höhepunkte aus seinem Werk aufführen werden. Und mit dem aus dem Schlagzeuger Wolfram Dix, dem Organisten Johannes Gebhardt, dem Bassisten Jan Hoppenstedt und dem Trompeter Daniel Schmahl bestehende Daniel Schmahl Quartett, welches mit ihrem Programm Chattin‘ with Bach dessen Musik mit jazzigen Klängen verbinden, kommen auch die Freunde des Jazz wieder auf ihre Kosten.

Termin

04. bis 10. Juni 2018

(kostenpflichtige) Konzerte

04. Juni 2018
16:00 Uhr Konzert 1 Clavichord-Konzert Aula der Universität
20:00 Uhr Konzert 2 Caspar-David-Friedrich-Nacht Dom St. Nikolai
05. Juni 2018
11:15 Uhr Konzert 3 Dorfkirchenkonzertreise ZOB
20:00 Uhr Konzert 4 Bach – Mozart – Mendelssohn Dom St. Nikolai
22:00 Uhr Konzert 5 Brasscussion St. Jacobi
6. Juni 2018
16:00 Uhr Konzert 6 Mendelssohns Leipziger Orgelkonzert Werke St. Marien
20:00 Uhr Konzert 7 Johann Sebastian Bach – Messe g-Moll in Erweiterung durch Jochen A. Modeß Dom St. Nikolai
22:00 Uhr Konzert 8 The Best of P. D. Q. Bach Solisten Lutherhof
7. Juni 2018
11:30 Uhr Konzert 9 Kinderkonzert I Dom St. Nikolai
15:00 Uhr Konzert 10 Kinderkonzert II Dom St. Nikolai
16:00 Uhr Konzert 11 Ihr Gestirn, ihr hohen Lüfte Aula der Universität
20:00 Uhr Konzert 12 Große Kammermusik – Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Jochen A. Modeß St. Jacobi
8. Juni 2018
16:00 Uhr Konzert 13 Sinfoniekonzert St. Jacobi
20:00 Uhr Konzert 14 Johann Sebastian Bach – Matthäus-Passion BWV 244 Dom St. Nikolai
22:30 Uhr Konzert 15 Chattin‘ with Bach – jazzige Musik im Geiste von Johann Sebastian Bach St. Jacobi
9. Juni 2018
20:00 Uhr Konzert 16 Motetten von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy St. Marien
22:00 Uhr Konzert 17 Lieblich mundet der Becher Wein Lutherhof
10. Juni 2018
16:00 Uhr Konzert 18 Johann Sebastian Bach – Sonaten für Viola da Gamba und Cembalo Kirche in Wieck
20:00 Uhr Konzert 19  Felix Mendelssohn Bartholdy/Jochen A. Modeß – Christus Erde, Hölle, Himmel Dom St. Nikolai

alle Angaben ohne Gewähr